Hibernatet nicht

02/04/2013 - 01:26 von Andreas Kohlbach | Report spam
Hibernate hatte ich mal benutzt, als die Festplatte noch im alten Netbook
war. Das hat es ohne Zutun einfach so gemacht.

Nun habe ich die Platte in einem anderen Notebook und dachte nicht, dass
etwas zu tun sein. Bis ich heute vom Starbucks kam, das Notebook aber auf
Akku laufen ließ in der Tasche (um Musik zu spielen :-). Irgendwann war
die Musik zu Ende und ich nahm an, er wàre in Hibernate gegangen, als der
Akku kurz davor war, leer zu sein. Ist er aber nicht, sondern hat Linux
gegen die Wand gefahren. Sprich hart abgeschaltet.

In den Logs (systlog und messages) ist nichts, ein /var/log/pm-suspend.log
ist leer und auch schon àlter.

Weiter habe ich unterhalb /etc/pm/config.d/ keine Dateien, und unterhalb
von /etc/pm/sleep.d/ nur 10_unattended-upgrades-hibernate àlteren Datums
(vom Tag der Installation in 2009, um genau zu sein).

Ich sollte vielleicht noch anmerken, dass ich meine Partitions-Tabelle
immer noch nicht repariert habe für den Fall, dass er versuchen sollte,
in die Swap Partition zu speichern (die sich daher nicht einbinden
làsst).

Wo sage ich Linux (Debian), dass er hibernaten soll, wenn der Akku zur
Neige geht?
Andreas
Linux: The choice of a GNU generation.
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas PointedEars Lahn
02/04/2013 - 04:33 | Warnen spam
Andreas Kohlbach wrote:

Wo sage ich Linux (Debian), dass er hibernaten soll, wenn der Akku zur
Neige geht?



Unter KDE 4.8 gibt es dafür die „Akkuüberwachung“ im „Systemabschnitt der
Kontrolleiste“, welche ein Frontend für PowerDevil ist; der Kontextmenüpunkt
„Energieeinstellungen“ ist der kürzeste Weg zu ebendiesen (sonst über K-Menü
→ „Systemeinstellungen“ → „Hardware“ → „Energieverwaltung“).

Voraussetzung für erfolgreiche Hibernation ist natürlich, dass so etwas wie
s2disk(8) auch installiert ist, Kernel sowie Hardware mit ACPI Power State
G1/S4 umgehen können und mindestens soviel Swap frei ist wie bereits Swap
und RAM von Programmen benutzt werden.

Im Zweifelsfall (s2disk kehrt zurück oder – leider – hàngt sich auf¹) also
speicherintensive Programme beenden (am besten sauber manuell, bevor man das
System unbeaufsichtigt làsst – bei mir ist das Chromium mit seinen vielen
Tabs) bzw. die Swap-Partition vergrössern (swapon(8) geht hier AFAIK nicht;
der Speicher muss zusammenhàngend sein und unabhàngig vom rootfs; CMIIW).

_______
¹ Deshalb hab' ich ein Skript geschrieben, welches überprüft, ob der freie
Swap ausreicht und nur in diesem Fall s2disk(8) aufruft. Hoffentlich nur
eine Notlösung, bis ich die Swap-Partition vergrössern kann.
PointedEars

Twitter: @PointedEars2
Please do not Cc: me. / Bitte keine Kopien per E-Mail.

Ähnliche fragen