IBC gibt engere Auswahlliste für Innovation Awards bekannt: Bewerber nehmen Branchentrends wie IP, 4K und OTT in Angriff

19/05/2016 - 01:51 von Business Wire
Die engere Auswahlliste für die IBC2016 Innovation Awards wurde soeben bekannt gegeben. Die neun Finalisten kommen aus sechs Ländern, von China bis zu den USA. Sie alle geben zu erkennen, wie technologische ...

Die engere Auswahlliste für die IBC2016 Innovation Awards wurde soeben bekannt gegeben. Die neun Finalisten kommen aus sechs Ländern, von China bis zu den USA. Sie alle geben zu erkennen, wie technologische Fortschritte die Kreativität und Effizienz der Content-Branche vorantreiben.

Genau dies steht im Zentrum der IBC Innovation Awards: die Anwendung der neuesten Technologie in der realen Welt. In diesem Jahr bedeutet dies, für Zuschauer spannendere Inhalte zu erstellen, neue Funktionen im Bereich Bereitstellung und Entdeckung zu bieten und Entwicklern effizienteres Arbeiten zu ermöglichen.

„Die IBC Innovation Awards sind einzigartig, weil wir die Bewerbungen hinsichtlich der Vorteile für Endnutzer bewerten“, erklärte Michael Lumley, Vorsitzender der Jury. „Letztlich erhält die Auszeichnung auf der Bühne nicht ein Unternehmen, das die neuesten Widgets entwickelt, sondern ein Rundfunkanbieter oder Medienunternehmen, das von einem echten Kooperationsprozess bei der Entwicklung der bestmöglichen Lösung profitiert.“

„Dies zu bewerten, wird jedes Jahr schwieriger“, fügte Lumley hinzu. „Die Finalisten in diesem Jahr repräsentieren den neuesten Stand der Technik bei einigen der heißesten Themen, wie etwa Online-Bereitstellung und Ultra-HD-Content.“

Für die IBC Innovation Awards wurden drei Kategorien definiert: die besten Technologieanwendungen bei der Content-Erstellung, dem Content-Management und der Content-Bereitstellung. Dieses Jahr wurden drei Projekte je Kategorie in die engere Auswahl gezogen, jedoch werden die Gewinner erst bei der IBC-Preisverleihung am Sonntag, dem 11. September um 18:30 Uhr bekannt gegeben.

Content-Erstellung

Zwei der drei Finalisten in der Kategorie Content-Erstellung steigern die Zuschauerbindung bei Sport-TV-Sendungen, wenn auch auf unterschiedliche Art und Weise. BT Sport ging, nachdem es die Rechte für die Übertragung der UEFA Champions League erhalten hatte, noch einen Schritt weiter, indem es seiner Studioübertragung ausgeklügelte Realitätselemente hinzufügte, wie etwa ein Signature-Schuss, der über eine Europakarte hinwegfliegt und in dem Stadium landet, in dem das jeweilige Spiel ausgetragen wird. Die Arbeit in einem riesigen und weitgehend schwarzen Studio war für das Kameratracking-Unternehmen Ncam eine Herausforderung, das zusammen mit Moov, RT Software und Timeline TV eine Lösung erarbeitete.

Perspektivenkameras für den Sport sind keine Neuheit, jedoch stellt die von ESPN entwickelte Pylon-Kamera ein neues Niveau dar. Um Eckpfosten in einem High-Impact-Sport wie American Football zu ersetzen, muss die Pylon Cam über Knautschzonen verfügen, damit sich Spieler nicht verletzen, während von jedem Mast Mehrfach-Ansichten geliefert werden. Die Bilder sind nicht nur sensationell, sie helfen auch Schiedsrichtern bei der Beurteilung entscheidender Touchdowns in wichtigen Spielen. Zu den Technologiepartnern gehören BSI und Gilman.

Der dritte Finalist ist das bemerkenswerte Live-IP-Studio, das von EBU gebaut wurde und sich bei VRT Sandbox in Brüssel befindet. Auf offenen Standards basierend bietet es Interkonnektivität zwischen Geräten mehrerer Anbieter. Insbesondere verdeutlicht es, dass ein reales, funktionierendes und kompromissloses Produktionsstudio für Live-Fernsehsendungen um IP-Arbeitsabläufe herum gebaut werden kann. Die lange Liste der Technologiepartner umfasst Axon, D&MS, Dwesam, EVS, Genelec, Grass Valley, Lawo, LSB, Nevion, Tektronix und Trilogy.

Content-Management

Ebenso wichtig wie die Erzeugung brillanter Inhalte ist deren Management, um die Zuschauer zu begeistern. MoovIT Production Services sah sich der Herausforderung gegenübergestellt, die Reality-Show Wild Island von Endemol Shine Germany auf zwei abgelegenen Inseln vor der Küste von Mittelamerika zu filmen, während die Nachproduktion in Köln stattfinden musste, um die Show übertragen zu können. Dank EditShare konnte der Content mittels eines Remote-Arbeitsablaufs in einer schwierigen Umgebung mit unberechenbarer Stromversorgung gesichert und in Deutschland bearbeitet werden, was 50 Prozent der normalen Zeit und Ressourcen sparte.

Ketnet, der Kinderkanal von VRT in Belgien, wurde in ein interaktives, kuratiertes Online-Erlebnis verwandelt. Die erste App richtete sich an Zwei- bis Fünfjährige und konzentrierte sich auf stimulierende Bildungserlebnisse, anstatt lediglich Sendungen und Clips anzubieten. Die Lösung wurde von dem lokalen Unternehmen Small Town Heroes entwickelt und erwies sich als sofortiger Erfolg. So verbrachten die jungen Zuschauer die Hälfte der Zeit mit Spielen.

Der dritte Finalist führt uns zum Reality-TV zurück, dieses Mal in China für die Produktion von „The 15 of Us“ von Tencent Video. Tencent ist kein herkömmlicher Kanal, sondern ein Videoportal, das alle 120 HD-Kameras und zwei 360˚-Kameras stets verfügbar machen wollte – 3.000 Stunden an Content pro Tag über ein ganzes Jahr. Für die Bearbeitung, Aufmachung und Zulassung des Content arbeitete das Unternehmen mit dem Technologiepartner Grass Valley zusammen.

Content-Bereitstellung

BT Sport hat einen weiteren Platz auf der Auswahlliste, dieses Mal für eine Bereitstellungslösung. Im Jahr 2015 lancierte das Unternehmen BT Sport Ultra HD, und hat seither eine Vielzahl von Sportereignissen auf 4K produziert, darunter Fußball, Rugby, MotoGP, Squash und NBA Basketball. BT Sport kooperierte mit seinem externen Rundfunkpartner Timeline Television, um Europas ersten Ultra HD 4K-Truck zu produzieren, der unter anderem mit Kameras von Sony und einem SAM-Switcher ausgestattet ist.

Swisscom freut sich auf eine Zukunft, in der Fernsehen auf Abruf gängiger ist als basierend auf einem linearen Programm. Das Unternehmen machte sich darüber Gedanken, wie es Verbrauchern helfen könnte, die Inhalte zu entdecken, die sie mögen. In Kooperation mit ThinkAnalytics entwickelte es ein neues Nutzererlebnis, das es Nutzern erlaubt, alle Inhalte, die auf mehr als 250 Fernsehkanälen gezeigt werden, zu durchstöbern. Dabei erhalten sie personalisierte Empfehlungen, während das Angebot nahtlos über alle vier Sprachen der Schweiz hinweg funktioniert.

Für den letzten Kandidaten kehrte die Jury abermals zum Sport zurück, dieses Mal zur UEFA, die Führungsinstanz des europäischen Fußballs. Die UEFA hat erkannt, dass Fußballfans weit mehr wollen als nur eine Übertragung von Spielen. Der Verband engagierte deshalb die Technologiepartner deltatre, EVS und EBU, um sein Dienstleistungsangebot der nächsten Generation zu entwickeln. Zusätzlicher Content, von Datenfeeds bis zu Mehrfachperspektiven und verbundenen Zweitbildschirm-Erlebnissen, wird es lizenzierten Rundfunkanbietern ermöglichen, die Zuschauerbindung für die Champions League zu erhöhen.

Zeremonie

Die Gewinner der IBC2016 Innovation Awards bleiben bis zur Zeremonie ein gut gehütetes Geheimnis. Die Preisverleihung findet während der IBC2016 um 18:30 Uhr am Sonntag, dem 11. September im Auditorium des RAI Convention Centre in Amsterdam statt.

Die lebendige und dynamische Show wartet mit Publikumsüberraschungen und äußerst unterhaltsamen Angeboten auf. Über die Innovation Awards hinaus wird im Rahmen der Zeremonie auch der Preis der Jury von demselben Gremium aus internationalen Redakteuren und Experten bekannt gegeben, das auch die Innovation Awards ausgewählt hat. Zudem wird der IBC International Honour for Excellence verliehen.

Die Zeremonie ist für alle Besucher der IBC kostenlos und erweist sich stets als eine beliebte Veranstaltung.

Jury

Die IBC Innovation Awards werden von einem internationalen Gremium bestimmt:

Michael Lumley (Vorsitzender)

Carolyn Giardina (USA)

David Crawford (GB)

Dick Hobbs (GB)

Fergal Ringrose (Irland)

Phil Sandberg (Australien)

Vijaya Cherian (VAE)

## ENDE ##

Über die IBC

Die IBC ist die führende, jährlich stattfindende internationale Veranstaltung für Fachkräfte in den Bereichen Produktion, Management und Bereitstellung von Unterhaltungs- und Nachrichten-Inhalten. Die IBC zieht über 55.000 Teilnehmer aus über 170 Ländern an. Sie umfasst eine hoch angesehene, durch Fachleute geprüfte Konferenz und eine Messe mit über 1.600 Ausstellern, die sich aus führenden Anbietern modernster Technologien aus dem Bereich elektronische Medien zusammensetzen, und bietet einzigartige Networking-Gelegenheiten.

Weitere Informationen finden Sie unter IBC.org

Weitere Informationen über die IBC-Konferenz finden Sie unter IBC.org/conference

Weitere Informationen über die IBC-Ausstellung finden Sie unter IBC.org/discovermore

Daten der IBC 2016:

Konferenz: 8. - 12. September 2016

Ausstellung: 9. - 13. September 2016

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Bubble & Squeak
Sadie Groom
E-Mail: Sadie.groom@bubblesqueak.agency
Tel.: 0771 542 2414


Source(s) : IBC