Ich hab Thomas Schulz (Alias Spinner Rüdiger Thomas) live gesehen!

10/07/2010 - 22:54 von Der Postbote | Report spam
Ich war die Tage in Wedel [1], wollte mein Boot in Hafen abholen
und konnte es mir nicht nehmen,
dass ich den Oberspinner "Rüdiger Thomas"mal live sehen konnte.
Nun ist es ja problematisch Alkoholiker aus der Bude zu locken.
Die Frage war nun, wie einem so etwas gelingt.
Die Antwort konnte nur heissen, dass man einen Trick benutzen muss.
Ich wollte mich als Postbote ausgeben, der ein Einschreiben für ihn hat.

Nun stand ich vor dem Wohnblock, der nicht gerade die heile Welt
wiederspiegelte.
Rings herum viel Müll, irgendwo spielte türkische Musik, ein paar Junkies
lungerten
in der Nàhe des Eingangs herum.

Ich lies mich nicht beirren, klingelte.
Einmal, zweimal.
Dann wurde mir die Haustür geöffnet, ich trat ein, ging zum Fahrstuhl,
fuhr in den 7. Stock.

Es war dunkel, die Lampen waren defekt, ein blasser Schein durch ein
dreckiges
Fenster gab mir aber die Möglichkeit die Wohnungstür zu finden.

Als die Tür geöffnet wurde, stand mir ein völlig verkateter Typ entgegen,
mit zerissenen Hausschuhen, wankendem Gang, fahl im Gesicht.
Dieser alte Mann hatte schon bessere Tage gesehen, da war ich mir sicher.
In der Tasche seines Bademanetels, der wohl als ein Relikt des mittleren 20.
Jahrhunderts
gelten kann, konnte man eine Wodkaflasche sehen, in der Brusttasche stecken
Spielkarten.
Der Geruch, der mir in diesem Moment entgegenkam, erinnerte mich eher
an eine Müllhalde, aber mitnichten an eine Wohnung, wo ein halbwegs
zivilisierter Mensch wohnt.
Aus dem Hintergrund konnte ich eine Stimme hören, wobei Stimme übertrieben
wàre.
Es war eher das Geràusch einer alten Frau gemischt mit Kràhengeschrei.

Seine Stimme klang verkatert, als wenn ich ihn aus dem Bett geholt hàtte;
sein Atem
roch nach Schnaps und Zigarttenrauch.
"Geben Sie schon her" war das, was ich vernehmen konnte.
Ich übergab ihm den gefakten Brief und konnte dabei beobachten, wie seine
Hand zitterte, seine Augen in der Leere verschwanden.
Die Tür fiel zu - ich war erleichtert und froh gehen zu können.

Da fragt man sich, warum solchen Leuten nicht von der Behörde geholfen wird,
da die nun überhaupt nicht mehr in der Lage sind, ihr Leben allein in den
Griff zu bekommen.


DER POSTBOTE

[1]
Thomas Schulz
Alias Rüdiger Thomas
Boockholtzstraße 3 - 7. Stock
22880 Wedel
Tel. 0173/4685851
 

Lesen sie die antworten

#1 neoDeppen-Hunter
11/07/2010 - 02:20 | Warnen spam
"Der Postbote" schrieb im Newsbeitrag
news:i1amld$86d$
Ich war die Tage in Wedel [1], wollte mein Boot in Hafen abholen
und konnte es mir nicht nehmen,
dass ich den Oberspinner "Rüdiger Thomas"mal live sehen konnte.
Nun ist es ja problematisch Alkoholiker aus der Bude zu locken.
Die Frage war nun, wie einem so etwas gelingt.
Die Antwort konnte nur heissen, dass man einen Trick benutzen muss.
Ich wollte mich als Postbote ausgeben, der ein Einschreiben für ihn hat.

Nun stand ich vor dem Wohnblock, der nicht gerade die heile Welt
wiederspiegelte.
Rings herum viel Müll, irgendwo spielte türkische Musik, ein paar Junkies
lungerten
in der Nàhe des Eingangs herum.

Ich lies mich nicht beirren, klingelte.
Einmal, zweimal.
Dann wurde mir die Haustür geöffnet, ich trat ein, ging zum Fahrstuhl,
fuhr in den 7. Stock.

Es war dunkel, die Lampen waren defekt, ein blasser Schein durch ein
dreckiges
Fenster gab mir aber die Möglichkeit die Wohnungstür zu finden.

Als die Tür geöffnet wurde, stand mir ein völlig verkateter Typ entgegen,
mit zerissenen Hausschuhen, wankendem Gang, fahl im Gesicht.
Dieser alte Mann hatte schon bessere Tage gesehen, da war ich mir sicher.
In der Tasche seines Bademanetels, der wohl als ein Relikt des mittleren


20.
Jahrhunderts
gelten kann, konnte man eine Wodkaflasche sehen, in der Brusttasche


stecken
Spielkarten.
Der Geruch, der mir in diesem Moment entgegenkam, erinnerte mich eher
an eine Müllhalde, aber mitnichten an eine Wohnung, wo ein halbwegs
zivilisierter Mensch wohnt.
Aus dem Hintergrund konnte ich eine Stimme hören, wobei Stimme übertrieben
wàre.
Es war eher das Geràusch einer alten Frau gemischt mit Kràhengeschrei.

Seine Stimme klang verkatert, als wenn ich ihn aus dem Bett geholt hàtte;
sein Atem
roch nach Schnaps und Zigarttenrauch.
"Geben Sie schon her" war das, was ich vernehmen konnte.
Ich übergab ihm den gefakten Brief und konnte dabei beobachten, wie seine
Hand zitterte, seine Augen in der Leere verschwanden.
Die Tür fiel zu - ich war erleichtert und froh gehen zu können.

Da fragt man sich, warum solchen Leuten nicht von der Behörde geholfen


wird,
da die nun überhaupt nicht mehr in der Lage sind, ihr Leben allein in den
Griff zu bekommen.


DER POSTBOTE

[1]
Thomas Schulz
Alias Rüdiger Thomas
Boockholtzstraße 3 - 7. Stock
22880 Wedel
Tel. 0173/4685851




Armseliger Möchtegern-Denunziant. ..

Über so einen Unfug lachen allenfalls "du" und "deine" recht(s) auffàlligen
Sinnesgenossen. ..

Und: Wewshalb "du" Wurm das Ganze anonym postest, weißt "du" - oder? .. ;)

Laß' "dich" nicht erwischen. ..

Ähnliche fragen