Hilfe zu HTPC-Hardware

03/06/2008 - 21:19 von Robin Rattay | Report spam
Hi Leute,

ich möchte mir einen HTPC anschaffen und nach langer Suche habe ich mich
entschieden es selbst zusammenzubauen. Leider halten sich meine
Kenntnisse in Hardware-Bereich in Grenzen, so dass ich für allgemeine
Tipps und ein paar Antworten sehr dankbar wàre.

Ich möchte ein Geràt haben, mit dem ich Filme und Musik von
CD/DVD/Blueray und Platte abspielen kann. Spàter soll eventuell eine
DVB-S2-Karte zum Aufzeichnen dazukommen.

Meine bisherige Einkaufsliste basiert auf folgenden Artikel von "Tom's
Hardware", welche aber angepasst ist an meine Vorstellungen und dem
Angebot des Hàndlers, den ich verwenden möchte.

<http://www.tomshardware.com/de/Laut...0.html>

- Gehàuse: Zalman H160 Plus
- Netzteil: Amacrox Calmer 400W (lüfterlos)
- Mainboard: MSI K9AG Neo2-Digital RS690G
- CPU: AMD Athlon 64 X2 BE-2350
- CPU-Lüfter: Noiseblocker CoolScraper 120 aktive V3.0
- Festplatten: Western Digital 3,5" 7200U/min 8MB
* 1x WD1600JS/AAJS (160GB)
* 1x WD5000AAJS (500GB)
- Grafikkarte: Gigabyte HD2400XT 256MB
- Bluray: LiteOn DH-401S SATA

Meine Fragen:

Im Artikel wird das Mainboard ausgewàhlt, da es HDMI-Grafik on board
hat, welches nach dem Testen aber als untauglich herausstellte, da es
das Abspielen kopiergeschützte Blurays nicht packte. Es könnte also wohl
ein anderes Board verwendet werden. Gibt es gute Gründe dafür, oder gar
Empfehlungen?

Könnte alternativ ein leistungsfàhigerer Prozessor die Blueray-Abspiel-
Probleme lösen, um auf die Grafikkarte doch noch zu verzichten?

Den CPU-Lüfter habe ich ausgewàhlt, da es in einer preislich àhnlichen
Kategorie liegt wie der im Artikel vorgeschlagene, und außerdem eines
der wenigen angebotenen horizontalen Lüfter ist, von denen ich gelesen
habe, dass sie besser für den Luftfluss sind. Stimmt das, oder reicht
ein "billigeres"?

Der Artikel empfiehlt eine IDE-Platte mit 5400 U/min, da sie durch die
niedrigere Geschwindigkeit leiser sei. Diese Platte kann ich aber gar
nicht auf der Western-Digital-Webseite finden. Überhaupt scheinen sie
gar keine 5400er Platten anzubieten. Lohnt sich eine langsamere Platte
tatsàchlich?

Macht es einen Unterschied, ob ich IDE oder SATA nehme?

Ich möchte eine zweite, kleine Platte für das Betriebssystem haben, da
ich von "früher" weiß, das eine getrennte Platte für Datenspeicherung
sinnvoll ist. Stimmt das noch?

Welchen Unterschied macht es ob ich die HD2400XT-Grafikkarte von
Sapphire oder Gigabyte nehme? Was ist mit der HD2400Pro? Aus der
ATI-Webseite wird mir der konkrete Unterschied zwischen XT und Pro nicht
klar.

Mein Hàndler hat kaum eine Auswahl an Bluray-Laufwerken. Hat jemand
Empfehlungen für Alternativen für reine ROM-Laufwerke,
Bluray-ROM/DVD-Brenner oder Blueray-Brenner? Ich habe mich noch nicht
entgültig entschieden was ich will.

Das war es erstmal. Danke für alle Tipps im vorraus.

Robin
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Draheim
04/06/2008 - 06:56 | Warnen spam
Robin Rattay wrote:

[Weiterleitung bewusst ignoriert. Bitte nàchstes mal ankündigen!)


ich möchte mir einen HTPC anschaffen und nach langer Suche habe ich
mich entschieden es selbst zusammenzubauen. Leider halten sich meine
Kenntnisse in Hardware-Bereich in Grenzen, so dass ich für allgemeine
Tipps und ein paar Antworten sehr dankbar wàre.

- Gehàuse: Zalman H160 Plus
- Netzteil: Amacrox Calmer 400W (lüfterlos)
- Mainboard: MSI K9AG Neo2-Digital RS690G
- CPU: AMD Athlon 64 X2 BE-2350
- CPU-Lüfter: Noiseblocker CoolScraper 120 aktive V3.0
- Festplatten: Western Digital 3,5" 7200U/min 8MB
* 1x WD1600JS/AAJS (160GB)
* 1x WD5000AAJS (500GB)
- Grafikkarte: Gigabyte HD2400XT 256MB
- Bluray: LiteOn DH-401S SATA

Meine Fragen:


Der Artikel empfiehlt eine IDE-Platte mit 5400 U/min, da sie durch die
niedrigere Geschwindigkeit leiser sei. Diese Platte kann ich aber gar
nicht auf der Western-Digital-Webseite finden. Überhaupt scheinen sie
gar keine 5400er Platten anzubieten. Lohnt sich eine langsamere Platte
tatsàchlich?



Also ich hab schon ein paar HTPCs mit 7200er Samsungs bestückt, die
waren auch ausreichend leise. Aktiviertes AAM ist natürlich ratsam.

Macht es einen Unterschied, ob ich IDE oder SATA nehme?



SATA sorgt durch schmalere Kabel für besseren Luftstrom, ist langfristig
sicher was den Austausch angeht, ist billiger, und klaut keinen der
recht rar gewordenen IDE-Ports. In meinen Augen spricht nichts für PATA.

Ich möchte eine zweite, kleine Platte für das Betriebssystem haben, da
ich von "früher" weiß, das eine getrennte Platte für Datenspeicherung
sinnvoll ist. Stimmt das noch?



Was sprach den früher dafür? Deine damaligen Gründe kennt hier niemand.

Ich verbaue bei sowas nur eine Platte (Wàrme, Lautstàrke,
Stromverbrauch), die dann eben partitioniert wird.
(Mindestens eine Partition für das OS und eine für die Medien)

MfG, Martin

Ähnliche fragen