Hinweis auf S(üddeutscher)R(undfunk)2 -Sendung

26/05/2010 - 11:12 von k. Schubser | Report spam
Montag, 31. Mai, 8.30 Uhr
Mathematik im Kopf
Wie wir denken, wenn wir rechnen
Von Jan Lublinski

Drei ungewöhnliche Mànner: ein Kopfrechenkünstler, ein
Mathematik-Professor, ein Neurowissenschaftler. Alle drei
hochbegabt, eigenwillig, leidenschaftlich. Der
Kopfrechenkünstler wàre fast auf eine Sonderschule
gekommen, schrieb spàter zwei Doktorarbeiten, hàlt den
Weltrekord im Wurzelziehen und führt heute seine
Rechenkünste auf Betriebsfeiern vor. Der Mathematik-
Professor übersprang vier Schulklassen, trat mit 25
Jahren einen Lehrstuhl für Zahlentheorie an, ringt seit
Jahren mit einem der sogenannten Milleniums-Probleme der
Mathematik und kritzelt dabei tàglich hundert Seiten mit
Formeln voll. Der Neurowissenschaftler erforscht
Schlaganfall-Patienten und einen Indianer-Stamm im
Amazonas, dessen Mitglieder nur bis sechs zàhlen können.
Er hat einen Zahlen-Sinn im Gehirn ausgemacht und
erforscht ein komplexes, weitlàufiges Arbeits-Netzwerk
für Rechenoperationen. In der Tat sind viele Hirnareale
beteiligt, wenn wir - im wahrsten Sinne des Wortes -
Mathematik machen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Erdnuess
26/05/2010 - 18:42 | Warnen spam
Betreff korrigiert.

Online-Stream unter <http://mp3-live.swr.de/swr2_m.m3u>.

k. Schubser wrote:

Montag, 31. Mai, 8.30 Uhr
Mathematik im Kopf
Wie wir denken, wenn wir rechnen
Von Jan Lublinski

Drei ungewöhnliche Mànner: ein Kopfrechenkünstler, ein
Mathematik-Professor, ein Neurowissenschaftler. Alle drei
hochbegabt, eigenwillig, leidenschaftlich. Der
Kopfrechenkünstler wàre fast auf eine Sonderschule
gekommen, schrieb spàter zwei Doktorarbeiten, hàlt den
Weltrekord im Wurzelziehen und führt heute seine
Rechenkünste auf Betriebsfeiern vor. Der Mathematik-
Professor übersprang vier Schulklassen, trat mit 25
Jahren einen Lehrstuhl für Zahlentheorie an, ringt seit
Jahren mit einem der sogenannten Milleniums-Probleme der
Mathematik und kritzelt dabei tàglich hundert Seiten mit
Formeln voll. Der Neurowissenschaftler erforscht
Schlaganfall-Patienten und einen Indianer-Stamm im
Amazonas, dessen Mitglieder nur bis sechs zàhlen können.
Er hat einen Zahlen-Sinn im Gehirn ausgemacht und
erforscht ein komplexes, weitlàufiges Arbeits-Netzwerk
für Rechenoperationen. In der Tat sind viele Hirnareale
beteiligt, wenn wir - im wahrsten Sinne des Wortes -
Mathematik machen.

Ähnliche fragen