Forums Neueste Beiträge
 

Immer wieder auftretender Fehler bei Umbenenne von Ordnern im Explorer

19/06/2010 - 10:35 von Hans Holbein | Report spam
Ich hatte das Problem bereits zu Win98 Zeiten, unter 2000 trat es nicht
auf, dann zu XP Zeiten war es wieder ab und an zu beobachten.
Nach dem verscuhsweisen Einstieg in Win7 war zunàchst Ruhe, aber es geht
nun schon wiedfer los.

Will ich einen Ordner umbenennen oder Löschen, vverweigert mir Explorer
diese Aktion mit dem Hinweis, daß eine der darin beinhalteten Dateien
geöffnet ist.

Selbstverstàndlcih ist keine der Dateien geöffnet, im Falle des Löschens
sogar meist gar keine Datei enthalten, (zb versehentlich einen neuene
Ornder angelegt den man gleich wider löschen will)

Das Problem tritt gehàuf auf wenn man eine der enthaltenen Dateien
(vornehmlich Excel Dateien) geöffnet gehabt hat. Aber es tritt auch auf,
wenn man die Umbenennung/Löschung als erste Aktion der Sitzung ausführt.

Da das Problem mir bekannt seit den Zeiten auftritt nachdem 8+3 gefallen
war, nehme ich an, daß es ein bekanntes Problem ist und es ein
Workaround gibt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Robert Jasiek
19/06/2010 - 11:51 | Warnen spam
Windows meckert da nicht ohne Grund, sondern die Datei ist tatsàchlich
in Benutzung. Es mag nicht immer offensichtlich sein, von welchen
Prozessen. Hole dir Sysinternals' AutoRuns, ProcessExplorer und
ProcessMonitor und gucke nach (Stichwort Handles)! Ggf. hilft ein
Killen von Prozessen von Programmen, die man glaubt, schon geschlossen
zu haben. MS-eigene Programme sind jedoch hartnàckiger. Bei
TV-Aufzeichnungen muss man ggf. das WindowsMediaCenter heranziehen.

Ähnliche fragen