Heimnetz einrichten

15/04/2013 - 21:12 von Klaus Haber | Report spam
Hallo,

ich habe folgenden Geràtepark und möchte damit ein Heimnetz einrichten:

- Router Fritz!Box 7390
- Desktop XP, "LAN"
- Laptop XP, wahlweise LAN oder WLAN
- Drucker Samsung ML-2250, USB-Anschluß

geplante weitere Ausbaustufe mit einem Samsung Tablett Galaxy TAB2
GT-P5110.

Wie man so etwas macht hat AVM in den diversen Anleitungen zum Router
beschrieben. Trotz sorgfàltiger Installation (mehrere Versuche) kann ich
weder über den Desktop noch über den Laptop auf den Drucker zugreifen, der
Drucker reagiert einfach nicht. Dann fand ich in weiteren
Veröffentlichungen von AVD, daß der Drucker im Heimnetz folgende Kriterien
erfüllen muß:

1. Der USB-Drucker muß die Daten im RAW-Format (unidirectional RAW over
TCP) entgegennehmen können.

2. USB-Drucker, die eine gekapselte oder birektionale Datenübertragung
benötigen (z.B. manche GDI- oder LIDIL-Drucker), können an der Fritz!Box
nicht als Netzwerkdrucker eingesetzt werden.

Ob mein Samsung-Drucker zu dieser Kategorie gehört versuche ich im
Augenblick mit Samsung zu klàren. Es gab schon eine Rückmeldung von
Samsung:
"Bei Ihrem Druckermodell handelt es sich um einen GDI Drucker, d.h. er
làsst sich vielleicht per Fernwartung an die Fritz Box installieren, nicht
aber mit den normalen USB Anschluss."

Da ich diese Antwort nicht ganz verstehe, habe ich noch einmal bei Samsung
rückgefragt. Die Antwort steht noch aus.

Aber generell: Der von mir seit Jahren benutzte Laserdrucker hat bisher nie
Mucken gezeigt. Allerdings ist er auch "nur" als Drucker mit USB und
Centronic-Anschluß bei 2 verschiedenen WIN-Rechnern in Betrieb, also nicht
in einem Heimnetz. Ich habe bisher noch nie gehört, daß Drucker in einem
Heimnetz besondere Anforderungen erfüllen müssen, allerdings bin ich auch
kein Experte auf diesem Gebiet.

Hat jemand von Euch auch schon mal so einen Fall gehabt, daß beim
Einrichten eines Heimnetzes ein "besonderer" Drucker eingesetzt bzw. neu
gekauft werden muß? Ist das bei allen Heimnetzen so, egal ob der Router von
der Firma A, B oder C eingesetzt wird? Ich bin ziemlich sprachlos ;-)

Danke für Eure Hilfe und freundliche Grüße

Klaus


Homepage: http://www.bingo-ev.de/~Klaus.Haber
"pH-Messung - einfach zu verstehen"
"Waldohreule, Ergànzung August 2008"
http://www.bingo-ev.de/~Klaus.Haber/eule.html
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Lutz
15/04/2013 - 21:36 | Warnen spam
Hallo Klaus!

Am 15.04.2013 21:12, schrieb Klaus Haber:

[...]

1. Der USB-Drucker muß die Daten im RAW-Format (unidirectional RAW over
TCP) entgegennehmen können.

2. USB-Drucker, die eine gekapselte oder birektionale Datenübertragung
benötigen (z.B. manche GDI- oder LIDIL-Drucker), können an der Fritz!Box
nicht als Netzwerkdrucker eingesetzt werden.

Ob mein Samsung-Drucker zu dieser Kategorie gehört versuche ich im
Augenblick mit Samsung zu klàren. Es gab schon eine Rückmeldung von
Samsung:
"Bei Ihrem Druckermodell handelt es sich um einen GDI Drucker, d.h. er
làsst sich vielleicht per Fernwartung an die Fritz Box installieren, nicht
aber mit den normalen USB Anschluss."

Da ich diese Antwort nicht ganz verstehe, habe ich noch einmal bei Samsung
rückgefragt. Die Antwort steht noch aus.



Der erste Teil der Antwort bezieht sich auf den Printserver-Modus der
Fritzbox. Das ist normal, dass das bei den meisten GDI-Druckern nicht
geht. Die FB kann aber IIRC auch einen Modus, wo der physische USB-Port
an der FB als virtueller USB-Port an einem(!) Rechner gleichzeitig(!)
zur Verfuegung steht (auf einen Printserver koennen alle quasi
gleichzeitig drucken, der sorgt selbst dafuer, dass der Drucker die Jobs
direkt hintereinander abarbeitet).

Aber generell: Der von mir seit Jahren benutzte Laserdrucker hat bisher nie
Mucken gezeigt. Allerdings ist er auch "nur" als Drucker mit USB und
Centronic-Anschluß bei 2 verschiedenen WIN-Rechnern in Betrieb, also nicht
in einem Heimnetz. Ich habe bisher noch nie gehört, daß Drucker in einem
Heimnetz besondere Anforderungen erfüllen müssen, allerdings bin ich auch
kein Experte auf diesem Gebiet.



https://de.wikipedia.org/wiki/Laser...aretreiber
http://www.heise.de/ct/artikel/Ents...89124.html

Hat jemand von Euch auch schon mal so einen Fall gehabt, daß beim
Einrichten eines Heimnetzes ein "besonderer" Drucker eingesetzt bzw. neu
gekauft werden muß? Ist das bei allen Heimnetzen so, egal ob der Router von
der Firma A, B oder C eingesetzt wird? Ich bin ziemlich sprachlos ;-)



Das mit den GDI-Druckern ist generell so. Du kannst aber auch in diesem
Fall alternativ den Drucker ganz normal an einem Rechner einrichten und
ueber den Moeglichkeiten des dortigen Betriebssystems im Netzwerk
freigeben. Nachteil: Auch andere Rechner koennen nur drucken, wenn der
Rechner laeuft, an den der Drucker angeschlossen ist.

Bastian Lutz

Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.

Ähnliche fragen