Forums Neueste Beiträge
 

Impuls / kin. Energie

09/11/2007 - 20:08 von bigTaste | Report spam
Hallo @ all,

im Zusammenhang mit Faustfeuerwaffen beschàftigt mich seit langer Zeit
folgende Frage.

Welche Patrone ist für eine Pistole Waffenschonender?

Beispielsweise eine Patrone mit EoP0 J (Mündungsenergie)

Projektil 1 = 6,15 Gramm , V = 403 m/s ==> Impuls% Ns
Projektil 2 = 8 Gramm , V = 354 m/s ==> Impuls( Ns
Projektil 3 = 9,5 Gramm , V = 324 m/s ==> Impuls1 Ns

Es gibt sehr viele Widersprüchliche Meinungen. Kann man überhaupt eine
Pauschale Aussage treffen?

Oder ist das Pulver entscheidend (abbrandcharakteristik / maximale
Drücke im Rohr)?


Danke für eure Tips und gedanklichen Anregungen

BT
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Kusmierz
10/11/2007 - 02:28 | Warnen spam
X-No-Archive: Yes

begin quoting, schrieb:

Hallo @ all,



???

im Zusammenhang mit Faustfeuerwaffen beschàftigt mich seit langer Zeit
folgende Frage.
Welche Patrone ist für eine Pistole Waffenschonender?



Adjektive werden klein geschrieben.

Beispielsweise eine Patrone mit EoP0 J (Mündungsenergie)
Projektil 1 = 6,15 Gramm , V = 403 m/s ==> Impuls% Ns
Projektil 2 = 8 Gramm , V = 354 m/s ==> Impuls( Ns
Projektil 3 = 9,5 Gramm , V = 324 m/s ==> Impuls1 Ns
Es gibt sehr viele Widersprüchliche Meinungen. Kann man überhaupt eine
Pauschale Aussage treffen?



Vermutlich wird das Rohr durch Druck und Zeit beansprucht.

, 1 2
W = | F ds = - m v =>
Ž 2

bei konstanter Geschoßenergie hàngt die Kraft und damit der Druck
nicht von der Geschoßmasse ab.

Da andererseits

, ________
p = | F dt = m v = 2 W / v => v = V 2 W / m ;
Ž

der Impuls ist bei konstanter Energie also umgekehrt proportional zur
Mündungsgeschwindigkeit, also proportional zur Verweilzeit im Rohr,
was auch klar ist, da der Impuls als Kraftstoß das Produkt aus Kraft
und Einwirkzeit darstellt und bei konstanter Kraft die Zeit
proportional zum Impuls sein muß. Diese Zeit ist bei konstanter
Energie offenbar proportional zu SQRT(m).

Oder ist das Pulver entscheidend (abbrandcharakteristik / maximale
Drücke im Rohr)?



Das ist natürlich die Ursache für die ballistischen Größen
Mündungsgeschwindigkeit usw. - wenn man die aber vorgibt, dann ergibt
sich im Unkehrschluß daraus die Situation bzgl. der Beanspruchung der
Waffe - sie wàchst bei gleicher Geschoßenergie mit der Quadratwurzel
der Geschoßmasse.


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus

Ähnliche fragen