IBA und Toshiba begründen strategische Partnerschaft in Partikeltherapie

10/04/2015 - 05:30 von Business Wire

Kooperationsvereinbarung zur Verbesserung des weltweiten Angebots an Protonen- und Kohlenstofftherapie unterzeichnet Die Toshiba Medical Systems Corporation wird Vertriebspartner von IBA für Proteus®ONE in Japan IBA wird Toshibas Vertreter für Kohlenstofftherapie außerhalb von Japan.

Die Firma IBA (Ion Beam Applications S.A.) und die Toshiba Corporation (TOKYO: 6502) haben heute die Unterzeichnung einer globalen Kooperationsvereinbarung bekannt gegeben, um den Zugang zu innovativer Partikeltherapie weltweit zu verbessern. Die Toshiba Medical Systems Corporation wird Vertriebspartner in Japan für Proteus®ONE, IBAs kompakte Einzelraum-Protonentherapielösung, und IBA wird Vertreter für Toshibas Kohlenstofftherapielösungen außerhalb von Japan.

IBA und Toshiba arbeiten zusammen an Aktivitäten wie Schulungsprogrammen für Kunden für Proteus®ONE und Toshibas Kohlenstofftherapie-Lösungen.

Die Kooperation wird zudem beiden Unternehmen ermöglichen, ihre Betriebs- und Wartungsdienste gegenseitig zu nutzen.

Olivier Legrain, der Chief Executive Officer von IBA, kommentierte: “Das ist ein wichtiger Schritt für IBA. Eine engere Zusammenarbeit mit einem Unternehmen vom Kaliber und mit der Führungsposition wie Toshiba wird die Expansion der Protonentherapie in Japan und die Einführung von Toshibas Kohlenstofftherapie auf der ganzen Welt ankurbeln. Die Kohlenstoffionentherapie eignet sich insbesondere zur Behandlung strahlenresistenter Tumore und ermöglicht eine Dosis-Eskalation, die für eine Reihe klinischer Anwendungen empfohlen wird. Mit dieser neuen Kooperation wird IBA seine Marktführerschaft in der Protonentherapie weiter stärken und seine weltweit führende Position bei der Anwendung der neuesten innovativen Krebstherapien erneut bestätigen.”

Satoshi Tsunakawa, Chief Executive Officer der Healthcare Company, Toshiba Corporation, erklärte: “Protonen- und Kohlenstofftherapie zählen zu den vielversprechendsten technologischen Fortschritten bei der Behandlung von Krebs. Toshiba freut sich auf die Kooperation mit IBA, um den Zugang zu den branchenführenden Technologien für Protonen- und Kohlenstofftherapiezentren zu erleichtern. In Übereinstimmung mit den Grundprinzipien der Toshiba-Unternehmensgruppe „Engagement für Menschen, Einsatz für die Zukunft“ (“Committed to People, Committed to the Future”) wird diese Zusammenarbeit unseren beiden Unternehmen ein verbessertes Toolset zur Bereitstellung der besten Technologien zur Behandlung von Krebs in die Hände geben.”

Über Protonen- und Kohlenstofftherapie
Die Protonentherapie gilt aufgrund ihrer überlegenen Dosierungsabgabe und den geringeren Nebenwirkungen immer mehr als fortschrittlichste und gezielteste Krebsbehandlung. Protonen geben den Großteil ihrer Wirkenergie in einem genau bestimmbaren Umkreis direkt im Tumor ab und schonen das umgebende gesunde Gewebe. Der Tumor kann mit höheren Dosen behandelt werden, ohne Risiko von Nebenwirkungen und Langzeitkomplikationen, und dadurch werden die Behandlungsergebnisse und die Lebensqualität der Patienten verbessert.

Kohlenstoffionen haben nicht nur ähnliche Eigenschaften wie Protonen, sie haben auch eine höhere strahlenbiologische Wirkung im Vergleich zu Photonen und Protonen, wodurch die Behandlungszeiten der Patienten verkürzt und die Behandlungsergebnisse der Patienten verbessert werden.

