IBC Awards blicken in die vernetzte Zukunft

16/09/2015 - 08:31 von Business Wire
Die begehrten IBC Awards wurden am Sonntag, den 13. September im Rahmen einer glanzvollen Preisverleihungsveranstaltung präsentiert. Dabei standen Digitaler Zugang, Konnektivität und die Zukunft der Medien stark ...

Die begehrten IBC Awards wurden am Sonntag, den 13. September im Rahmen einer glanzvollen Preisverleihungsveranstaltung präsentiert. Dabei standen Digitaler Zugang, Konnektivität und die Zukunft der Medien stark im Vordergrund.

IBC2015 International Honour for Excellence, die höchste von der IBC vergebene Auszeichnung, ging an das Mikroprozessor-Unternehmen ARM für die integrierte Technologie in nahezu jedem Smartphone und Tablet. ARM-Verarbeitung ist in vielen Bereichen der Medienkette präsent, von Kameras bis hin zu drahtlosen Basisstationen.

Simon Segars, der CEO von ARM konnte an der Preisverleihung nicht teilnehmen, schickte aber eine Videobotschaft. „Wir freuen uns auf eine spannende Zukunft - eine Zukunft, in der Content auf viele verschiedene Arten erzeugt und konsumiert wird, egal ob zu Hause auf mobilen Geräten oder im Kino“, sagte er. „Wir arbeiten unsererseits an der zugrundeliegenden Technologie, welche dieses Realität werden lässt und wir freuen uns darauf, die Zukunft bereitgestellt zu sehen.“

Während ARM die Branche vorantreibt, war ein Blick in die Vergangenheit, der dem Internationalen Olympischen Komitee den Preis der Jury einbrachte. Der Schutz und Erhalt seiner mehr als hundert Jahre alten Archive ist in der Olympischen Charta verankert. Aber eine Prüfung ergab, dass innerhalb von nur wenigen Jahren 50 % des Videomaterials nicht mehr abspielbar sein würde, 20 % der verblassten Fotos unbrauchbar sein würden und dass es für einen Großteil der Sammlung keinen Audio-Player gäbe.

Dank eines kompetenten Technologiepartner-Teams wurde in einem siebenjährigen Programm das Vermächtnis bewahrt. „Das Erbe ist wirklich wichtig: Es ist ein Teil der Olympischen Charta“, so Jean-Benoît Gauthier vom IOC. „Dieses Projekt war der Auftakt: Jetzt wollen wir uns um die Verwaltung der zukünftigen Geschichte der olympischen Bewegung kümmern. Im nächsten Jahr werden wir von Rio aus 4.000 Stunden an Videomaterial hinzufügen, das Ihnen hoffentlich gefallen wird.“

Die primäre Verantwortung der Jury - einer internationalen Gruppe aus Redakteuren und Kommentatoren - waren die IBC Innovation Awards. Diese einzigartigen Auszeichnungen feiern nicht nur neue Technologie, sondern auch wie diese zur Lösung realer Herausforderungen eingesetzt wird, unabhängig davon, ob diese kreativer, kommerzieller oder technischer Natur sind.

Der britische Fernsehsender Channel 4 erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Content-Erstellung, für eine App, die mit seinem Gesangswettbewerb „The Singer Takes it All“ verknüpft ist. Damit konnten Zuschauer auf originelle und mitreißende Art bei Live-Übertragungen im TV mitwirken, indem sie abstimmten und in Echtzeit mitverfolgten, wie Kandidaten sich nach vorne in Richtung goldene Zone bzw. zurück in Richtung Vergessen bewegten.

Die Auszeichnung wurde von Karen Troop von Endemol/Shine UK, der Produktionsfirma der Serie entgegengenommen. „Wir freuen uns über diese Auszeichnung auf der IBC und ich möchte mich bei Channel 4 für die Aufnahme dieser bahnbrechenden, interaktiven Sendung bedanken“, sagte sie. „Außerdem geht unsere enorme Anerkennung an Chunk and Tectonic Interactive und deren Einsatz, die vollständige Kontrolle in die Hände der Zuschauer zu Hause zu legen.“

Als das innovativste Projekt im Bereich Content-Management wurde Digital Center 2, die neue vollständige IP-Produktionsanlage fürESPN auserkoren. Während viele Projekte zum Thema Übergang zu file-basierten Infrastrukturen vorgelegt wurden, hat das ESPN-Center mit seinen fünf Studios, 16 Schnittplätzen und sechs Kontrollräumen die Jury beeindruckt.

