Ideales Vorgehen beim Backup - direkt auf Platte oder mit "Medien"?

08/10/2007 - 16:21 von Max Göke | Report spam
Wie sichert ihr eure DBs? Ich setze SQL 2005 ein und würde möchte den
Wartungsplanassistenten eigentlich nicht benutzen. Das aber nur am Rande.

Die Frage die mich bewegt ist, legt ihr für jede DB Medien an oder sichert
ihr direkt auf Platte.

Mir schwebt folgendes vor und ich würde mir dazu gern die Meinung von den
Profis einholen:

1. Pro DB werden 2 Medien (Backup Devices) angelegt (Bak-Dateien auf einem
gemapptem Netzwerkshare).
2. Vorgehensweise: Am Montag wird 0:01 Uhr ein Vollbackup in Medium "DB_1"
gemacht.
3. Anschließend werden bis 23:00 die Transaktionsprotokolle ebenfalls in das
Medium gesichert.
4. Das komplette Medium wird in der Nacht auf Band gesichert.
5. Dienstag das gleiche Spiel mit Medium2.
6. Mittwoch wàre wieder Medium 1 dran.

Vorteil wàre, dass alle zusammengehörigen Sicherungen in einer Datei wàren.
Was mich daran stört ist, dass ich bei 20 DBs 40 "Medien" habe und es
ziemlich schnell unübersichtlich wird. Wie bekommt man Ordnung ins Chaos,
wie kann mans automatisieren? Oder gibt es eine andere "Best Practice"?

Viele Grüße

Max
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Pietsch
08/10/2007 - 20:34 | Warnen spam
Hallo Max,

"Max Göke" schrieb im Newsbeitrag
news:
Wie sichert ihr eure DBs? Ich setze SQL 2005 ein und würde möchte den
Wartungsplanassistenten eigentlich nicht benutzen. Das aber nur am Rande.


weshalb? Das Tool nimmt etliche Arbeiten ab, z. B. Reorginsationen in den
Datenbanken.


Die Frage die mich bewegt ist, legt ihr für jede DB Medien an oder sichert
ihr direkt auf Platte.


nur auf einem Fileserver (= Festplatte), der in einem anderen Brandabschnitt
steht, als der eigentliche SQL Server.



...

Wir sichern per Wartungsplan auf o.g. Fileserver und löschen automatisch die
dort abgelegten Backups, die àlter als 1 Tag sind. (Beim Restore hat das den
Vorteil, dass man von Festplatte restoren kann.) Alle Backup werden per
Backup Roboter auf Band geschrieben. Die Tape werden vom Roboter verwaltet.

Falls kein Roboter vorhanden ist, kann man dafür auch NT-Backup einsetzen,
denn die Backupfiles sind ja normale NT-Files.

Am Rande: Für eine vollstàndigen Restore eines SQL Servers wird von diesem
auch eine NT-Backup benötigt, wenn man nicht die ganze Software nach einem
Chrash neuinstallieren möchte.


Gruß Olaf
Ich unterstütze PASS Deutschland e.V. (http://www.sqlpass.de)
Regionalgruppe Köln/Bonn/Düsseldorf
(http://www.sqlpass.de/Regionalgrupp...fault.aspx)

Ähnliche fragen