Hot Backup von einem laufenden System per LAN

01/12/2007 - 19:45 von Rob | Report spam
Hallo,

ich hab da ein Produktivsystem, das vermutlich nicht mehr anlàuft wenn
es abgeschaltet wird. Daher versuche ich die alte Kiste (ein SLOX mit
Kernel 2.4.21) im heißen Zustand auf eine andere neue Maschine
'rüberzuretten'.

Die Daten habe ich inzwischen auf einer neue Platte. Allerdings ging das
leider nicht so problemlos, wie ich es mir erhofft hatte.

In der Vergangenheit habe ich schon mehrfach und erfolgreich
Linux-Maschinen hardware-màßig umgezogen. Allerdings eben noch nie im
heißen Zustand.

Zu dem Zweck habe ich mir ein rudimentàres System aufgesetzt, dort sshfs
installiert und das root filesystem des entfernten laufenden Systems
gemounted (nach /OLD) und anschliessend per
# cd /OLD
# tar -cSp --numeric-owner -f - . | ( cd /NEW && tar xSpvf - )
alles kopiert und anschließend die Daten aus dem einen / Baum in die
verschiedenen Partitionen und an die richtigen Stellen zu verschieben.

Im kalten Zustand, alte Platte + neue Platte mit einer Live-CD starten
und per o.g. Befehl für alle Partitionen durchlaufen lassen, hat das
bisher immer ohne größeren Ärgernisse geklappt. Diesmal aber.. tja.

Durch viel Sucherei ist das Ding nun wieder soweit am Leben, dass es auf
der neuen Platte bootet, initrd làdt und anschließend /etc/init.d/boot
làdt. Da steigt der Bootvorgang aber dann TOTAL aus. Irgendwie, dass er
boot nicht laden kann. Das Script /etc/init.d/boot ist ja der
eigentliche Boot-Loader der alles hochzieht.

Jetzt meine Frage: Gibt es für mich eine Möglichkeit etwas automatisiert
weiterzukommen? Der SLOX ist nicht eine Out-Of-The-Box Installation
mehr. Da wurden noch einige Updates eingespielt (sonst wàre die Sache
relativ einfach). Leider nicht alle, da damals das mit Novell war. Wir
haben dann irgend wann beschlossen, keine Updates mehr einzuspielen (war
wohl ein Fehler - gewiss). Jedoch làuft die alte Maschine noch wunderbar
und tut sonst exakt das, was sie soll (never touch a running usw.).

Das bedeutet ich bràuchte eine Möglichkeit die Systembereiche der alten
Maschine non-destructive, inklusive aller Links die notwendig sind auf
die neue Platte/das neue System zu verfrachten. Oder zumindest zu
wissen, was wo geàndert werden muss.

Beispielsweise gibt es da in /boot einen Symlink ln -s . /boot. Sowas
ist natürlich ganz gemein und làsst sich partout nicht kopieren. Ich
denke solche oder àhnlich gelagerte Dinge hat es noch eine ganze Reihe.

Habt Ihr vielleicht eine Idee?

Danke schon mal im Voraus.

rob*
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Weigelt
01/12/2007 - 20:06 | Warnen spam
Rob wrote:

ich hab da ein Produktivsystem, das vermutlich nicht mehr anlàuft wenn
es abgeschaltet wird. Daher versuche ich die alte Kiste (ein SLOX mit
Kernel 2.4.21) im heißen Zustand auf eine andere neue Maschine
'rüberzuretten'.

Die Daten habe ich inzwischen auf einer neue Platte. Allerdings ging das
leider nicht so problemlos, wie ich es mir erhofft hatte.


So eine Aktion kann eigentlich nur in die Hose gehen ;-)

Du wirst, wenn Du den 2.4.21, aktuell ist 2.4.35.4, behalten willst,
wahrscheinlich nicht mal die Hardware des neuen Rechners stabil ans laufen
bekommen.

Das Einfachste wàre, eine neue saubere Installation mit dem OS Deiner Wahl
zu machen, parallel zum anderen alten Rechner, dann die gewünschten
Anwendungen neu installieren, und die Anwendungsdaten eines aktuellen
Backups einzuspielen.
Eine laufende Installation lauffàhig zu kopieren ist IMHO so gut wie
unmöglich.

Bernd
PMs bitte ankündigen wegen SPAM-Filter bei web.de
ICQ 451914668
OS: openSUSE 10.3 (X86-64)
System: ASUS M2N with AMD Athlon(tm) 64 X2 Dual Core Processor 5600+

Ähnliche fragen