„Mithilfe von Technologie Content zu schaffen, zu verbessern und zu verbreiten ist einer unserer wichtigsten Vorteile und hilft uns bei der Erfüllung unserer Mission, Sportfans jederzeit und überall zu bedienen“, so Jonathan Pannaman, Vice President Content and Production Systems bei ESPN. „Digital Center 2 ist die Verkörperung dieser Prämisse.“

Dateibereitstellung und die Cloud lagen bei Content-Auslieferung hinter dem prämierten Projekt.Sundance Channel Global wollte seinem lateinamerikanischen Dienst eine brasilianische Variante ohne Kosten für einen kompletten separaten Service- und Satelliten-Feed hinzufügen Mit dem federführenden Technologiepartner Amagi setzten sie einen Cloud-Service mit Ersatz-Content auf, der nahtlos in den Hauptfeed von Sky Brazil eingespeist wurde.

Bei der Preisübergabe sagte Dave Alworth von Sundance Channel Global: „Der IBC Innovation Award ist eine renommierte Anerkennung innerhalb der Branche. Wir danken den Jury-Mitgliedern für die Anerkennung der Content-Regionalisierungsarbeit, die wir mit unserem Technologiepartner Amagi in Brasilien geleistet haben.“

„Es ist wichtig, dass wir mit den IBC Innovation Awards erfassen können, was in der realen Welt zukunftsweisend ist.“, sagte Michael Crimp, CEO von IBC. „Die Menschen, die die Auszeichnungen entgegennehmen sind diejenigen, die diese Lösungen nutzen - und diese Lösungen sind heute gefragt. Deswegen ist es gut zu beobachten, dass hier auf der IBC Themen heiß diskutiert werden. Live-IP-Broadcasting, die Clould und Multi-Plattform-Projekte gehören zu den Dingen, die diese preisgekrönten Projekte vorantreiben.“

Die Fachbeiträge auf der IBC-Konferenz bilden nach wie vor den wichtigsten Rahmen zur Enthüllung neuer Forschungsergebnisse und bahnbrechender Entwicklungen. Die Auszeichnung IBC Best Conference Paper würdigt dies, indem der Beitrag prämiert wird, der sowohl eine spannende und originelle Arbeit darstellt als diese auch gleichzeitig am deutlichsten und auf mitreißende Art und Weise veranschaulicht. Der IBC2015 Best Conference Paper Award ging an Tim Borer und Andrew Cotton von BBC R&D für ihren Beitrag „Ein bildschirmunabhängiges Fernsehsystem mit hohem Dynamikbereich.“

Der Abend endete mit einer besonderen Darbietung für das Publikum. Dominic Glynn, leitender Wissenschaftler beim Animations-Mammutkonzern Pixar, wurde auf die Bühne gebeten, um über die Arbeit des Unternehmens am Film „Alles steht Kopf“ zu sprechen, dem ersten Film, der im High-Dynamic-Range-Bildformat veröffentlicht wurde. Im Interview mit dem Moderator Rob Curling skizzierte er die technischen und kreativen Herausforderungen. Nach gezeigter Filmvorschau lud er das Publikum zur IBC-Vorführung des gesamten Films in einer speziellen erweiterten Farbraum-Version ein.

Exhibition Stand Design Awards

Bei rund 1.800 Ausstellern hat jeder Stand hat nur ein paar Sekunden, um die Aufmerksamkeit des Besuchers zu erhaschen. Die IBC Exhibition Awards honorieren die besten Standdesigns. Dazu wandert ein Juroren-Team durch alle vierzehn Hallen und wählt seine Favoriten aus.

Bei der besten Nutzung des Fertigstandsystems ging Rosco als Sieger hervor, deren Stand als ein Blickfang und einladend beschrieben wurde, bei dem der Platz gut ausgenutzt und Botschaften klar übermittelt wurden. Flowcine wurde in dieser Kategorie von den Juroren lobend erwähnt.

Es'HailSat erhielt die Auszeichnung bei den besten frei gestaltbaren Ständen mit einer Fläche von bis zu 100 Quadratmetern. Die Juroren zeigten sich beeindruckt wie gut das Unternehmen seine Tradition des Nahen Ostens im Einklang mit seinen Dienstleistungen präsentierte. Lobend erwähnt wurde DekTec.

Bei den größeren Ständen wurde Vizrt als der eindeutige Gewinner gekürt. Die Jury kommentierte dies mit den Worten: „Dies eher eine künstlerische Skulptur als nur ein gewöhnlicher Stand.“ Lobend erwähnt wurden die größeren und frei gestaltbaren Stände von DJI und Riedel.

IBC2015 Innovation Awards

Mit mehr Nominierungen als je zuvor, war es eine schwere Aufgabe für die Jury, die Auswahl der Finalisten auf nur 10 zu einzugrenzen. Bei der Preisverleihung wurden alle Finalisten geehrt, indem ein Kurzvideo von jedem einzelnen gezeigt wurde. Auf der Bühne erhielt jeder Finalist ein Zertifikat, bzw. eine Trophäe im Fall der drei glücklichen Gewinner.

