Hexfet als Schlter - Problem :(

26/01/2008 - 17:26 von Guido Speer | Report spam
Hallo,

ich habe Hexfets als Power-On-Schalter für ein Flugmodell verwendet. Im
Normalfall fließen etwa 10-15A, kurzzeitig aber bis 40A. Da die im Modell
vorgeschlagenen mechanischen Schalter eigentlich zu schwach sind (max. 6A),
habe ich diesen nur zum Schalten der FETs verwendet.
Schaltung als pdf liegt hier:
www.guido-speer.de/pub/images/Kopter/Schaltplan-Verteilerplatte.pdf


Die Verbraucher liegen unten an den dick gezeichneten Anschlüssen, der
Schlter ist oben mit FC bezeichnet.
Rein rechnerisch sollten nur wenige 10millivolt abfallen, da ja nur etwa
2mOhm RDS(on), in Wirklich fallen ca. 3,5Volt ab, da werden die FETs so
warm, dass das Lötzinn schmilzt :(
Eingesetzt habe ich 2x IRF1404, die ich noch etliches in meinen Bastelkisten
hatte. Die können zusammen gut 140A und vertragen je 333W Verlustleistung
(klar, bei idealer Kühlung). Da das eine reine Schalteranwendung ist (5-10
Schaltspiele je Stunde max., da Handbedienung ;-) ), können doch
theoretisch kaum Verluste auftreten. Schaltspannung ist ca. 9-12Volt, je
nach Akkuspannung, die geht über die Gatewiderstànde (100Ohm) direkt an die
FETs, sollte also sicher zum Durchschalten ausreichen.

Wo ist mein Denkfehler?

Guido

http://www.guido-speer.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Zietz
26/01/2008 - 17:40 | Warnen spam
Guido Speer schrieb:

Schaltspannung ist ca. 9-12Volt, je
nach Akkuspannung



Du schaltest Batterie-Plus, richtig? Die Schaltspannung am Gate kommt
ebenfalls von Batterie-Plus. Wie willst Du damit eine
Gate-Source-Spannung von mehreren Volt erreichen, die zum Schalten
ausreicht? Die Masseleitung könntest Du so schalten.

CU Christian
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.com.ar/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x6DA025CA

Ähnliche fragen