Ideen gesucht: Netzunabhängige Stromversorgung 3-3,6V 99% < 100µA, 1% ~ 200mA

04/02/2016 - 21:40 von Falk Willberg | Report spam
Da mein ESP8266 Temperaturmesser jetzt tut, was er soll¹, bin ich auf
derSuche nach einer möglichst günstigen netzunabhàngigen Stromversorgung.

Der Chip soll mit 3,6V gespeist werden, làuft aber angeblich bis knapp
unter 3V stabil. Die Stromaufnahme wird minutenlang ca. 80µA betragen,
dann für ca.10 Sekunden bis zu 200mA.

Idealerweise soll er aus Batterien versorgt werden, die 1 Jahr halten
sollten. Akkus würde ich alle drei Monate laden.

Drei AA-Zellen + LDO?
LiIon + LDO + Schutz gegen Tiefentladung?
3xNiMh + LDO + Schutz gegen Tiefentladung?

Irgendwie fehlt mir die zündende Idee...

Gruß,
Falk
¹) Ab und zu gucken, wie warm es ist und bei Änderungen von mehr als +/-
X die Temperatur per WLAN melden.
Microsoft ist aus einer Kooperation der Borg und der Ferengi
entstanden.
Leider arbeiten die Ferengi in der Entwicklungsabteilung und die Borg im
Marketing
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Bockelmann
04/02/2016 - 22:13 | Warnen spam
Falk Willberg schrieb:
Da mein ESP8266 Temperaturmesser jetzt tut, was er soll¹, bin ich auf
derSuche nach einer möglichst günstigen netzunabhàngigen Stromversorgung.

Der Chip soll mit 3,6V gespeist werden, làuft aber angeblich bis knapp
unter 3V stabil. Die Stromaufnahme wird minutenlang ca. 80µA betragen,
dann für ca.10 Sekunden bis zu 200mA.

Idealerweise soll er aus Batterien versorgt werden, die 1 Jahr halten
sollten. Akkus würde ich alle drei Monate laden.

Drei AA-Zellen + LDO?
LiIon + LDO + Schutz gegen Tiefentladung?
3xNiMh + LDO + Schutz gegen Tiefentladung?

Irgendwie fehlt mir die zündende Idee...



Wàre eine Lithiumzelle eien Option? Ich hatte vor etlichen Jahren mal
A-Zellen von Pollin. 3,6 Volt. Würde einen LDO und einen
Tiefentladeschutz nicht benötigen, muss halt mal gewechselt werden.


Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
F/V +49-3221-1143516

Ähnliche fragen