IBM Ultrium-TD2 LTO-2 Bandlaufwerk - Verhaltensfrage

05/03/2014 - 13:31 von bernie.bernd.fb | Report spam
Grüße :)

Ich habe ein externes IBM Ultrium-TD2 LTO-2 Bandlaufwerk mit 200/400 GB Kapazitàt und habe eine technische Frage an euch:

Das Laufwerk bekommt seine Daten per Linux-TAR (tar -xzvf /dev/st0 /sicherungsverzeichnis --LABEL Mein_Label_Halt)

Es sichert auch schön brav und das Laufwerk leuchtet Grün im Nicht Zugriff und blinkt Grün, wenn Geschrieben oder Gelesen wird, aber...

Kurz vor dem Ende der ersten Spur und zu Beginn der zweiten Spur irgendwann hàlt das Laufwerk selbststàndig an, fàhrt selbststàndig das Band komplett zurück, spuckt das Band aus (Wie als würde man den Backupjob abbrechen und auf die Eject Taste drücken) und unmittelbar sofort ohne Pause wieder ein, und fàhrt komisch hin und her, liest ein bisschen, bremst, pause liest wieder etwas, glaub das dauerte so 2-3 Minuten, aber wàhrenddessen spuckte das Laufwerk keinen Fehler aus, weder an der Digitalanzeige oder an Änderung der LED, diese blinkte fröhlich Grün :)

Linux meldete mir auch, dass der TAR-Befehl quasi blockiert wird...

Dann nach den paar Minuten fàngt das Laufwerk an wieder zu Schreiben und es bringt auch die über 30 MB/Sek Datendurchsatz.

Hab den Tar Befehl mit Strg+C abgebrochen, das Band manuell per Taste ausgeworfen, wieder eingelegt, den TAR Befehl wieder gestartet und siehe da, das Laufwerk sichert wieder brav, ohne das es von sich aus abbricht, das Band auswirft und sofort wieder rein, macht paar mal im kleinem Stil hin und her und fàngt mit der Sicherung wieder an...

Jetzt ist das Laufwerk schon in der vierten Spur...

Jetzt die Frage an euch:

Ist das normal? War das ein Laufwerks-Pre Check in der Firmware oder so ? Es kann doch kein grober Hardwarefehler sein, ansonsten würde es das Laufwerk melden, oder?

Achja, es handelt sich um ein externes Dell PowerVault 110T mit LTO-2 Laufwerk. Ich hab das ext. Gehàuse gewartet, sprich zerleget, das Netzteil begutachtet, es war etwas verstaubt, und mir ist aufgefallen, das der kleine 40x40x10 Lüfter im Netzteil ausgefallen ist (Lagerschaden und sehr schwergàngig). Habe dies gegen ein Neuteil ausgetascht und sauber verlötet-Schrumpfschlauf-Eingebaut :)

Das LTO-2 Laufwerk habe ich mit einer Inmatio* LTO Reinigungskassette bearbeitet, entgegen der Empfehlung, es nur zu tun, wenn das Laufwerk danach schreit. Den 80er Lüfter habe ich gegen einen neuen Silentlüfter ausgetauscht, und es ist schön leise, aber bringt trotsdem noch die Kühlleistung... :)

Also ich glaube jetzt nicht so, dass das Netzteil bei ner Spannung oder Ampere zusammenbricht, da die LED nicht flackert oder dunkler wird vorne. Es wurde ein 68Pol SCSI LVD Kabel verwendet, was keine Beschàdigungen oder verbogene Pins aufweist. Auch ist das Gehàuse mit einem neuen U160/U320 Terminator (mit grüner LED) bestückt...

Und das Laufwerk sichert immernoch, ohne die oben genannten Probleme...

SO, jetzt seit ihr dran, beruhigt mich mal :)

Sollte ich unter Linux evtl. ein Firmwareupdate für dieses Laufwerk tàtigen? Wenn Ja, woher soll ich das aktuelle beziehen und wie spiele ich es ein?

Vielen Dank schonmal für die Antworten

Gruß

Bernie

PS: Und das Laufwerk sichert gerade ohne diese oben genannten Fehler und blinkt schön brav grün...
 

Lesen sie die antworten

#1 bernie.bernd.fb
05/03/2014 - 13:33 | Warnen spam
Achja ich meinte TAR -czvf /dev/st0 ... :) Obiges war ja Entpacken

Ähnliche fragen