Heiße Drossel im SNT

01/11/2010 - 18:52 von Wolfgang Mahringer | Report spam
Hallo Leute,

Frage an die SNT-Experten:

Ich habe da ein primàrgetaktetes Netzteil, In 230VAC,
Out 14VDC, 25A. Dieses NT speist ein Akku-Ladegeràt.

Das ganze NT ist in einen ziemlich engen Gehàuse unter-
gebracht. Ein Lüfter ist allerdings vorhanden und der
làuft auch.

Seit ich das Teil habe, fàllt es durch den typischen
"Stromgeruch" auf, wenn es in der Nàhe der Maximalleistung
betrieben wird. Das NT ist nur jede Woche mal für eine
oder zwei Stunden an.

Natürlich habe ich das Gehàuse geöffnet um nachzusehen,
was da kokelt. Es war aber nichts zu sehen und das NT
funktioniert auch nach wie vor einwandfrei.

Jetzt habe ich doch mal genauer mit dem IR-Thermometer
nachgeschaut. In dem NT bleibt alles unter 45°C, mit
einer Ausnahme: eine große Ringkerndrossel, die in Serie
mit dem 14V Ausgang liegt.
Bei einer Last von 12A wird diese Drossel etwa 60° warm,
bei 25A aber jenseits von 130°. Kein Wunder, dass das
riecht :-(

Es handelt sich um die weiß markierte Drossel im Bild, mit
dem schwarzen Draht auf schwarzem Ringkern.

http://mahringer.co.at/download/nt.jpg

Inzwischen merkt man der Platine auch die Hitze schon an
(Braunfàrbung). Ob der Draht original schon so dunkel war,
kann ich nicht sagen.

Der Kern hat einen Außendurchmesser von ca. 29mm, einem
Innendurchmesser von ca. 13mm und einer Dicke von ca. 12mm.
Der Kern ist beschriftet, allerdings müsste ich den Draht
abwickeln um das lesen zu können.

Auf den Ripple kommts hier nicht so an, aber die Drossel ganz
weglassen ist sicher auch nicht das Wahre.

Any ideas?

vg,
Wolfgang

From-address is Spam trap
Use: wolfgang (dot) mahringer (at) sbg (dot) at
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
01/11/2010 - 19:16 | Warnen spam
Wolfgang Mahringer wrote:
Hallo Leute,

Frage an die SNT-Experten:

Ich habe da ein primàrgetaktetes Netzteil, In 230VAC,
Out 14VDC, 25A. Dieses NT speist ein Akku-Ladegeràt.

Das ganze NT ist in einen ziemlich engen Gehàuse unter-
gebracht. Ein Lüfter ist allerdings vorhanden und der
làuft auch.

Seit ich das Teil habe, fàllt es durch den typischen
"Stromgeruch" auf, wenn es in der Nàhe der Maximalleistung
betrieben wird. Das NT ist nur jede Woche mal für eine
oder zwei Stunden an.

Natürlich habe ich das Gehàuse geöffnet um nachzusehen,
was da kokelt. Es war aber nichts zu sehen und das NT
funktioniert auch nach wie vor einwandfrei.

Jetzt habe ich doch mal genauer mit dem IR-Thermometer
nachgeschaut. In dem NT bleibt alles unter 45°C, mit
einer Ausnahme: eine große Ringkerndrossel, die in Serie
mit dem 14V Ausgang liegt.
Bei einer Last von 12A wird diese Drossel etwa 60° warm,
bei 25A aber jenseits von 130°. Kein Wunder, dass das
riecht :-(

Es handelt sich um die weiß markierte Drossel im Bild, mit
dem schwarzen Draht auf schwarzem Ringkern.

http://mahringer.co.at/download/nt.jpg

Inzwischen merkt man der Platine auch die Hitze schon an
(Braunfàrbung). Ob der Draht original schon so dunkel war,
kann ich nicht sagen.

Der Kern hat einen Außendurchmesser von ca. 29mm, einem
Innendurchmesser von ca. 13mm und einer Dicke von ca. 12mm.
Der Kern ist beschriftet, allerdings müsste ich den Draht
abwickeln um das lesen zu können.

Auf den Ripple kommts hier nicht so an, aber die Drossel ganz
weglassen ist sicher auch nicht das Wahre.

Any ideas?




Fuer 25A sieht allein der Drahtdurchmesser voellig unterdimensioniert
aus. Eine Moeglichkeit waere, die Drossel auszubauen und mit wesentlich
dickerem Draht gleicher Windungszahl neu zu bewickeln. Platz ist da ja.
U.U. musst Du aber Drahthaken in die Loetlocher loeten, weil der nun
dickere Draht da nicht durchgeht. Bei einlagigen Platinen kann man meist
aufbohren.

Fragt sich nur ob sich der Hersteller bei der Platine nicht auch von der
Dimemnsionierung her vergeigt hat.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen