Ideologiekampf der Klimaforscher

27/09/2013 - 18:42 von Peter Kramer | Report spam




Jetzt steht es fest, das Klima macht was es will. Es hat sich nicht an die
Klimamodelle der Erwàrmungsapologeten gehalten und hat sich ganz rotzfrech
gweigert sich zu erwàrmen.




Nun sind die Apologeten der Klimaerwàrmung am herumlabbern, wieso, warum
weshalb. Ganz einfach weil die Modelle falsch waren und noch immer sind.
Das steht ja nun unzweifelhaft fest. Sie ereifern sich aber trotzdem munter
weiter in Vorhersagen.




Fazit: Sie wissen nichts, alles pure Ideologie. Und es sind immer die
gleichen Personen welche sich ideologisch dazu àussern.


 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Heger
28/09/2013 - 21:23 | Warnen spam
Am 27.09.2013 18:42, schrieb Peter Kramer:



Jetzt steht es fest, das Klima macht was es will. Es hat sich nicht an die
Klimamodelle der Erwàrmungsapologeten gehalten und hat sich ganz rotzfrech
gweigert sich zu erwàrmen.



Nun sind die Apologeten der Klimaerwàrmung am herumlabbern, wieso, warum
weshalb. Ganz einfach weil die Modelle falsch waren und noch immer sind.
Das steht ja nun unzweifelhaft fest. Sie ereifern sich aber trotzdem munter
weiter in Vorhersagen.



Fazit: Sie wissen nichts, alles pure Ideologie. Und es sind immer die
gleichen Personen welche sich ideologisch dazu àussern.



Nein, du meinst: ... alles pure Propaganda.

Propaganda beabsichtigt eine gezielte Beeinflussung der öffentlichen
Meinung in eine bestimmte Richtung.

Ob die Schöpfer dieser Geschichten tatsàchlich an diese glauben oder
insgeheim bessere Modelle haben, daß weiss man nicht so genau.


in dubio pro reo...

D.h. man unterstelle den Klimaforschern mal keine bösen Absichten,
(solange man diese nicht beweisen kann).

Jetzt ist die Frage nach dem Klima und der möglichen Katastrophe ein
wissenschaftliches Problem, welches mit wissenschaftlichen Mitteln
erforscht werden muß.

Wissenschaftler irren sich ziemlich hàufig, weswegen mache Idee spàter
wieder revidiert werden muß. Das macht aber nichts und gehört zum
Forschen dazu.

Ein Problem gibt es nur, wenn die Korrektur unterbleibt, obwohl Gründe
gegen eine bestimmte These sprechen.


TH

Ähnliche fragen