Forums Neueste Beiträge
 

Hifi-Verstärker "kratzt" nach einiger Laufzeit

24/08/2010 - 21:21 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

ich habe Anfang dieser Woche einen Verstàrker (Grundig V4200) und den
dazu passenden Tuner (Grundig T4200) beim örtlichen
Elektroschrott-Sammler aus dem Container gefischt.

Hier gibt es wohl mehr Infos zu dem Geràt:
http://www.radiomuseum.org/r/grundi...4200v.html

Zum Testen habe ich, nachdem ich die Teile geöffnet und grob innen
gereinigt habe, ein paar alte Boxen drangehàngt, Strom draufgegeben und
war erstmal vom doch recht annehmbaren Klang überrascht. Erst spàter ist
mir aufgefallen, dass auf der Rückseite "8 Ohm" steht. Schon möglich,
dass meine Boxen nur 4 Ohm haben.

Nach einigem "Warmlaufen" hat es in den Boxen dann angefangen gar
furchterlich zu kratzen, also schnell Stecker gezogen. Eine Stunde
spàter habe ich erneut probiert und konnte den gleichen Effekt wieder
reproduzieren. Vom Tuner kommt das Kratzen nicht. Es bleibt, auch wenn
der Tuner abgezogen wird. Es làsst sich auch nicht mit dem
Lautstàrke-Poti beeinflussen. Direkt nach dem Ausschalten habe ich beim
zweiten Versuch alle Kühlkörper und andere Teile, die warm werden
sollten/könnten einmal angefasst, aber nichts war wesentlich erwàrmt.

Als offensichtlich defekt habe ich schonmal einen Elko ausgemacht. Und
zwar einen auf der Equalizer-Platine mit der Aufschrift "47/63V", wobei
"47" wohl 47µF bedeutet. Der war schon vor dem ersten Testbetrieb
geplatzt. Den werde ich jetzt mal auf Verdacht tauschen. Auch versuchen
könnte ich, die Belegung der Equalizer-Platine rauszufinden, um die
einmal komplett zu überbrücken und so als Fehlerquelle auszuschließen.

Was könnte noch zu diesem Effekt führen?

Gruß

Manuel
 

Lesen sie die antworten

#1 David Kastrup
24/08/2010 - 21:52 | Warnen spam
Manuel Reimer writes:

Als offensichtlich defekt habe ich schonmal einen Elko ausgemacht. Und
zwar einen auf der Equalizer-Platine mit der Aufschrift "47/63V",
wobei "47" wohl 47µF bedeutet. Der war schon vor dem ersten
Testbetrieb geplatzt. Den werde ich jetzt mal auf Verdacht
tauschen. Auch versuchen könnte ich, die Belegung der
Equalizer-Platine rauszufinden, um die einmal komplett zu überbrücken
und so als Fehlerquelle auszuschließen.

Was könnte noch zu diesem Effekt führen?



Kontaktgabe des Lautsprechereinschaltverzögerungsrelais. Das war das,
was ich bei einem Hifi-Verstàrker in der gelben Tonne (kam gerade
passend) korrigieren mußte. Relais geöffnet, Federn etwas nachbiegen
und mit feinem Sandpapier einmal durch die Kontakte. Seitdem nie mehr
Probleme.

Das ist meine persönliche Statistik von im Müll gefundenen Verstàrkern,
die mit einer Samplezahl von 1 sicherlich wenig repràsentativ ist. Aber
besser als Samplezahl 0.

David Kastrup

Ähnliche fragen