Über IBA
IBA (Ion Beam Applications S.A.) ist ein globales medizintechnisches Unternehmen, das seinen Fokus auf die Bereitstellung integrierter und innovativer Lösungen für die Diagnose und Behandlung von Krebs richtet. Das Unternehmen ist weltweit führend auf dem Gebiet der Protonentherapie-Technologie, der fortgeschrittensten Form der heute verfügbaren Strahlentherapie. Die Protonentherapie-Lösungen von IBA sind flexibel und anpassungsfähig und ermöglichen den Kunden, ihre Wahl unter universellen, komplett ausgerüsteten Protonentherapiezentren sowie kompakten Einraumsystemen zu treffen. Zusätzlich dazu hat IBA eine Sparte für Strahlungsdosimetrie und entwickelt Teilchenbeschleuniger für medizinische Anwendungen.

Die Firma IBA mit Hauptsitz in Belgien beschäftigt weltweit über 1100 Mitarbeiter und hat auf der ganzen Welt Systeme installiert, von Europa über die USA bis hin zu Schwellenländern. IBA ist an der gesamteuropäischen Börse EURONEXT notiert. (IBA: Reuters IBAB.BR und Bloomberg IBAB.BB), weitere Informationen finden Sie auf: www.iba-worldwide.com

Über Toshiba
Die Toshiba Corporation, ein Fortune 500-Unternehmen, bringt erstklassige Kapazitäten bei hochentwickelten elektronischen und elektrischen Produkten und Systemen in fünf strategische Geschäftsbereiche ein: Energie und Infrastruktur, Lösungen für das Gemeinwesen, Gesundheitssysteme und -dienstleistungen, elektronische Geräte und Komponenten sowie Lifestyle-Produkte und -Dienstleistungen. In Übereinstimmung mit den Grundprinzipien der Toshiba-Unternehmensgruppe „Engagement für Menschen, Einsatz für die Zukunft“ (“Committed to People, Committed to the Future”) fördert Toshiba weltweite Aktivitäten zur Gewährleistung von „Wachstum durch Kreativität und Innovation“ (“Growth Through Creativity and Innovation“) und trägt dazu bei, eine Welt zu schaffen, in der Menschen überall in einer sicheren, geschützten und komfortablen Gesellschaft leben können.

Toshiba wurde 1875 in Tokio gegründet und bildet heute den zentralen Knotenpunkt eines Netzwerks von 590 Konzernunternehmen, die weltweit über 200.000 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von über 6,5 Billionen Yen (63 Milliarden US-Dollar) erwirtschaften. Weitere Informationen über Toshiba finden Sie unter www.toshiba.co.jp/index.htm

Toshiba hat seine Healthcare Company im letzten August gegründet, um seine Tätigkeit im Gesundheitswesen als eines von drei Standbeinen seines Gesamtgeschäfts zu entwickeln. Durch die Kombination von Diagnose-Bildgebungstechnologie von Toshiba Medical Systems mit Beschleuniger- und Supraleitungstechnologie aus der Nukleartechnik ist Toshiba in der Lage, Schwerionentherapie-Systeme zur Krebsbehandlung bereitzustellen. Toshiba stellt sein Know-how dem japanischen Institut für Radiologie 'National Institute of Radiological Sciences' und dem Krebszentrum 'Kanagawa Cancer Center' zur Verfügung.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
IBA
Jean-Marc Bothy, +32 10 47 58 90
Chief Financial Officer
oder
Thomas Ralet, +32 10 47 58 90
Vice President für Corporate Communication
communication@iba-group.com
oder
Medien- und Anlegeranfragen:
Consilium Strategic Communications
Amber Bielecka, Matthew Neal, Jessica Hodgson und Ivar Milligan
+44 (0)20 3709 5700
IBA@consilium-comms.com
oder
Rx Communications Group (US)
Melody Carey, +1-917-322-2571
mcarey@RxIR.com
oder
Toshiba Press Contact:
Yukihito Uchida
Masumi Fukuoka
Tatsuro Oishi
PR & IR Office, Toshiba Corporation
+81-3-3457-2100
media.relations@toshiba.co.jp


Source(s) : Toshiba Corporation

Schreiben Sie einen Kommentar