IDE-Controller auf SNI D981 - UDMA?

21/02/2008 - 10:06 von Michael Landenberger | Report spam
Hallo,

ich besitze einen alten Siemens Nixdorf Scenic Pro M6, in welchem ein
Mainboard D981-B12 werkelt (Slot 1, bestückt mit PII/333, "neuestes"
BIOS V4.06 R1.10.981 vom 22.4.1999). Der Rechner dient in einem
Heimnetzwerk als Server. Betriebssystem ist W2k Professional.

Nun ist mir aufgefallen, dass die an den beiden Onboard-IDE-Ports
angeschlossenen Datentràger (IDE0 Master=IBM Deskstar 60 GXP
IC35L060AVER07, IDE0 Slave=Seagate 7200.7 ST3120026A; IDE1 Master=LG
DVDRAM GSA-4040B) nur im UDMA-2-Modus laufen, obwohl alle UDMA-5
könnten. Selbstverstàndlich benutze ich ein 80adriges Kabel. Die
üblichen Tricks (IDE-Kanàle in der Systemsteuerung deinstallieren und
von Windows neu erkennen lassen) haben nichts genutzt, der
Onboard-Controller (Intel 82371AB/EB) bleibt stur im UDMA-2-Mode. Ich
nehme an, dass er nur ATA-33 unterstützt, wie man auch auf
<http://rma.asus.de/support/faq/faq0...de.htm> nachlesen kann.

Nun habe ich mal testweise einen PCI-UltraATA100-Controller eingebaut
(NoName, CMD-Chipsatz). An diesem Controller nutzen die Laufwerke sogar
nur UDMA-0 :-( Dabei ist es egal, in welchem PCI-Slot der Controller
steckt und ob er außer der Grafikkarte allein auf weiter Flur ist oder
ob noch andere PCI-Karten im Rechner stecken.

Woran kann das liegen? Everest meldet keine Auffàlligkeiten, und bis
auf die falschen UDMA-Modes funktioniert auch alles. Zur Info eine
Liste der Karten, die normalerweise verbaut sind (in
Einbaureihenfolge):

AGP: Grafikkarte Matrox G200
PCI4: UltraATA100 PCI Controller
PCI3: S-ATA 150 PCI Controller
PCI2: USB2.0 PCI Controller
PCI1: 3Com Fast Ethernet Netzwerkadapter

An dem S-ATA-Controller hàngt eine Samsung SP2504C. Diese Platte làuft
wie sie soll im UDMA-6-Mode.

Es wàre prima, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, wie man auch
die IDE-Platten schneller als mit UDMA-2 betreiben könnte.

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Ertelt
21/02/2008 - 10:30 | Warnen spam
Und so sprach Michael Landenberger:

Hallo,

ich besitze einen alten Siemens Nixdorf Scenic Pro M6, in welchem ein
Mainboard D981-B12 werkelt (Slot 1, bestückt mit PII/333, "neuestes"
BIOS V4.06 R1.10.981 vom 22.4.1999). Der Rechner dient in einem
Heimnetzwerk als Server. Betriebssystem ist W2k Professional.




Korrigiert mich einer, aber: Zu Slot 1 Zeiten gabs noch keinen UDMA5,
bzw. war der damals mehr ein Marketing-Gag...ich hab zumindest noch nie
einen in Aktion gesehen...

Für einen Server Einsatz unter 2k wàre auf dem Board ein UW-SCSI-System
mit 2+ Platten das optimale Doping. Selber Jahrelang auf der Basis
gehabt, entlastet die CPU extrem, vor allem bei zufàlligen Zugriffen auf
mehrere Datentràger (File-Server). Alternativ geht sicher auch ein
hochwertiges SATA-System...



Es wàre prima, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, wie man auch die
IDE-Platten schneller als mit UDMA-2 betreiben könnte.

Gruß

Michael



Frage: Was versprichts du dir vom UDMA > 2 ? Über eine 100MBit
Netzwerkkarte laufen im Idealfallsten eh nur 20MB/Sec im
Fullduplex-Modus. Sonst sogar nur ~12MB...

Und falls du dir ne Gigabit-Karte stecken tust, ist dein PCI-Bus mit
30MB der Flaschenhals...

Roland
| /"\ ASCII Ribbon | Email Adresse existiert, wird aber
| \ / Campaign Against | nicht gelesen.
| X HTML In Mail | Private Adresse ist bei Bedarf erhàltlich ;-)
| / \ And News |

Ähnliche fragen