HV Platine Versiegelung/Schutz

16/12/2009 - 19:48 von Jan Conrads | Report spam
Hallo,

wie einige von Euch sich evt noch schwach erinnern können, bin ich grade
dabei, eine Kurzwellenentstufe (mit einer GU43B als Röhre) zu bauen.

Nun habe ich einige Platinen, vor allem die Gleichrichter für die HV mit
ca 3KV und die Gitterspannungsversorgung mit ca 500V.
Momentan sind diese noch "roh", also nur gelötet, teilweise noch mit
Flußmittelresten. Das muß natürlich restlos runter, also mit Kontakt
LR/WL oder mit Alk oder IPA mal einweichen, dürfte ja eigentlich nicht
bei passieren, Material ist FR4.

Nun sind so hohe Spannungen ja etwas heikler, also sollte man m.E da ein
paar Schutzmaßnahmen treffen, alles abrunden von Leiterbahnen und
Lötstellen ist klar, nur sollte die Platinenoberflàche auch betrachtet
werden, Kriechströme bei Verschmutzung/Feuchtigkeit führen ja recht
schnell zu Schàden. Daher will ich gerne die Oberflàche versiegeln, nur wie?

Meine Idee:
Das Ding erstmal eine Weile Tempern um alle Feuchtigkeit rauszubekommen.
Danach mit einem Lack versiegeln, nur mit welchem? Da hab ich Kontakt
"Plastik 70" was mit hoher Durchschlagsfestigkeit von 100kV/mm sowie
extrem hohen Oberflàchenwiederstand und Kriechstromfestigkeit wirbt. Das
trocknet recht schnell und bildet eine recht dünne Schicht, die aber
wohl nur bedingt "Wetterbestàndig" ist.

Als Alternative denke ich an "Urethan 71", dort ist die
Durchschlagsfestigkeit zwar erheblich geringer, aber dafür wohl
dauerhafter, da das auch chemisch vernetzt statt nur Lösemittel.


Was haltet ihr für geeigneter? Das das nur ein Zusatz und andere Dinge
wie Abstand, mech Berührungsschutz usw auch realisiert werden müssen ist
klar, kommt nachher alles in einen festen Einschub aus Blech, der schon
dafür sorgt, das da keiner ranlangt.




Gruß Jan Conrads (DB1JC)
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
16/12/2009 - 20:15 | Warnen spam
Jan Conrads wrote:
Hallo,

wie einige von Euch sich evt noch schwach erinnern können, bin ich grade
dabei, eine Kurzwellenentstufe (mit einer GU43B als Röhre) zu bauen.

Nun habe ich einige Platinen, vor allem die Gleichrichter für die HV mit
ca 3KV und die Gitterspannungsversorgung mit ca 500V.
Momentan sind diese noch "roh", also nur gelötet, teilweise noch mit
Flußmittelresten. Das muß natürlich restlos runter, also mit Kontakt
LR/WL oder mit Alk oder IPA mal einweichen, dürfte ja eigentlich nicht
bei passieren, Material ist FR4.

Nun sind so hohe Spannungen ja etwas heikler, also sollte man m.E da ein
paar Schutzmaßnahmen treffen, alles abrunden von Leiterbahnen und
Lötstellen ist klar, nur sollte die Platinenoberflàche auch betrachtet
werden, Kriechströme bei Verschmutzung/Feuchtigkeit führen ja recht
schnell zu Schàden. Daher will ich gerne die Oberflàche versiegeln, nur wie?

Meine Idee:
Das Ding erstmal eine Weile Tempern um alle Feuchtigkeit rauszubekommen.
Danach mit einem Lack versiegeln, nur mit welchem? Da hab ich Kontakt
"Plastik 70" was mit hoher Durchschlagsfestigkeit von 100kV/mm sowie
extrem hohen Oberflàchenwiederstand und Kriechstromfestigkeit wirbt. Das
trocknet recht schnell und bildet eine recht dünne Schicht, die aber
wohl nur bedingt "Wetterbestàndig" ist.

Als Alternative denke ich an "Urethan 71", dort ist die
Durchschlagsfestigkeit zwar erheblich geringer, aber dafür wohl
dauerhafter, da das auch chemisch vernetzt statt nur Lösemittel.


Was haltet ihr für geeigneter? Das das nur ein Zusatz und andere Dinge
wie Abstand, mech Berührungsschutz usw auch realisiert werden müssen ist
klar, kommt nachher alles in einen festen Einschub aus Blech, der schon
dafür sorgt, das da keiner ranlangt.




Nennt sich bei uns "Conformal Coating", da Europa vielsprachig ist
muesste sowas fuer die Englaender auch drauf stehen. Aber warum? Ich
habe fuer Amateurfunk bisher zwei KW-Endstufen gebaut und ein paar fuer
2m (die aber alle verschenkt). Selbst bei der grossen mit zweimal
QB5/1750 und 5kV habe ich nichts versiegelt. Auch in der
Medizinelektronik wo wir bis 5kV durchschlagfest entwickeln muessen wird
normalerweise nichts versiegelt. Es sei denn man plant den Einsatz
draussen waehrend Monsun-Guessen, aber das hast Du mit der Brate doch
sicher nicht vor.

Wichtig ist alles sauber zu halten, kein Siff auf der Platine und auf
nicht unbedingt direkt davoer Van Nelle Half Zwaar rauchen :-)

Falls Du das unbedingt machen willst, bei meinen Designs fuer den ganz
rauhen Einsatz nehmen wir Produkte wie z.B. Parylene:

http://www.kiscoparylene.com/markets/electronics


Gruß Jan Conrads (DB1JC)


^^^^^

Aehm, KW-Endstufe? :-)

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen