Importverzollung Digikey: Wuergaround

26/11/2008 - 08:10 von Matthias Weingart | Report spam
Wir hatten die fehlerhafte Verzollung von Digikey-Import durch UPS hier ja
bereits diskutiert. UPS verzollt mit FOB und muss deswegen irgendwelche
pauschalen Frachtkosten ansetzen. (Danke an Peter für die Klarstellung.)
eigentlich gibt Digikey da DDP an (Versandpreis ist im Gesamtpreis
enthalten).

Nun macht aber (zum Glück?) UPS auch das mit dem FOB falsch. Sie berechnen
diese pauschalen Frachtkosten immer nur für die erste Rechnungsposition. Bei
den Folgepositionen wird die Fracht dann immer mit 0 angegeben. Somit ergibt
sich ein einfacher Würgaround:
bestelle bei Digikey mindestens 2 Dinge. Die erste Position sollte sehr
preisgünstig sein.
Gibt natürlich einen Haken: bei Nachlieferungen wird dann für die erste
Position auf der Rechnung auch wieder die Fracht fàllig. (Übrigens hab ich da
angesetzte Frachtkosten zwischen 96Eur und 28Eur bei meinen 3 Rechnungen
hier.)

Da hier jeder von diesem Fehler berichtet, und er bei jedem genau gleich ist,
kann es eigentlich nur so sein, dass Digikey die Rechnungen elektronisch an
UPS übergibt und die das dann elektronisch beim Zoll "abgeben". Andererseits
liegen die DK-Rechnungen immer in Kopie bei - vermutlich ist das mit der
elektronischen Übergabe zu fortschrittlich gedacht ;-). Vermutlich sitzt da
jemand und tippt den Kram wohl immer in dieselbe Maske ein.
Die Software muss eigentlich nur an einer einzigen Stelle richtig
konfiguriert werden, nàmlich da wo FOB steht (und da wo die Frachtkosten
pauschal angesetzt werden). Das Problem besteht darin, in dem Moloch UPS
denjenigen ausfindig zu machen, der das korrigieren kann und darf.

M. (Hàtte nie geahnt, das man Workarounds auch beim UPS/Zoll anwenden
kann:-).
(Nur um das richtigzustellen: mit dem Workaround umgeht man nur einen Fehler,
den UPS macht und anscheinend nicht korrigieren will; der Zoll wird da nicht
hintergangen.)
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans-Jürgen Schneider
26/11/2008 - 10:44 | Warnen spam
Matthias Weingart schrieb:

Wir hatten die fehlerhafte Verzollung von Digikey-Import durch UPS hier ja
bereits diskutiert. UPS verzollt mit FOB und muss deswegen irgendwelche
pauschalen Frachtkosten ansetzen. (Danke an Peter für die Klarstellung.)
eigentlich gibt Digikey da DDP an (Versandpreis ist im Gesamtpreis
enthalten).

Nun macht aber (zum Glück?) UPS auch das mit dem FOB falsch. Sie berechnen
diese pauschalen Frachtkosten immer nur für die erste Rechnungsposition.



Nicht ganz. UPS weist die Frachtkosten aus. Und das landet
eben in der ersten Position. Du erwartest doch nicht, dass
die Frachtkosten durch die Anzahl Positionen geteilt wird,
damit die jeweils anteilig angegeben werden? Oder anteilig
wertmàßig anhand der Nettopositionssummen?

Das Problem besteht darin, in dem Moloch UPS
denjenigen ausfindig zu machen, der das korrigieren kann und darf.



Nochmal meine Meinung: Reklamieren oder Kürzen, bis die das
ankotzt. Dabei ist es völlig egal, welche Trantute vom UPS
das bearbeitet.

MfG
hjs

Ähnliche fragen