iMDsoft von Klinikverbund Kempten-Oberallgäu in Deutschland ausgewählt

05/06/2014 - 09:36 von Business Wire

iMDsoft von Klinikverbund Kempten-Oberallgäu in Deutschland ausgewähltDas klinische Informationssytem MetaVision wird in den Akutversorgungsbereichen des Klinikverbunds implementiert.

iMDsoft®, ein führender Anbieter klinischer Informationssysteme, gab bekannt, dass sich der Klinikverbund Kempten-Oberallgäu in Deutschland, ein Verbund aus vier Krankenhäusern in Kempten, Immenstadt, Oberstdorf und Sonthofen, zugunsten von MetaVision für alle seine Intensivstationen, Intermediate Care-Stationen und Operationssäle entschieden hat. Im Einzugsbereich von Deutschlands größtem und bekanntestem Skigebiet gelegen, konzentrieren sich diese Krankenhäuser auf die Bereiche Innere Medizin, Onkologie, Orthopädie und Traumatologie.

Der Klinikverbund Kempten-Oberallgäu hat einen Prozess zur Aktualisierung seines bestehenden PDMS eingeleitet und sich im Zuge dieser Maßnahme zugunsten von MetaVision entschieden. MetaVision stellt dem Klinikverbund eine einzige integrierte Patientenakte für alle Intensivstationen und perioperativen Bereiche an allen vier Standorten zur Verfügung. Mithilfe des zentralisierten Konfigurationsmanagements wird iMDsoft dazu beitragen, die betriebliche Effizienz zu verbessern, die Standardisierung zu fördern und die Anwendung der besten klinischen Verfahren zu forcieren. Der Klinikverbund Kempten-Oberallgäu wird in der Lage sein, das System auch ohne die Hilfe von iMDsoft problemlos konfigurieren zu können.

MetaVision erzeugt umfassende, präzise und belastbare elektronische Patientenakten, die eine minutenaktuelle Patientendatenerfassung und -anzeige ermöglichen. Das System bietet die Abdeckung aller Arbeitsabläufe des gesamten Betreuungsspektrums und erfasst dabei alle Daten aus Intensivstationen, Diagnosebereichen, Operationssälen, Pflegestationen und allgemeinen Abteilungen. Seine dynamische patientenzentrierte Informationsbereitstellung und seine Entscheidungsfindungsoptionen unterstützen die Verabreichungsprotokolle und tragen zur Einhaltung der regulatorischen Anforderungen bei. MetaVision interagiert nahtlos mit einer Vielzahl von medizinischen Geräten und Krankenhausinformationssystemen.

„Durch das PDMS werden Risiken für den Patienten minimiert und die Behandlungsqualität gesteigert.“ formuliert es Dr. Fiedermutz, Chefarzt der Anästhesie und Intensivmedizin Immenstadt und Leiter des Projekts zusammenfassend. „Für die Mitarbeiter bedeutet das eine große Arbeitserleichterung. Das PDMS wird eine vollständige Integration der Anästhesie- und Intensivdokumentation gewährleisten, so dass alle Verlaufsdaten in nur einer Patientenakte zusammenfließen. Sämtliche bisher auf Papier dokumentierten Patientendaten wie Behandlungsverläufe, Medikationen, Vitalparameter und Gerätedaten werden in einer einzigen, verbundübergreifenden elektronischen Akte erfasst und durch den Einsatz von PCs an jedem Arbeitsplatz sofort zugänglich gemacht.“

„Wir freuen uns, dem Klinikverbund Kempten-Oberallgäu die spezialisierte Funktionalität zur Verfügung stellen zu können, die für Akutversorgungsbereiche unerlässlich ist”, so Mike Myers, CEO von iMDsoft. „Aufgrund unserer langjährigen Erfolgsgeschichte im Umgang mit Multistandort-Projekten sind wir überzeugt, dass jedes dieser Krankenhäuser rasch von den Vorteilen von MetaVision profitieren wird.”

Über iMDsoft
iMDsoft ist ein führender Anbieter von klinischen Informationssystemen für Intensivstationen sowie perioperative und Akutversorgungsbereiche. Die Flaggschiff-Produktfamilie des Unternehmens, die MetaVision-Suite, ist seit 1999 auf dem Markt. Mit ihr lässt sich die Fülle der im Krankenhaus anfallenden patientenbezogenen Daten erfassen, dokumentieren, analysieren, berichten und speichern. Weltweit nutzen Krankenhäuser MetaVision, um die Qualität der Patientenversorgung und die Geschäftsergebnisse zu verbessern, Forschungsanstrengungen zu unterstützen und die Erfüllung behördlicher Auflagen und der Anforderungen vonseiten der Kostenträger sowie die Einhaltung von Krankenhausprotokollen zu erleichtern. Weitere Informationen über iMDsoft finden Sie unter www.imd-soft.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

iMDsoft
Anne Belkin: +781-4495567
Director of Marketing
anne.belkin@imd-soft.com


Source(s) : iMDsoft