HTPC unter Linux moeglich?

18/01/2009 - 22:36 von Otto Haerter | Report spam
Hallo

Bin am Überlegen, mir einen HTPC (=HomeTheater PC)
in's Wohnzimmer zu stellen.
Da scheint's (Gehàuse-)Edelteile mit Tochscreen zu geben,
die wohl nur unter Windows funktionieren.
Aber was klappt unter Linux? (DVI--> HDMI TV Geràt)
1. Blue Ray Disks Abspielen
2. HDTV Files (unverschlüsselt) abspielen
3. DVD abspielen
4. divx und Konsorten
5. mp3
6. geschützte (z.B. iTunes) Audio Dateien
7. Internet-Radio
8. Fernsteuerung des Geràts, der Abspielsoftware (Pause, laut/leise,
nàchster Titel) wird wohl das Wichtigste sein

für Linux spricht (bei entsprechend grossem Gehàuse) ein Software
RAID 5, der auch das Home-LAN bedienen kann, also ein Server mit
Zusatnutzen :-)
Z.B. ein NAS mit 3TB (4x1 TB Platten) für € 300,-
unter Windows wàre zusàtzlich ein S-ATA RAID 5 Controler nötig...

1. und 2. sowie 6. und 8. stelle ich mir schwierig vor, in der C'T war
zu lesen, dass unter die Linux die Hardwareunterstützung der
Graphikkarten für die Dekomprimierung nicht genutzt werden kann

tschuess,
Otto
 

Lesen sie die antworten

#1 Manuel Reimer
19/01/2009 - 07:14 | Warnen spam
Otto Haerter wrote:
Da scheint's (Gehàuse-)Edelteile mit Tochscreen zu geben,
die wohl nur unter Windows funktionieren.



Mein "Edelteil" ist ein gebrauchter Rechner, den ich für 20 EUR bei EBay
ersteigert und für weitere 20 EUR aufgerüstet habe. Hat jetzt 256MB RAM
und 700MHz CPU.

Das Display schlàgt mit weiteren 20 EUR (Pollin) und ein paar
Arbeitsstunden für das Löten zu Buche.

Aber was klappt unter Linux? (DVI--> HDMI TV Geràt)
1. Blue Ray Disks Abspielen



Keine Ahnung, da kein Bedarf

2. HDTV Files (unverschlüsselt) abspielen



Ja (selbst kein Bedarf)

3. DVD abspielen



Ja

4. divx und Konsorten



Ja

5. mp3



Ja

6. geschützte (z.B. iTunes) Audio Dateien
7. Internet-Radio



Beide unbekannt, da mein HTPC garnicht am Internet hàngt ;-)

8. Fernsteuerung des Geràts, der Abspielsoftware (Pause, laut/leise,
nàchster Titel) wird wohl das Wichtigste sein



Entweder über den Remote-Eingang einer Full-Featured DVB oder über LIRC.

1. und 2. sowie 6. und 8. stelle ich mir schwierig vor, in der C'T war
zu lesen, dass unter die Linux die Hardwareunterstützung der
Graphikkarten für die Dekomprimierung nicht genutzt werden kann



Falsch. Mittlerweile kein Problem mehr.

Für "normales" DVB-S ist allerdings nach wie vor die Full-Featured DVB
Karte die beste Lösung. Die macht Empfang und Wiedergabe gleichzeitig
und hat auch den nötigen MPEG2-Dekoder mit an Bord. Gerade auf einer
Röhre gibt das das beste Bild. Wenn ein Plasma/LCD verfügbar ist und
HDTV geplant ist, dann wàre eine DVB-S2 Budget-Karte fàllig (ist
schonmal nicht ganz billig). Dazu kommt eine Nvidia GeForce 8400 oder
größer. Dank VDPAU kann Linux den Hardware-Teil zur Dekomprimierung
ansprechen.

Als Software bietet sich VDR an. Der kann ganz ohne Plugin vollwertig
mit einer Full-Featured-Karte umgehen. Mit Plugin und XINE gibt er aber
auch über VDPAU auf die Grafikkarte aus.

CU

Manuel

www.jetzt-abwaehlen.de Wàhlen gehen 2009! Ein Aufruf etwas zu àndern.
Der Mensch erfand Maschinen, um sich damit die Arbeit zu erleichtern.
Nur leider hat er vergessen, rechtzeitig damit aufzuhören...
Beitràge mit *X-No-Html Header* kann ich weder lesen, noch beantworten!

Ähnliche fragen