Hilfe zur Kaufentscheidung

18/08/2014 - 21:59 von antispam | Report spam
Hi,

mein gutes altes MBP von 2006 muss jetzt doch langsm mal ersetzt werden,
v.a. weil da maximal nur Lion drauf làuft, und ich meine iPhone-Apps ja
auch in Zukunft irgendwie (=> aktuelles Xcode) weiterentwickeln will.

Zur Wahl stehen:

- ein zeitgemàßer MacMini ... nein, nur ein Scherz, das ist ein
Widerspruch in sich, denn den gibt es ja nicht.

- MBP-Retina 13" in gehobener Austattung (*)

- MBP-Retina 15" in minimaler Austattung (**)

Weil beide ungefàhr gleich teuer sind.

Ich habe eigentlich keinen objektiven Grund, unbedingt ein handlicheres
13" zu nehmen. Die deutlich höhere Rechenleistung des 15" ist aber uch
nicht zwingend erfoderlich. Intern nachrüsten kann man bei beiden
nichts, ausser einer SDXC-Karte.

Die Vernunft sagt mir, dass das minimale 15" mehr hergibt, aber früher
(TM) waren Macs in der jeweils verkauften Minimalkonfiguration
eigentlich immer zu knapp bemessen, v.a. RAM musste man immer mindestens
verdoppeln, deshalb habe ich da kein richtig gutes Gefühl dabei ... wie
sieht das heutzutage aus?
RAM gibt's gar nicht mehr als 16GB, aber die SSD und die Grafikkarte
gàbe es größer/besser - ist aus Preisgründen aber keine Option für mich.
Muss man daraus schließen, das 256GB und die IrisPro einen Flaschenhals
darstellen? Oder geht es hier nur noch um Nuancen?

Fragt sich und Euch nach làngerer Abstinenz von dieser Gruppe,

Guido




(*) 3,0 GHz Dual-Core Intel Core i7 Prozessor (Turbo Boost bis zu
3,5 GHz), 16 GB 1600 MHz DDR3L SDRAM, 256 GB PCIe basierter
Flash-Speicher

(**) 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor (Turbo Boost bis zu
3,4 GHz), 16 GB 1600 MHz DDR3L SDRAM, 256 GB PCIe basierter
Flash-Speicher
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen P. Meier
19/08/2014 - 07:45 | Warnen spam
Warnung: Verallgemeinerung und ich gehe von meinem typischen
Anwendungsfall aus! YMMV.

Guido Mocken :
Zur Wahl stehen:

- ein zeitgemàßer MacMini ... nein, nur ein Scherz, das ist ein
Widerspruch in sich, denn den gibt es ja nicht.



Pfft.

- MBP-Retina 13" in gehobener Austattung (*)



Bin sehr Zufrieden damit.

- MBP-Retina 15" in minimaler Austattung (**)

Weil beide ungefàhr gleich teuer sind.

Ich habe eigentlich keinen objektiven Grund, unbedingt ein handlicheres
13" zu nehmen. Die deutlich höhere Rechenleistung des 15" ist aber uch
nicht zwingend erfoderlich. Intern nachrüsten kann man bei beiden
nichts, ausser einer SDXC-Karte.



Nachruesten ist bei den Modellen ueberfluessig. </mantra>

Ich hatte auch zuerst noch Bedenken wegen 13" weil ich vorher immer
15" hatte (PCs ebenso wie PB und MBPs) und damals mit den Netbooks
ueberhaupt garnix anfangen konnte (ob des Miniaturdisplays).
Ich brauche ein Display, das mir in *lesbar* ein Terminalfenster mit
mind. 60 Zeilen (bzw. uebereinander zwei mal 26 plus Fensterkosmetik)
darstellen kann.
Das ist beim MBP 13"Retina dank hoher DPI der Fall.

Nach 1,5 Jahren aber kann ich sagen: 13" Retina ist genauso im Umgang
wie 15" Moasik. Und um einiges handlicher.

Deine Augen muessen es aber bringen -> Besuche einen Applestore oder
jemanden der ein 13" REtina besitzt und schau wie du damit 10 minuten
oder mehr arbeiten kannst, auch mal mit 2x und 1,5x HDPI Modus.

Die Vernunft sagt mir, dass das minimale 15" mehr hergibt, aber früher



Nein. die CPU Leistung nuetzt dir am Notebook nichts, und alle anderen
Komponenten sind gleich. Das mehr an Akku verbrennen das groessere
Display und die fettere CPU, so dass nur ein paar wenige % uebrig
bleiben, die den Aufpreis nicht rechtfertigen (IMO).

(TM) waren Macs in der jeweils verkauften Minimalkonfiguration
eigentlich immer zu knapp bemessen, v.a. RAM musste man immer mindestens
verdoppeln, deshalb habe ich da kein richtig gutes Gefühl dabei ... wie



Das ist mittlerweile nicht mehr so.

sieht das heutzutage aus?



8 GByte? ist das dein Ernst? Hast du immer 5 verschiedene Virtuelle
Maschinen im Hintergrund laufen waehrend du zwei Spielfilme
tanscodierst und eine Datenbank mit >1 Mrd Eintraegen bearbeitest?

RAM gibt's gar nicht mehr als 16GB, aber die SSD und die Grafikkarte
gàbe es größer/besser - ist aus Preisgründen aber keine Option für mich.



GPU ist ausreichend. Bist du ein Spieler? Wenn du ein Spieler bist,
kauf dir lieber einen billigen PC zum Spielen (oder 'ne Steam Konsole).

Auch die "bessere" GPU ist nicht einmal Ansatzweise mit einer 100 Euro
Spiele-GPU auf Augenhoehe.

Sie verbrauht mehr Strom, was das mehr an Akku ebenfalls kompensiert.

Muss man daraus schließen, das 256GB und die IrisPro einen Flaschenhals
darstellen? Oder geht es hier nur noch um Nuancen?



Ein Flaschenhals durch den zwei Containerfrachtschiffe
hintereinandergekettet quer durchpassen und noch genug Platz uebrig
lassen damit eine Bohrinsel daneben durchpasst?

(*) 3,0 GHz Dual-Core Intel Core i7 Prozessor (Turbo Boost bis zu
3,5 GHz), 16 GB 1600 MHz DDR3L SDRAM, 256 GB PCIe basierter
Flash-Speicher

(**) 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor (Turbo Boost bis zu
3,4 GHz), 16 GB 1600 MHz DDR3L SDRAM, 256 GB PCIe basierter
Flash-Speicher



Bei Turbo haben beide CPUs exakt gleich viele Cores im Einsatz
(naemlich einer). Wenn du nicht gerade speziell auf HT ausgelegtes
Renderingaufgaben machst oder zwei Spielfilme gleichzeitig
transcodierst, bringt dir der Quadcore genau gar keinen spuerbaren
Leistungsschub.

Bei vielem anderen ist der Dualcore sogar *schneller* (wegen seines
hoeheren Basis-takts).

Juergen
Juergen P. Meier - "This World is about to be Destroyed!"
end
If you think technology can solve your problems you don't understand
technology and you don't understand your problems. (Bruce Schneier)

Ähnliche fragen