HP6940 Padrone (344/339) defekt

10/04/2011 - 09:16 von Wolfgang P u f f e | Report spam
u.A. der HP6940 und HP5940 nutzen Padronen mit Druckkopf.
(Typ 344 bunt und 339 die große schwarz)

Eigentlich sollten die Druckkopfe zumindest den originalen
Tintenfüllstand überleben.

Ich habe lange Zeit die Originalpadronen wiederbefüllt,
bis eines Tages die Farbige wegen defekt ausstieg.
Diese habe ich ersetzt mit einer neuen, die das gleiche
aufgedruckte (Haltbarkeits-)Datum hatte.
Drucker meldete wieder defekt.
Neuen Drucker gehauft, statt HP5940 jetzt 6940.
Beide Padronen (die gebrauchte und die neue mit
abgelaufenem Datum) zeigten die gleiche Fehlermeldung.

Dann habe ich beide Padronen (bunt + schwarz) ersetzt,
mit Erfolg.
Diese habe ich bis jetzt noch nicht wiederbefüllt.
Schwarz ist jetzt plötzlich mitten im Druck ausgesiegen.
Farbmangel war definitiv nicht die Ursache.

Die Frage ist nun, ob die Padronen (Druckkopfe) zufàllig
kaputt gehen, oder ob es da einen Zusammenhang mit dem
aufgedruckten Haltbarkeitsdatum geben könnte.

Man ist ja misstrauisch.
Theoretisch könnte das Datum in der Padrone elektonisch
Codiert für den Drucker erkennbar sein.
Der Drucker könnte mit einem Druckaufrag oder übers
Netzwerk immer mal das aktuelle Datum bekommen.
Denkbar wàre, dass bei einer bestimmten Überschreitung
einfach die Padrone als defekt gemeldet oder gar
markiert wird.

Hat jemand Erfahung oder Beobachtungen dazu gemacht?

W.
 

Lesen sie die antworten

#1 Hergen Lehmann
10/04/2011 - 11:30 | Warnen spam
Am 10.04.2011 09:16, schrieb Wolfgang P u f f e:

u.A. der HP6940 und HP5940 nutzen Padronen mit Druckkopf.



Da du den Begriff konsequent verwendest:
Was ist eine Padrone? ;)

Die Frage ist nun, ob die Padronen (Druckkopfe) zufàllig
kaputt gehen, oder ob es da einen Zusammenhang mit dem
aufgedruckten Haltbarkeitsdatum geben könnte.



Den gibt es mit Sicherheit, der Hersteller druckt das Datum da ja nicht
zum Spaß drauf.
Die Patronen halten zwar in der Praxis deutlich lànger als angegeben,
aber irgendwann ist halt doch mal was eingetrocknet, oder bei einer
Patrone mit integriertem Druckkopf ist letzterer nach x-maligem
Neubefüllen einfach verschlissen.

Man ist ja misstrauisch.
Theoretisch könnte das Datum in der Padrone elektonisch
Codiert für den Drucker erkennbar sein.



Möglich ist vieles, aber selbst die aktuellen Modelle mit extremer
Patronen-Chip-Verdongelung machen das nicht, sondern erlauben in aller
Regel einen manuellen Override ("ja, ich will mit der mutmasslich leeren
Patrone weiter drucken").

Bei Patronen mit integrierter Elektronik (Druckkopf und/oder Chip) ist
allerdings denkbar, daß Defekte am Drucker auch die Druckköpfe beschàdigen.

Hergen

Ähnliche fragen