Hochfrequenz mit kurzen Pulsen überlagern

26/06/2008 - 22:46 von Alexander Kaiser | Report spam
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem (da ich mich so gut wie nicht mit
Hochfrequenztechnik auskenne, denke ich zumindest, dass es eines ist):
Ich möchte einem Hochfrequenzsignal im Bereich von wenigen Gigahertz,
einige stàrkere Pulse überlagern (Pulsbreite ~1ns, Repetitionsrate 1
MHz). Mit was für Bauteilen ist so etwas möglich?

Soweit ich mich bereits informiert habe, scheiden einfache Power
Combiner aus, da diese die auch die Ausgànge der beiden Quellen
miteinander verbinden, was zu ungewünschten Reflexen, bzw. im
schlimmsten Fall auch zu einem Tod der Generatoren führen kann.

Frequenzmischer erzeugen das Produkt der beiden Einzelsignale und
nicht wie von mir gewünscht die Summe.

Dann wàren da noch die direktionalen Koppler. Hier ist jeweils eine
recht enge Bandbreite vorgegeben (z.B. 0.8-1.2 GHz) vorgegeben. Dies
würde aber vermutlich meine Pulse verfàlschen, da diese ja auch
niederfrequente Komponenten bis in den Megahertz-Bereich enthalten.
Ist das richtig? Oder spielt die angegebene Bandbreite für das
Hauptsignal evtl. kein Problem dar, so dass auf der Hauptverbindung
das breitbandige Pulsersignal liegen könnte und darauf das GHz-Signal
aufgekoppelt würde?

Viele Grüße,
Alexander
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
26/06/2008 - 22:56 | Warnen spam
Alexander Kaiser wrote:
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem (da ich mich so gut wie nicht mit
Hochfrequenztechnik auskenne, denke ich zumindest, dass es eines ist):
Ich möchte einem Hochfrequenzsignal im Bereich von wenigen Gigahertz,
einige stàrkere Pulse überlagern (Pulsbreite ~1ns, Repetitionsrate 1
MHz). Mit was für Bauteilen ist so etwas möglich?




Definiere mal das Wort "staerkere". uW, mW, W, kW, MW, interstellare
Explosion?

Auch das Verhaeltnis der Amplituden GHZ-Signal versus Puls waere wissenwert.


Soweit ich mich bereits informiert habe, scheiden einfache Power
Combiner aus, da diese die auch die Ausgànge der beiden Quellen
miteinander verbinden, was zu ungewünschten Reflexen, bzw. im
schlimmsten Fall auch zu einem Tod der Generatoren führen kann.




Das koennte man notfalls mit einem T/R Switch erschlagen. Kommt auf die
Leistung an. Siehe oben ;-)


Frequenzmischer erzeugen das Produkt der beiden Einzelsignale und
nicht wie von mir gewünscht die Summe.




Mischer lassen sich auch als Schalter verwenden, aber das ist hier
wahrscheinlich nicht geeignet.


Dann wàren da noch die direktionalen Koppler. Hier ist jeweils eine
recht enge Bandbreite vorgegeben (z.B. 0.8-1.2 GHz) vorgegeben. Dies
würde aber vermutlich meine Pulse verfàlschen, da diese ja auch
niederfrequente Komponenten bis in den Megahertz-Bereich enthalten.
Ist das richtig? Oder spielt die angegebene Bandbreite für das
Hauptsignal evtl. kein Problem dar, so dass auf der Hauptverbindung
das breitbandige Pulsersignal liegen könnte und darauf das GHz-Signal
aufgekoppelt würde?




1nsec Pulse liegen schon da oben.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen