Forums Neueste Beiträge
 

Ich hab ein Stellenangebot für das Belle-Experiment vorliegen - soll ich es annehmen ?

23/02/2012 - 23:03 von Einstein007 | Report spam
Was meint ihr ?
Braucht die Welt in dem Bereich meine Ideen ?

Als alter Kobayashi - Fan ( dessen Enkel ja auch die Formel 1 unsicher
macht ) wurde ich da hellhörig.

++++++++++++++++++++++++++++

Es geht also um CP Verletzung, und das auch noch beim Bottom Quark.

Die CP Verletzung beim Down Quark tut ihr ja mit Zuhifenahme des "
Spiegels " schon eifrig diskutieren.

Da wird ja ein Neutrino und ein Elektron ausgesendet.


Frau Wu hat bei der ganzen Sache noch ein Magnetfeld dazugetan, und
je nach dessen Feldlinienrichtung ist da was verletzt !!!!


+++++++++ WIKI +++++++++++++++++++++++++


Das Belle-Experiment befindet sich im japanischen Forschungszentrum
für Teilchenphysik KEK und beschàftigt sich mit B-Physik, speziell mit
der CP-Verletzung von B-Mesonen.

Ein vergleichbares Experiment, das BaBar-Experiment, làuft in den USA.

Einer der Physik-Nobelpreise 2008 erging an Makoto Kobayashi, den
früheren Direktor der INPS-Abteilung (Institute of Particle and
Nuclear Studies) des KEK. Ausdrücklich erwàhnt wurde in der Begründung
für die Preisverleihung das Belle-Experiment, das maßgeblich zur
Bestàtigung der theoretischen Vorhersagen von Kobayashi und anderen
beigetragen hat.

Belle II

Unterstützt vom Nobelpreis für Kobayashi hat die japanische Regierung
Ende 2009 vorlàufig entschieden, das Belle-Experiment und den KEKB-
Beschleuniger aufzuwerten. Der neue Zeitplan sieht nun eine
Inbetriebnahme ab 2014 vor. Zum Zwecke der Aufwertung des Detektors
und der Analyse der Daten wurde eine neue Kollaboration gegründet, die
den Namen Belle II tràgt. Unter anderen ist das KIT und das Max-Planck-
Institut für Physik der Kollaboration beigetreten.

Wàhrend das Gerüst, Teile der Kalorimeter und der Magnet des Belle-
Detektors wiederverwendet werden, wird der größte Teil des Detektors
vollkommen neu konstruiert. Dies tràgt der Tatsache Rechnung, dass
durch die höhere Luminositàt eine deutlich größere Menge an Untergrund-
Teilchen mit den physikalisch interessanten Ereignissen im Detektor
landen wird.
 

Lesen sie die antworten

#1 PRO & CONTRA
24/02/2012 - 23:55 | Warnen spam
On 23 Feb., 23:03, Einstein007 wrote:
Was meint ihr ?
Braucht die Welt in dem Bereich meine Ideen ?


JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!
UNBEDINGT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Als alter Kobayashi - Fan ( dessen Enkel ja auch die Formel 1 unsicher
macht ) wurde ich da hellhörig.

++++++++++++++++++++++++++++

Es geht also um CP Verletzung, und das auch noch beim Bottom Quark.

Die CP Verletzung beim Down Quark tut ihr ja mit Zuhifenahme des "
Spiegels " schon eifrig diskutieren.

Da wird ja ein Neutrino und ein Elektron ausgesendet.

Frau Wu hat bei der ganzen Sache noch ein Magnetfeld dazugetan, und
je nach dessen Feldlinienrichtung ist da was verletzt !!!!

+++++++++ WIKI +++++++++++++++++++++++++

Das Belle-Experiment befindet sich im japanischen Forschungszentrum
für Teilchenphysik KEK und beschàftigt sich mit B-Physik, speziell mit
der CP-Verletzung von B-Mesonen.

Ein vergleichbares Experiment, das BaBar-Experiment, làuft in den USA.

Einer der Physik-Nobelpreise 2008 erging an Makoto Kobayashi, den
früheren Direktor der INPS-Abteilung (Institute of Particle and
Nuclear Studies) des KEK. Ausdrücklich erwàhnt wurde in der Begründung
für die Preisverleihung das Belle-Experiment, das maßgeblich zur
Bestàtigung der theoretischen Vorhersagen von Kobayashi und anderen
beigetragen hat.

Belle II

Unterstützt vom Nobelpreis für Kobayashi hat die japanische Regierung
Ende 2009 vorlàufig entschieden, das Belle-Experiment und den KEKB-
Beschleuniger aufzuwerten. Der neue Zeitplan sieht nun eine
Inbetriebnahme ab 2014 vor. Zum Zwecke der Aufwertung des Detektors
und der Analyse der Daten wurde eine neue Kollaboration gegründet, die
den Namen Belle II tràgt. Unter anderen ist das KIT und das Max-Planck-
Institut für Physik der Kollaboration beigetreten.

Wàhrend das Gerüst, Teile der Kalorimeter und der Magnet des Belle-
Detektors wiederverwendet werden, wird der größte Teil des Detektors
vollkommen neu konstruiert. Dies tràgt der Tatsache Rechnung, dass
durch die höhere Luminositàt eine deutlich größere Menge an Untergrund-
Teilchen mit den physikalisch interessanten Ereignissen im Detektor
landen wird.

Ähnliche fragen