iMac friert ein

03/10/2014 - 15:43 von Andre Igler | Report spam
Hi Gruppe

hier steht unter anderem ein iMac 20" (lt. Mactracker Mid 2007), OS
10.5.9 mit 2GHz Intel Core 2 Duo und 4 GB 667 Mhz DDR2 SDRAM

der friert in regelmàßigen Abstànden ein, und zwar schlagartig.

Ein Nachschauen im Logbuch ergibt:

15:10:47 kernel: 0x22000000
15:10:47 kernel: 0x80000000
15:10:47 kernel: 0xc0034300
15:10:47 kernel: 0cxfffffff

dann stehen darunter über 200 Zeilen, nur die (hex?)Ziffern àndern sich,
und nach ca 100 Zeilen springt die Uhrzeit um eine Sekunde

dazwischen meint eine Zeile: ** Devive in slot: SLOT--1 **
dann wieder drei kernel: und Ziffern
dann: ** GPU Debug Info Start **
dann wieder kernel und Ziffern

laut Systembericht stecken da 2 Riegel drin, von unterschiedlichen
Herstellern, beide OK

dennoch vermute ich, ich hab' einen Fehler in einem der Riegel.

Ich war mit der Kiste schon beim Hardwarefuzzi meines Vertrauens, der
hat (wenn ich mich dunkel erinnere) eine Bildschirmkarte eingebaut und
gemeint, sonst fànde er nix. Und ich soll halt in die logs schaun ...

Bitte um Rat.

addio
pm <mein vorname> bei <mein nachname> punkt at
www.albinschwarz.com http://weblog.igler.at
 

Lesen sie die antworten

#1 Robert Schaffner
03/10/2014 - 15:56 | Warnen spam
der friert in regelmàßigen Abstànden ein, und zwar schlagartig.



Das hàngt zu 90% am Arbeitsspeicher - der nicht den Apple
Spezifikationen entspricht. Den Rest teilt sich die verbaute Grafik
(GPU) und die Festplatte.

Das schnellste und einfachste ist Speichermodule zu tauschen.
Module von unterschiedlichen Herstellern sind oft auch kein Problem.

Manchmal schon.


Gruß, Robert
<http://www.doitarchive.de>

Ähnliche fragen