Forums Neueste Beiträge
 

HQI bzw. CDM-TD

14/03/2008 - 20:25 von Hans Brodek | Report spam
Hallo zusammen,

was ist der Unterschied zwischen den beiden Lampen, insbesondere kann ich
für beide das gleiche Startgeràt verwenden? Welche Vor/Nachteile haben die
Techniken, wie sieht es mit der Wiedereinschaltdauer aus?

Ich habe einen 150W HQI-Strahler mit einer 3000K Birne von Methlux (wohl
eher günstig). Wenn ich dort den Strahler aus der Steckdose ziehe und wieder
reinstecke versucht die Lampe sofort zu zünden und braucht dann ca 1 Minute
bis es wieder richtig losgeht. Ich habe dann eine 150W Phillips CDM-TD
eingebaut (4200K) und dort dauerte für mein Befinden die Zeit bis zur vollen
Helligkeit etwas lànger. Auch das Wiedereinschalten dauerte einige Minuten,
die Lampe zündete so halb und ging wieder aus.


Danke für eure Tipps
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Koch
15/03/2008 - 08:05 | Warnen spam
Hans Brodek schrieb:
was ist der Unterschied zwischen den beiden Lampen, insbesondere kann ich
für beide das gleiche Startgeràt verwenden?



Bei HQI-Lampen besteht das Entladungsgefàß (Brenner) aus transparentem
Quarz, bei CDM- und HCI-Lampen hingegen aus transluzenter Keramik.
Auf folgenden zwei Seiten sieht man den Unterschied:

<http://www.lamptech.co.uk/Spec%20Sh...50.htm>
<http://www.lamptech.co.uk/Spec%20Sh...50.htm>

Keramiklampen sind als direkter Ersatz für Quarzlampen entwickelt worden.
Deshalb unterscheiden sich Lampenspannung und Lampenstrom bei gleicher
Lampenleistung nicht, und es kann das gleiche Vorschalt- und Zündgeràt
benutzt werden.

Welche Vor/Nachteile haben die Techniken, wie sieht es mit der
Wiedereinschaltdauer aus?



Wesentliche Vorteile der Keramik-Lampen sind die höhere Lichtausbeute und
bessere Farbwidergabe auch über die Lebensdauer. Die Wiedereinschaltdauer
hàngt im wesentlichen von der Wàrmekapazitàt des Brenners und der Leuchte
ab. Eine allgemeine Aussage bzgl. Quarz- und Keramiklampen kann man IMHO
nicht machen.

Ich habe einen 150W HQI-Strahler mit einer 3000K Birne von Methlux (wohl
eher günstig). Wenn ich dort den Strahler aus der Steckdose ziehe und
wieder reinstecke versucht die Lampe sofort zu zünden und braucht dann ca
1 Minute bis es wieder richtig losgeht. Ich habe dann eine 150W Phillips
CDM-TD eingebaut (4200K) und dort dauerte für mein Befinden die Zeit bis
zur vollen Helligkeit etwas lànger. Auch das Wiedereinschalten dauerte
einige Minuten, die Lampe zündete so halb und ging wieder aus.



Im heißen Brenner herrscht ein hoher Gasdruck, weshalb auch die Zündspannung
gegenüber einem kalten Brenner erhöht ist. Möchte man die Lampe sofort nach
einer Spannungsunterbrechung wieder zünden, so benötigt man ein
Heißwiederzündgeràt, das wesentlich höhere Zündspannungen erzeugt.

Im übrigen sind Hochdruck-Entladungslampen nicht für hàufige Startvorgànge
ausgelegt. Der Zündvorgang beansprucht die Elektroden des Brenners stark und
verkürzt die Lebensdauer der Lampe.

Christian.

Ähnliche fragen