Heise: mit Windows 8 und SecureBoot wird der Start von Linuxen erschwert

22/09/2011 - 11:03 von Uwe Premer | Report spam
Heise schrieb gestern im Artikel "Linux-Community fürchtet
Windows-"Verdongelung" <http://heise.de/-1347168>, dass mit Windows 8
Secure Boot bei UEFI-Versionen ab 2.3.1 kàme.

Meiner Meinung nach macht das wieder neue Arbeit für die User, die neben
Windows auch noch ein oder mehrere Linuxe installieren wollen.
Jene müßten dann signiert sein vom Bootloader, Grub bis hin zum Kernel.

Meine Frage: wer generiert dann jene Signaturen? Macht das der
Distributor oder der User? Und wie schickt man als User die Signatur zum
BIOS?

Das wird dann ja eh nur vollkommen neue Rechner betreffen, die entweder
jenes BIOS (oder EFI) schon drin haben oder per Update erhalten.

Uwe
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Sch
22/09/2011 - 11:31 | Warnen spam
Uwe Premer wrote:

Heise schrieb gestern im Artikel "Linux-Community fürchtet
Windows-"Verdongelung" <http://heise.de/-1347168>, dass mit Windows 8
Secure Boot bei UEFI-Versionen ab 2.3.1 kàme.

Meiner Meinung nach macht das wieder neue Arbeit für die User, die
neben Windows auch noch ein oder mehrere Linuxe installieren wollen.
Jene müßten dann signiert sein vom Bootloader, Grub bis hin zum
Kernel.



Ich glaube nicht, dass das vom Wettbewerbsrecht gedeckt ist, da
Microsoft ja Quasi-Monopolist ist. Aber IANAL

mfg
Oli

Man darf ruhig intelligent sein, man muss sich nur zu helfen wissen

Ähnliche fragen