Helligkeitsabhängiges Brummen

28/01/2014 - 08:24 von Marc Santhoff | Report spam
Tag allerseits,

bei einer Verbindung zwischen SAT-Empfànger und PC (Brooktree-Karte
PCI) entsteht ein recht starkes Brummen in den Monitorlautsprechern.

Merkwürdig ist, daß dessen Pegel von den Bildinhalten abhàngt, je
heller (weißer?), desto stàrker brummts.

Benutze ich am gleichen Ausgang einen Kopfhörer, geht das Brummen
ziemlich schnell imm Pegel unter. Da scheint also der Monitor ein
Problem zu haben.

Weiß jemand aus Erfahrung, was da los ist?
Und was man tun kann?

Isolierte Verbindung, nehme ich an. Netzstecker wenden war erfolglos.
Wàre natürlich schön, den Aufwand sparen zu können.


Marc
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
28/01/2014 - 09:03 | Warnen spam
On 28.01.14 08.24, Marc Santhoff wrote:
bei einer Verbindung zwischen SAT-Empfànger und PC (Brooktree-Karte
PCI) entsteht ein recht starkes Brummen in den Monitorlautsprechern.

Merkwürdig ist, daß dessen Pegel von den Bildinhalten abhàngt, je
heller (weißer?), desto stàrker brummts.



Das mit der Helligkeitsabhàngigkeit ist tatsàchlich ungewöhnlich. Hast
Du einen Röhrenmonitor oder einen Monitor mit Local Dimming Backlight?
Wenn ja hàngt der Stromverbrauch von der Bildhelligkeit ab.
Falls dein Haus noch keine TNC-S Elektroverkabelung hat, geht der
Stromverbrauch ziemlich schnell in die Masseleitungen über. Die
Innenverkabelung des Monitors könnte ein übriges beitragen.

Eine andere mögliche Störquelle wàren EMV-Störungen des Monitors
(beispielsweise aus dem PWM-Signal des Backlights). Die den Weg in das
Audio-Signal finden.

Benutze ich am gleichen Ausgang einen Kopfhörer, geht das Brummen
ziemlich schnell imm Pegel unter.



Da sollte eigentlich gar nichts brummen.

Da scheint also der Monitor ein
Problem zu haben.



Vermutlich. Chinaböller-Klasse halt.

Weiß jemand aus Erfahrung, was da los ist?
Und was man tun kann?

Isolierte Verbindung, nehme ich an.



Der Aufwand ist betràchtlich. Du müsstest das Audiosignal durch einen
Übertrager jagen oder einen externen Differenzverstàrker dazwischen
schleifen. Beides ist nicht ganz billig.

Netzstecker wenden war erfolglos.



Erwartungsgemàß.

Wàre natürlich schön, den Aufwand sparen zu können.



Kannst Du den Ton digital übertragen? HDMI?

Du könntest natürlich auch einen anderen Monitor nehmen, oder externe
Lautsprecher.

Wenn Du etwas von Elektronik verstehst, baust Du einen differenziellen
Eingang in den Monitor ein. Ein Chip (4558) und ein paar Kleinteile
sollten reichen. Voraussetzung ist allerdings, dass sich die Masse von
der Audio-Eingangsbuchse mit vertretbarem Aufwand von der Monitormasse
trennen làsst. Die Stomversorgung kann man üblicherweise aus dem Geràt
mopsen.


Marcel

Ähnliche fragen