Hoch- und Hoechstspannungsnetz

13/08/2012 - 17:06 von Martin Kobil | Report spam
Hier auf der Karte sieht man links auf mittlerer Hoehe das Umspannwerk
Rotensohl. Die Freileitung schraeg nach unten muesste Hoechstspannung
sein, die Leitung schraeg nach rechts oben Hochspannung. An dem 9.
Mast vom Hochspannungsnetz wird gerade ein Umspannwerk auf
Mittelspannung gebaut, für einen Windpark mit 8 Windraedern Nordex
N117 mit je 2,4 MW:

http://www.openstreetmap.org/?latH....89&lon.2392792701721&zoom

Der Windpark auf der Gemarkung von Zoeschingen wird ueber ein rund 7
km langes Erdkabel an das Umspannwerk angeschlossen. Zur
Hoechstpannungsleitung waeren es nur 1 - 2 km gewesen. Frage: Passt es
nicht in die Systematik die rund 20 MW ans Hoechstpannungsnetz
anzuschliessen, oder waere ein Umspannwerk von Mittel- auf
Hoechstpannung teurer als die aufwaendige, 7 km lange
Erdkabelverlegenung durch den Wald?

Gibt es eigentlich ueber das Hoch-/Hoechstpannungsnetz in Deutschland
brauchbare Informationen im Internet? Mich wuerde z.B. interessieren,
welche Spannungen diese beiden Leitungen jetzt konkret haben.

Auf dem Mast am neuen Umspannwerk ist ein gelbes Schild mit der
Aufschrift:

NOERD-
ROLSO-
HARBG

Und ein weisses Schild:

ROLSO-
WECNG-
NERES

Als nicht Ortskundiger kann man Noerdlingen und Neresheim noch
vemuten. Aber ROLSO soll Rotensohl sein? Und der Rest? Gibt es eine
Uebersetzungsliste dafür?

Dann gibt es noch ein weiteres Schild:

Anlage 0428
Mast 9
EnBW
Hochspannung Lebensgefahr

Ist das jetzt eine bundesweit einheitliche Bezeichnung, also ist die
"Anlage 0428" eindeutig? Oder ist das eine proprietàre EnBW
Bezeichnung?
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg Bradel
13/08/2012 - 23:26 | Warnen spam
Martin Kobil schrieb:

Der Windpark auf der Gemarkung von Zoeschingen wird ueber ein
rund 7 km langes Erdkabel an das Umspannwerk angeschlossen. Zur
Hoechstpannungsleitung waeren es nur 1 - 2 km gewesen. Frage:
Passt es nicht in die Systematik die rund 20 MW ans
Hoechstpannungsnetz anzuschliessen, oder waere ein Umspannwerk
von Mittel- auf Hoechstpannung teurer als die aufwaendige, 7 km
lange Erdkabelverlegenung durch den Wald?



Der Übertragungsnetzbetreiber verlangt am Übergabepunkt
einen Trafo. Dieses Umspannwerk müsste der Windparkbetreiber
komplett in Eigenregie errichten und betreiben.
Das Kabel an eine bestehende Anlage im Verteilnetz ist erheblich
billiger, so der VNB da noch Kapazitàten hat.

Gibt es eigentlich ueber das Hoch-/Hoechstpannungsnetz in
Deutschland brauchbare Informationen im Internet? Mich wuerde
z.B. interessieren, welche Spannungen diese beiden Leitungen
jetzt konkret haben.



Mal bei EnBW nachschauen?
Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß die etwas zugeknöpft
sind.

Ist das jetzt eine bundesweit einheitliche Bezeichnung, also ist
die "Anlage 0428" eindeutig? Oder ist das eine proprietàre EnBW
Bezeichnung?



EnBW.
Jeder macht es anders. Nur die Angabe "Hochspannung, Vorsicht
Lebensgefahr" ist bindend.
An unseren Masten ist z.B. der Name der Firma, die Leitungsnummer
und die Mastnummer angebracht.
Da etliche Störungen als Fremdmeldung, also durch z.B. den Bauern,
herein kommen, ist die Mast- und Leitungsnummer hilfreich, um die
Freileitungskollegen an den richtigen Ort zu schicken.
In Deinem Fall würde ich bei NOERD-ROLSO-HRBG die Leitung
Noerdlingen-Rotensohl-HARBG GELB und
Rotensohl-WECNG-Neresheim WEISS vermuten. Einige Netzbetreiber
verwenden Farben statt Nummern.

VG
Jörg
Signatur entlaufen...

Ähnliche fragen