Hmm

31/05/2015 - 01:07 von Helmut Rack | Report spam
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Kohlhaas
31/05/2015 - 08:32 | Warnen spam
Hallo,

"Helmut Rack" schrieb

http://orf.at/stories/2279776/2279796/



Ich will ja nicht meckern, aber ein besserer Betreff hàtte es schon sein
dürfen...

Zur Sache:

Zitat:
GMs Argumentation bedeutet in weiterer Folge, dass ein Autokàufer die
jeweilige Software zwar benutzen, aber nicht für seine speziellen Zwecke
abàndern darf. Wer ein Auto kauft, kauft also nur die Hardware wie Fenster,
Türen und Schweinwerfer, ganz besitzen kann er es nach der Logik GMs aber
nicht. Kritiker wie die Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier
Foundation (EFF) argumentieren, dass damit Reparaturen oder Abànderungen
abseits offizieller Werkstàtten faktisch unmöglich sind, ohne gegen das
Urheberrecht zu verstoßen.
Zitat Ende

Dies mal weitergesponnen: Ich kaufe beim Hausbau eine Haustüranlage. Mir
gefàllt aber z.B. die Sicherheit der Schließanlage nicht oder ich habe einen
Schlüssel verloren und will einfach nur den Schließzylinder austauschen.
Ist nicht. Darf ich nicht. Urheberrecht. Herrliche Zeiten...

Zitat:
Kàufer gebrauchter Autos müssten immer überprüfen, ob die Software im
gewünschten Auto original ist oder modifiziert wurde
Zitat Ende

Dies können weder Kàufer noch Verkàufer.
Der Verkàufer könnte evtl. genötigt werden, etwas zu unterschreiben.
Er wird dies aber wohl nicht tun, weil er nichts garantieren untersuchen und
garantieren kann.
Mit der Unterschrift würde er ggf. sogar mit einem Bein im Gefàngnis stehen.

Bezüglich Sicherheit und Softwaremanipulation mögen zwar aus Sicht des
Herstellers Bedenken möglich sein. Gegen Softwaremanipulation könnte sich
aber der Hersteller wohl mit etwas gutem Willen schützen.
Die Hardware aber, welche ich kaufe und bezahle, ist MEIN Eigentum!

Bernd Kohlhaas

Ähnliche fragen