iBook G4 800MHz als Universal-Home-Server

08/03/2009 - 11:27 von Martin Ballaschk | Report spam
Hallo NG,

letztens bin ich sehr günstig an ein iBook G4 800MHz mit kaputter
LCD-Beleuchtung gekommen, aus dem ich jetzt einen Allround-Homeserver mache.
Die Bedingung für den guten Preis war, dass ich hier über den Erfolg meines
Projekts berichte. :)

Überraschenderweise schlàgt sich der fast 6 Jahre alte Rechner sehr wacker.

Das Book ist offiziell nicht Leopard-kompatibel, ließ sich aber via
Target-Modus von einem iBook mit 1,2 GHz problemlos damit bestücken. Von
einem Intel-Mac aus klappt das nicht, da dieser nur auf GUID-partionierten
Medien installieren kann, von denen wiederum der G4 nicht bootet.

Mit einer Terabyte-Festplatte von Western Digital [1], der größtenteils
ungenutzten Fernbedienung meines MacBooks und eines USB-Infrarot-Empfàngers
[2] hatte ich so eine ganz passable Jukebox, die ich via Frontrow auf dem TV
steuern kann. Mit Hilfe von Perian[3] lassen sich auch platzsparend
komprimierte Filme problemlos und ruckelfrei abspielen. Die 800MHz scheinen
also für die Medien-Wiedergabe völlig ausreichend zu sein. Front Row könnte
teilweise etwas schneller reagieren, wenn man Menüebenen wechselt, aber ich
das nicht als Problem. Die Prozessorauslastung liegt laut top bei der
Audiowiedergabe bei ca. 15%, das Spielen eines DivX-Files schlàgt mit ca.
60% zu Buche und ein H.264 mit 480x256 mit 560kbit/s sogar mit etwas weniger.

Außerdem dient das externe TB-Drive as Timemachine-Volume. Die Anbindung
erfolgte via Ethernet an einem WRT[4], ist also nicht die schnellste, sollte
aber vergleichbar einer WLAN-angebunden Time Capsule sein. Das erste Backup
fand dann aber über Firewire statt, so dauerte es nicht ganz so lange. Ein
Test mit Rückspielen des Backups steht noch aus. Mit Panther hàtte ich wohl
schon mit [5] auf AFP-Volumes sichern können, durch Leo angebundene Shares
werden allerdings offiziell durch TM unterstützt und sind somit zu bevorzugen.

Für Webserver-Aufgaben wurde der neueste Apache draufkompiliert[7]. Dieser
làuft soweit ohne Macken. Allerdings hatte ich bisher auch noch nicht viel
Traffic und den Fall, dass das Maschinchen alle Aufgaben simultan erfüllen
musste, hatte ich noch nicht.

Probleme sehe ich bei der Hitzeentwicklung, wenn der Deckel geschlossen ist
und das Geràt auf dem sowieso schon sehr warmen Stereo-Verstàrker steht. An
einem anderen Platz mit geschlossenem Deckel hat sich der Lüfter bei der
Medienwiedergabe bisher noch nicht gemeldet. Für die Aktivierung des
"Clamshell-Mode" musste ich nichts tun, das Book geht beim zuklappen nicht
mehr in den Ruhezustand. Alternativ hàtte ich aber den Screen Spanning
Doctor[6] zu Hilfe nehmen können.

Seht ihr Probleme in meinem Setup, etwa in punkto Sicherheit, schließlich
liegen meine Backups auf der selben Maschine, die ins WAN via Port 80
exponiert ist? Andererseits ist das mit einer Time Capsule auch nicht
grundlegend anders, oder?

Habt ihr noch Ideen, was man verbessern könnte?

Viele Grüße
Martin



[1] sehr, sehr, sehr leise Western Digital WD10EADS (1 Terabyte)
in lüfterlosem USB2-Gehàuse (RaidSonic Icy Box IB-318STUS2-B)
beides zusammen für ca. 115 EUR zu haben.

[2] Kanadischer Anbieter eines IR-Empfàngers und zugehöriger Software:
http://twistedmelon.com/mira/

[3] Perian Quicktime-Plugin:
http://www.perian.org/

[4] Linksys WRT-54GL WLAN Router:
http://en.wikipedia.org/wiki/WRT54G

[5] So tauchen nicht unterstützte Netzwerk-Volumes in den Timemachine-
Einstellungen auf:
defaults write com.apple.systempreferences TMShowUnsupportedNetworkVolumes 1

[6] Screen Spanning Doctor zur Aktivierung des Bildschirmerweiterung und
des Betriebs mit geschlossenem Deckel ("Clamshell Mode"):
http://rutemoeller.com/mp/ibook/ibook_e.html

[7] Anfànger-Howtos u.a. zum Kompilieren und Konfigurieren von
Apache/PHP/MySQL und Mailserver-Kram:
http://diymacserver.com/
 

Lesen sie die antworten

#1 spamfalle
10/03/2009 - 14:29 | Warnen spam
Martin Ballaschk wrote:

letztens bin ich sehr günstig an ein iBook G4 800MHz mit kaputter
LCD-Beleuchtung gekommen, aus dem ich jetzt einen Allround-Homeserver mache.
Die Bedingung für den guten Preis war, dass ich hier über den Erfolg meines
Projekts berichte. :)


<snip>
Habt ihr noch Ideen, was man verbessern könnte?



Was verstehst du unter "verbessern"?

Dinge die ich immer schon einmal auf Leopard tun wollte:

- einen alternativen Medienserver zu installieren (aTunes / XBMC Media
Center / SlimServer)
- iCal / Adressbuch / WebDAV

"Verbessern":

- eine Firewire statt einer USB-FP anschließen und die Geschwindigkeit
vergleichen
- eine alternative Fernsteuerung austesten (Sailing Clicker und Co)


Aber ansonsten würde ich das Ding einfach nutzen (sonst hàtte ich
genannte Dinge selber weiter verfolgt).


ClemiSan

Ähnliche fragen