http://translationproject.org

20/03/2008 - 17:10 von Helge Kreutzmann | Report spam
This is a MIME-formatted message. If you see this text it means that your
E-mail software does not support MIME-formatted messages.


Hallo,
in der E-Mail von Nicolas FRANCOIS gestern[1] las ich erstmals über
oa. Projekt. Kennt das hier jemand bzw. hat jemand hier schon mal
damit gearbeitet?

Nicolas würde gerne eine PO-Übersetzung dorthin (von
debian-l10n-german) verschieben. Wie seht ihr das?

Bei PO-Übersetzungen (d.h. den eigentlichen Programmen) könnte ich mir
das vorstellen, solange die Übersetzer selbst damit einverstanden sind
und das oa. deutsche Team fàhig und aktiv ist. Bei Debian-spezifischen
Übersetzungen (z.B. PO-Debconf) wàre ich dagegen skeptisch, da wir
hier Debian-Spezifika (inkl. Terminologie) haben, die meiner Meinung
nach hier besser aufgehoben sind (aber natürlich hàngt das vom Team
ab).

Weitere Meinungen?

Viele Grüße

Helge


[1] http://lists.debian.org/debian-l10n...00140.html
Dr. Helge Kreutzmann debian@helgefjell.de
Dipl.-Phys. http://www.helgefjell.de/debian.php
64bit GNU powered gpg signed mail preferred
Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/





To UNSUBSCRIBE, email to debian-l10n-german-REQUEST@lists.debian.org
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact listmaster@lists.debian.org
 

Lesen sie die antworten

#1 Tobias Toedter
20/03/2008 - 17:20 | Warnen spam

On Thu, 20 Mar 2008 16:58:32 +0100
Helge Kreutzmann wrote:

Hallo,
in der E-Mail von Nicolas FRANCOIS gestern[1] las ich erstmals à¼ber
oa. Projekt. Kennt das hier jemand bzw. hat jemand hier schon mal
damit gearbeitet?



Ich kenne das TP sowohl als àœbersetzer als auch als "Upstream" von
iso-codes.

Das TP erleichtert die Arbeit von Programmierern, weil es automatische
àœberprà¼fungen der .po-Dateien vornimmt. Falls sich Fehler darin finden,
werden diese nicht angenommen und an den àœbersetzer zurà¼ckgeschickt.
Insofern hat man als upstream also nicht die Mà¼he, jede einzelne
àœbersetzung auf syntaktische Gà¼ltigkeit hin zu à¼berprà¼fen.

Fà¼r die àœbersetzer ist der Vorteil, dass sie diverse àœbersetzungen fà¼r
verschiedene Programme immer an dieselbe E-Mail-Adresse schicken können
und sich nicht in verschiedene Fehlerverfolgungssysteme o.à¤.
einarbeiten mà¼ssen. Weiterhin gibt es (zumindest theoretisch) ein Team
fà¼r jede Sprache, so dass ein Korrekturlesen möglich ist. Meiner
Erfahrung nach funktioniert das Korrekturlesen aber wesentlich besser
auf unserer Liste mit den Pseudo-URLs. Die Teams des TP scheinen nicht
alle sehr aktiv zu sein, so dass im Wesentlichen nur der àœbersetzer
selbst seine àœbersetzung durchliest.

Ich wà¼rde das TP fà¼r Debian-spezifische àœbersetzungen wie Debconf nicht
verwenden, mein Eindruck ist, dass die vorhandenen Strukturen innerhalb
von Debian sehr gut mit der anfallenden Arbeit zurechtkommen. AuàŸerdem
sind z.T. tatsà¤chlich interne Terminologien entwickelt worden, die im
TP in dieser Form nicht existieren.

Schönen GruàŸ,
Tobias

Tobias Toedter | "To be is to do" -- Plato
Hamburg, Germany | "To do is to be" -- Aristotle
| "Do be do be do" -- Sinatra





To UNSUBSCRIBE, email to
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact

Ähnliche fragen