HP LaserJet druckt mal Umlaute mal nicht

29/03/2009 - 14:15 von Christian Giehl | Report spam
Hallo! Ich habe gerade mal diese Newsgroup abboniert, ich hoffe ihr
könnt mir helfen :-)

Ich habe ein etwas größeres Problemchen welches zuerst eigentlich
garnicht viel mit DOS zutun hat. Ein Freund hat mich angerufen und
gefragt ob ich ihm helfen könnte einen neuen Drucker zu installieren,
der alte wàre jetzt nach 7 Jahren endlich hinne und er bràuchte einen
neuen. Kein Problem dachte ich mir und bin hingefahren. Bestandsaufnahme
ergab einen alten Brother Laserjet mit Heizeinheit-Getriebeschaden am
LPT. Kein Problem sag ich heutzutage gibts Laser schon für 100 Euro.
Sofort einen geholt, angeschlossen, Testseite alles wunderbar.

Abends bekomm ich erneut einen Anruf, der Drucker druckt nicht. Ich was
wieso, ok ich komm mal vorbei. Er hat mir dann ein altes
DOS-Verwaltungsprogramm gezeigt, woraus er drucken wollte, es kam aber
nichts beim Drucker an. Die Lösung war schnell gefunden, habe den
Drucker im "nicht vorhandenen Netzwerk" freigegeben und per net use
lpt1: \\Server\Drucker freigegeben. Wir wollten drucken, und dann erstma
leere Seite. Ok soweit.

Das Problem hing dann am Drucker...das war nàmlich ein GDI und ich
brauchte einen PCL Treiber, den ich für den "Billig-Laser" nicht hatte.
Also musste ein neuer Drucker her mit PCL. Gefunden hatten wir einen HP
für 200 Euro mit LPT UND USB und PCL 5e.

- Einschub:
Der PCL Treiber ist doch nur nötig, wenn über USB gedruckt werden soll oder?


Gut. Drucker angeschlossen. LPT Treiber installiert. Druckt über LPT.
Ich in das Programm rein, drucken...druckt auch, aber er druckt keine
Umlaute!

Dann habe ich ihn per USB angeschlossen, USB Treiber installiert...im
Druckereinstellungen auf Druckpool aktivieren und LPT zusàtzlich
angeklickt. => Er druckte, aber wieder nur eine Leere Seite. Dann hab
ich zusàtzlich noch den PCL Treiber installiert und die USB-Idee wieder
verworfen.

Ich habe also jetz den gleichen Drucker 2mal installiert. Einmal mit
"normalem" LPT TReiber und einmal PCL Treiber.

Wenn cih jetzt auf Drucken klick in besagtem DOS-Programm druckt er.
Aber grade wo er will. Sprich manchmal auf dem PCL Drucker und manchmal
auf dem "normalen" Drucker (Standardrucker).

JETZT KOMMT DAS VERWIRRENDE

Wenn man in besagtem DOS-Programm einstellt er soll 3 mal das gleiche
Drucken sind auf der 1. Seite die Umlaute immernoch falsch (so komische
T-Zeichen für à und ü) auf der 2. und 3. Seite sind alle Umlaute ok, und
danach schmeißt er noch eine leere Seite aus.

Es muss iwie am Drucker liegen. Der Drucker vorher hat das nicht
gemacht. Ich habe auch den Druckprozessor geàndert, es ergab aber keine
Verbesserung.

Ich bin verzweifelt, ich hoffe ich habe alle Infos in dem Roman oben
drin ^^

Vielen Dank für die Hilfe

Christian

Dann habe
 

Lesen sie die antworten

#1 Markus Humm
30/03/2009 - 21:52 | Warnen spam
Hallo,

also: PCL ist eine Druckerbefehlssprache wàhrend GDI im Prinzip die
Zeichenfunktionen von Windows sind die bei billigen GDI druckern einfach
in eine Bitmap konvertiert und so an den Drucker gesendet werden.

GDI ist also nur was für Windows Programme und evtl. gibt's für
Linux/Mac OS emulationen oder so. Das hat aber nichts mit LPT vs. USB zu
tun.

Ein DOS Programm kann mit USB Druckern normalerweise nichts anfangen, da
müsste schon Windows diesen Drucker auf einen virtuellen LPT Anschluss
mappen oder so, was es afaik normalerweise nicht tut.

Dein Umlauteproblem ist vermutlich wo ganz anders zu suchen und zu
lösen: im Drucker!!!

Um die Grundlagen zu verstehen muss man wissen was Zeichensàtze sind.
Evtl. könnte http://de.wikipedia.org/wiki/ISO-8859 und dort enthaltene
Links etwas helfen. Leider habe ich noch nichts über ANSI zeichensàtze
dort gefunden 8auf die Schnelle).

Was du vermutlich bràuchtest, ist die Info wei dein Drucker auf die
Codepage 850 umzustellen ist. Das steht hoffentlich im Handbuch irgendwo
auch wenn's heutzutage der Windows Anwender nicht mehr braucht.
Windows druckt im Unterschied zu den meisten DOS Programmen immer
grafikorientiert, d.h. aller Text wird intern zu Linien und Kurven die
dann ausgedruckt werden können. Dos Programme senden meist direkt die
auszudruckenden Buchstaben als Text an den Drucker. Und hier muss eben
der richtige Zeichensatz eingestellt sein damit diese Zeichen auch wie
gewünscht interpretiert werden. Vermutlich ist derzeit 437 eingestellt
(US) es sollte aber wahrscheinlich 850 sein für die Anwendung.

Gruß

Markus

Ähnliche fragen