"Hi-Tech-Fahrrad" neu defeniert?

20/05/2013 - 08:18 von Th.me | Report spam
Hallo,

neue Spielzeuge müssen ausprobiert werden - dafür sind sie da...

Ein 8 Zoll Tablett (Samsung Galaxy Note 8) auf dem Liegerad als "Navi"
hat gestern seine Bewàhrungsprobe bestanden:
<http://www.thomas-heier.de/Fahrrad/...76.jpg>

Mit der Software ("App") OsmAnd hat mir das Pad nicht nur den Weg
gezeigt (den kannte ich weil ich die Strecke seit 2005 jàhrlich fahre),
sondern auch viel interessantes umrum. Die Tour ging über Teerstraße,
Waldweg, Matschwege (màßig matschig, kein Gelàndequerfeldein), einige
hundert Meter über eine Wiese, schlechte Hamburger Radwege usw. Der
Halter hat das Pad erstaunlich gut gehalten (kein Wackeln) und die
Ablesung war auch wider erwarten gut möglich. Einzig das stàndige Drehen
der Karte bei kleinsten Richtungsànderungen (Einstellung "Fahrtrichtung
oben") ist nicht so gut, da muß ich noch mal die Einstellmöglichkeiten
durchprobieren.

Der Halter für das Pad (bei Amazon incl. Porto für 13,90 erworben) ist
eigentlich für Windschutzscheiben im Auto gedacht und besteht aus zwei
Teilen, dem eigentlichem Pad-Halter und dem Saugnapf mit Gelenkarm. Den
Halter ohne Saug- und Gelenkteil habe ich mit 3 Strapsen (Kabelbinder)
an der Stange festgemacht.

Zur Sicherheit (war ja der erste Test) ist noch der Garmin GPSMap 62
mitgefahren, der aber auch eine gute Ergànzung ist: Das Pad hat alle
Details gezeigt (bis hausnummerngenaue Darstellung), wàhrend das
Garmin-Geràt die große Übersicht pràsentiert hat.

Der Akku des Pads (laut Hersteller etwas über 4000mAh) hat auf der
Strecke (plus Pausen) gut 5 Stunden durchgehalten und war dann erst auf
38% runter. Das Geràt war die ganze Zeit an (Telefondienste aus, GPS und
WLAN ein), Helligkeit ca. 1/2 Maximum. Bei ganztàgig bedecktem Himmel
war das Display auch sehr gut ablesbar (besser als das Foto oben
vermuten làßt).

GPS-Genauigkeit: Das Pad hat (im Gegensatz zur Behauptung des
Mediamarkt-Verkàufers) ja einen GPS-Empfànger eingebaut, allerdings wird
nur das "Russen-GPS" empfangen. Ich finde es erstaunlich, das die Geràte
bei einer Fahrgeschwindigkeit von 17-21km/h eine Abweichung von 1-2 km/h
anzeigten. Für die Straßenlage war die Anzeige durch die OSM-Karte (auf
beiden GPS-Empàngern) für das Russen-GPS irgendwie genauer als für des
US-GPS. Das kann aber auch daran liegen, das das Pad 1200*800 Pixel hat
und das Garmin nur 240*160 Pixel bietet.

Ich bin von der Kombination der Geràte (incl. Liegerad) jedenfalls voll
begeistert - und meine 5 Mitfahrer haben sich im Block-House über die
Details der gefahrenen Strecke sehr gefreut und ausführlich diskutiert.
Einzig der Kollege mit dem Telefonnavi war nicht so amüsiert...

Gruß aus Henstedt-Ulzburg, Deutschlands größtem Dorf (Schleswig-
Holstein, Kreis Segeberg). Urlaubsbilder: http://www.thomas-heier.de
Filme: http://www.youtube.com/user/thshDE?...e=mhum#g/u
Mein Flohmarkt: http://www.thomas-heier.de/flohmark...markt.html
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Kemper
20/05/2013 - 09:42 | Warnen spam
Thomas Heier wrote:

Ich bin von der Kombination der Geràte (incl. Liegerad) jedenfalls voll
begeistert - und meine 5 Mitfahrer haben sich im Block-House über die
Details der gefahrenen Strecke sehr gefreut und ausführlich diskutiert.
Einzig der Kollege mit dem Telefonnavi war nicht so amüsiert...



Mein Zweirad hat 80 PS, und ich hatte gestern auf meiner 250-Kilometer-Tour
einen Schnitt von 78 km/h. Da wàre mir ein so großes Teil am Lenker too
much. Außerdem brauche ich da Reduktion aufs Wesentliche: Wo muss ich genau
lang und wann muss ich abbiegen - mit Ansage in den Helm bitte. Und es muss
auch stundenlangen Dauerregen aushalten.

Die GPS-Genauigkeit ist bei "echten" Straßennavis unkritisch. Selbst wenn
der GPS-Fix dreißig Meter neben der eigentlichen Straße verlàuft, kann sich
das Navi ausrechnen, auf welcher Straße man jetzt gerade fàhrt. Und wenn
das echte GPS-Signal nicht genau auf der Straße liegt, auf der man gerade
fàhrt, könnte es nàmlich auch noch daran liegen, dass die Karte ungenau
ist. Der Straßenverlauf ist dort ja oft stilisiert und idealisiert
wiedergegeben.

Wovon ich tràume, das ist ein Routenplanungs-Tool, mit dem man auf dem
Tablet die Kartenübersicht nutzen und Waypoints festlegen kann. Und die
übertràgt man dann per Bluetooth (oder wenn es gar nicht anders geht, per
Kabel) auf sein Navi. Eine Routenplanung nur auf dem Navi ist nàmlich eine
echte Pein im Analbereich.

Frank

PS: Was hatte der Kollege mit seinem Handy denn für ein Problem? Dachte der
ernsthaft, er könne sich durch den Besitz eines Mobiltelefons in
irgendeiner Weise profilieren?





Jetzt neu: Red Bullet - der Roman
http://www.amazon.de/Red-Bullet-ebo...B00AXNQPZI

Ähnliche fragen