Ich glaube die Quantenmechanik ist falsch ....

15/02/2009 - 12:01 von MostWanted111 | Report spam
... und alle ihre Ergebnisse sind nur künstlich hingedeichselt.

Beispiel aus Wikipedia :

*************

Lamb-Verschiebung (engl. Lamb shift) ist ein Effekt in der
Quantenphysik, der 1947 von Willis Eugene Lamb und seinem Studenten
Robert Curtis Retherford entdeckt wurde.

Die Dirac-Theorie besagt, dass Zustànde mit gleicher Hauptquantenzahl
n und gleicher Gesamtdrehimpulsquantenzahl j beim Wasserstoff oder
wasserstoffàhnlichen Atomen bzw. Ionen entartet sind. Die Lamb-
Verschiebung bewirkt nun eine Aufhebung der Entartung zwischen den
beiden Energieniveaus 2s1 / 2 und 2p1 / 2 aufgrund
quantenelektrodynamischer Effekte.

Mittlerweile wird der Begriff auch auf Energieverschiebungen anderer
Niveaus angewendet.

Die Aufhebung der Entartung wird durch die Vakuumfluktuationen
bewirkt, bei denen stàndig, in Übereinstimmung mit der Heisenbergschen
Unschàrferelation, Teilchen-Antiteilchen-Paare entstehen und sich
vernichten. Die Existenz der Teilchen-Antiteilchen-Paare verursacht
eine kleine Abweichung von der Coulomb-Wechselwirkung. Man fügt
deshalb eine kleine Korrektur zum Potential hinzu.

***********************


Also reden wir mal über Vakuumfluktationen:

Feynman meinte also 1950, daß im Vakuum ( d.h. in einem Luftballon,
wenn man sich die Luft wegdenkt ) aus demselben Grunde, aus dem ein
Uranatom ZUFÄLLIG zerfàllt, plötzlich ein Photon auftauchen kann.
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Franzius
15/02/2009 - 12:09 | Warnen spam
MostWanted111 schrieb:
... und alle ihre Ergebnisse sind nur künstlich hingedeichselt.

Beispiel aus Wikipedia :

*************

Lamb-Verschiebung (engl. Lamb shift) ist ein Effekt in der
Quantenphysik, der 1947 von Willis Eugene Lamb und seinem Studenten
Robert Curtis Retherford entdeckt wurde.

Die Dirac-Theorie besagt, dass Zustànde mit gleicher Hauptquantenzahl
n und gleicher Gesamtdrehimpulsquantenzahl j beim Wasserstoff oder
wasserstoffàhnlichen Atomen bzw. Ionen entartet sind. Die Lamb-
Verschiebung bewirkt nun eine Aufhebung der Entartung zwischen den
beiden Energieniveaus 2s1 / 2 und 2p1 / 2 aufgrund
quantenelektrodynamischer Effekte.

Mittlerweile wird der Begriff auch auf Energieverschiebungen anderer
Niveaus angewendet.

Die Aufhebung der Entartung wird durch die Vakuumfluktuationen
bewirkt, bei denen stàndig, in Übereinstimmung mit der Heisenbergschen
Unschàrferelation, Teilchen-Antiteilchen-Paare entstehen und sich
vernichten. Die Existenz der Teilchen-Antiteilchen-Paare verursacht
eine kleine Abweichung von der Coulomb-Wechselwirkung. Man fügt
deshalb eine kleine Korrektur zum Potential hinzu.

***********************


Also reden wir mal über Vakuumfluktationen:

Feynman meinte also 1950, daß im Vakuum ( d.h. in einem Luftballon,
wenn man sich die Luft wegdenkt ) aus demselben Grunde, aus dem ein
Uranatom ZUFÄLLIG zerfàllt, plötzlich ein Photon auftauchen kann.



Du solltest vor Urteilsbildung den Angeklagten hören. Sonst kannst du
auch einfach die Meinung deines Postboten zur QT einholen und hier
wiedergeben.

Feynman beschreibt eine Methode, wie er sich ein Nàherung zu einer
Rechnung konstruiert, die im originalen Ansatz so wenig auf einen Schlag
funktioniert, wie die Berechnung von pi mit Bruchrechnung.


Roland Franzius

Ähnliche fragen