ICS und IP-Adresse

29/07/2010 - 23:47 von ram | Report spam
Ein Windows-7-Rechner war bisher zufriedenstellen in einem
LAN eingebunden.

Im LAN wurde bisher einheitlich die Subnetzmaske 255.255.0.0
verwendet und dem Windows-7-Rechner war die IP-Adresse
192.168.1.28 fest zugewiesen. Außerdem hat er den Namen
»Gamma«. (WIMRE wurde die Subnetzmaske mit 16 Bit von mir
eingerichtet, weil die Adressierung eines NAS-Geràtes dies
wohl verlangte.)

Nun soll dieser Windows-7-Rechner ICS-Client werden
(ICS=Internet Connection Sharing).

Dazu wurde auf einem anderen Windows-Rechner im Netz mit
Internet-Zugang ein ICS-Server (Router) eingerichtet
(allerdings noch nicht getestet).

Bei Microsoft habe ich gelesen, daß der ICS-Client seine
IP-Adresse automatisch beziehen muß, damit ICS möglich ist.

Wenn ich das dort einstelle, dann gibt es zwar keine
Fehlermeldung, und es wird auch etwas angezeigt, das so
aussieht als ob er sich erfolgreich eine IP-Adresse holt,
aber nun kann ich weder - wie bisher - von diesem Rechner
auf andere Netzrechner oder NAT-Geràte zugreifen noch von
anderen Rechner aus die Freigaben auf diesem Rechner
erreichen (auch nicht über den Rechnernamen »Gamma«, wie
das zuvor möglich war) - das ICS ist auch nicht verwendbar.

Und ich habe es bisher nicht einmal geschafft, zu erfahren,
welche IP-Adresse der Windows-7-Rechner im LAN jetzt hat.
»ipconfig /all« zeigt überhaupt jkeine IP-Adresse an.

Es sieht für alle praktischen Zwecken so aus, also ob der
Windows-7-Rechner jetzt überhaupt keine Verbindung mehr zu
irgendetwas hat. Ich muß das also jetzt erst einmal wieder
rückgàngig machen. Bin aber für Hinweise dankbar, was ich
noch ausprobieren könnte.
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Breuer
30/07/2010 - 08:21 | Warnen spam
Stefan Ram schrieb:

Hallo Stefan,

Ein Windows-7-Rechner war bisher zufriedenstellen in einem
LAN eingebunden.

Im LAN wurde bisher einheitlich die Subnetzmaske 255.255.0.0
verwendet und dem Windows-7-Rechner war die IP-Adresse
192.168.1.28 fest zugewiesen. Außerdem hat er den Namen
»Gamma«. (WIMRE wurde die Subnetzmaske mit 16 Bit von mir
eingerichtet, weil die Adressierung eines NAS-Geràtes dies
wohl verlangte.)

Nun soll dieser Windows-7-Rechner ICS-Client werden
(ICS=Internet Connection Sharing).

Dazu wurde auf einem anderen Windows-Rechner im Netz



Welches Betriebssystem hat dieser Rechner?

mit Internet-Zugang ein ICS-Server (Router) eingerichtet



Wie wurde das eingerichtet? Der Rechner hat mindestens zwei
Netzwerkverbindungen?

Bei Microsoft habe ich gelesen, daß der ICS-Client seine
IP-Adresse automatisch beziehen muß, damit ICS möglich ist.



Muss nicht, aber kann.
Der ICS-Server erhàlt bei Einrichtung die IP-Adresse 192.168.0.1 mit Subnetz
255.255.255.0.
Die Clients erhalten per DHCP Adressen aus diesem Subnetz.

Wenn ich das dort einstelle, dann gibt es zwar keine
Fehlermeldung, und es wird auch etwas angezeigt, das so
aussieht als ob er sich erfolgreich eine IP-Adresse holt,
aber nun kann ich weder - wie bisher - von diesem Rechner
auf andere Netzrechner oder NAT-Geràte zugreifen noch von
anderen Rechner aus die Freigaben auf diesem Rechner
erreichen (auch nicht über den Rechnernamen »Gamma«, wie
das zuvor möglich war) - das ICS ist auch nicht verwendbar.



Wie sieht das Netzwerk nun aus? Sind alle Geràte umgezogen hinter den
ICS-Server?
Wenn nicht, kennen sie nicht die Route aus dem Netz 192.168.1.0 nach
192.168.0.0.

Und ich habe es bisher nicht einmal geschafft, zu erfahren,
welche IP-Adresse der Windows-7-Rechner im LAN jetzt hat.
»ipconfig /all« zeigt überhaupt jkeine IP-Adresse an.



Ohne die geht natürlich garnichts.

Wie sieht denn "ipconfig /all" vom ICS-Server aus?

Gruß
Ralf
Ich mag kein TOFU. Siehe http://einklich.net/usenet/zitier.htm
Bei Direkt-Mails NOSPAM entfernen

Ähnliche fragen