Channel 4 war im letzten Jahr in der engeren Auswahl und schaffte es in diesem Jahr einen Schritt weiter und gewann die Auszeichnung für das beste Projekt der Content-Erstellung. Technologiepartner waren Chunk Digital, Electoral Reform Society, Endemol und Tectonic Interactive.

In die engere Auswahl für diese Kategorie kam außerdem das BBC-Projekt zur Unterstützung seiner 40 lokalen Radiosender mit zentralisierter IP-Technologie, wobei die Moderatoren in Ihren Gemeinschaften verbleiben - Broadcast-Technologie als Service. Das Projekt wurde größtenteils intern entwickelt und nutzte Kompetenzen und Ausrüstungsgegenstände von einer Vielzahl von Anbietern, darunter Atos, Broadcast Bionics, Cisco, Comrex, EM Computers, EMC2, Glensound Electronics, HP, IMI Mobile, Mayah, Microsoft, Oracle, SCISYS, Technica del Arte, Telos Axia, VMWare, Vodafone und Vortex.

Beim zweiten lobend erwähnten Beitrag ging es ebenfalls um ein Zentralisierungsprojekt, und zwar um Video-Replays für die National Basketball Association. Deren neues Replay-Center unterstützt 15 gleichzeitg stattfindende Spiele. Die Technologie stammte hierbei von Cisco, Evertz, Samsung, The Systems Group und Zayo.

In der Kategorie Content-Managment ging die Auszeichnung an ESPN, das drei harte Mitbewerber ausstach. Arista Networks, Evertz und Vizrt gehörten den Technologiepartnern.

Disney/ABC macht ebenfalls enorme Fortschritte bei IP-Konnektivität und softwaredefiniertem Video. Seine New Yorker Verteilungseinrichtung ist jetzt ein Ethernet-Netzwerk, das unkomprimierte HD-Formate für mehr als 200 angeschlossene Sender in den USA bewerkstelligt. Die Technologie stammt von AC Video Solutions, Arista, Imagine Communications und The Systems Group.

SBS Broadcasting in Amsterdam wollten bei der Filmvertonung den Spannungseffekt durch den hohen Dynamikumfang beibehalten und dabei die besten Lautstärke-Verfahren in einem automatisierten Workflow verfolgen. Das Ergebnis war ein anker-basierter Lautstärkeregulierungs-Workflow, der auf Technologien von Delta Sigma Consultancy, Minnetonka Audio und Nugen Audio beruht.

Dock10 aus Großbritannien hat sich mittlerweile zu einem der effizientesten Produktions- und Postproduktionszentren basierend auf flexibler und leistungsstarker Technologie und Vernetzung entwickelt. Sein Field Dock Service wurde in der Kategorie Content-Management mit dem letzten der Zertifikate als sehr lobenswert ausgezeichnet. Field Dock ermöglicht es kreativen Teams, sich von einem gewählten oder beliebigen Standort mit dem Netzwerk zu verbinden, um Muster hochzuladen oder von unterwegs aus zu schneiden. Das technische Team von dock10 kooperierte mit Avid und Limecraft.

Die drei Finalisten für den IBC2015 Innovation Award in der Kategorie Content-Auslieferung waren sehr unterschiedlich. Der Gewinner, Sundance Channel Global, wurde für eine Cloud-Bereitstellungslösung ausgezeichnet. Pac-12 Networks bot sein anspruchsvolles IP-Contribution-Netzwerk, das Kameras und Mikrofone in jede der Arenen der 12 Westküsten-Universitäten platziert, die es unterstützt. Die Produktionssteuerung findet jedoch nach wie vor von seinem Hauptsitz in San Francisco aus statt. So können 850 Sportereignisse von nur drei Kontrollräumen aus übertragen werden. Zu den Technologiepartnern gehören Internet2, Nevion und T-Vips.

Die letzte Anlaufstation war Norwegen, wo der Rundfunkübertragungsdienstleister Norkring in diesem großen und berigen Land DAB+ digitales Radio eingeführt hat und somit jetzt 99,5 % der Bevölkerung erreicht. Das bedeutet, dass Norwegens Rundfunkanstalten sich auf die Abschaltung des FM-Radionetzes im Jahr 2017 vorbereiten können. An dem umfangreichen Projekt waren 2WCom, Aldena, Cisco, GatesAir, Kathrein-Werke, NEC, NetCom, Net Insight, Relacom, Site Service, SmartGrid, Spinner, Telenor Satellite Broadcasting und Telmec Broadcasting beteiligt.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

IBC
Laura Olley
Marketing Manager
marketing@ibc.org
+44 (0) 207 832 4104


Source(s) : IBC

Schreiben Sie einen Kommentar