HP 8546A, Korrekturfaktoren für LISN?

12/12/2011 - 16:35 von Michael Koch | Report spam
Hallo,

ich arbeite mich gerade durch dieses Dokument hindurch, in dem
beschrieben wird wie man mit dem HP 8546A Störspannungen misst:
http://palgong.kyungpook.ac.kr/~ysyoon/Pdf/AN1302.pdf
Auf Seite 10 steht, dass man für das LISN (Line Impedance
Stabilization Network = Netznachbildung) eine Korrekturtabelle laden
soll. Wieso das? Ich dachte eigentlich, dass aus dem LISN per
Definition bereits die richtige Spannung rauskommt. Sehe ich das
richtig, dass man diesen Schritt guten Gewissens überspringen kann?

Gruß
Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
12/12/2011 - 17:02 | Warnen spam
Michael Koch wrote:
Hallo,

ich arbeite mich gerade durch dieses Dokument hindurch, in dem
beschrieben wird wie man mit dem HP 8546A Störspannungen misst:
http://palgong.kyungpook.ac.kr/~ysyoon/Pdf/AN1302.pdf
Auf Seite 10 steht, dass man für das LISN (Line Impedance
Stabilization Network = Netznachbildung) eine Korrekturtabelle laden
soll. Wieso das? Ich dachte eigentlich, dass aus dem LISN per
Definition bereits die richtige Spannung rauskommt. Sehe ich das
richtig, dass man diesen Schritt guten Gewissens überspringen kann?





Die haben immer kleine Abweichungen und in EMV Berichten wird das Laden
oft dokumentiert, z.B. Seite 11 hier:

http://down.dipol.com.pl/Cctv/M3019...EST_EN.pdf

Bei LISNs ist die Abweichung normalerweise gering, Bruchteile eines dB.
Sollte im Kalbibrationsbericht stehen.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen