Induktion abschirmen?

23/06/2011 - 23:01 von Franz Hoffmann | Report spam
Hallo!

Ich hàtte mal eine theoretische Frage:

An einem Trafo sei an der Sekundàrwicklung (vereinfacht: nur eine
Windung) ein Voltmeter angeschlossen. Wenn an der Primàrwicklung eine
Wechselspannung angeschlossen wird, dann zeigt das Voltmeter eine
inuzierte Spannung an.

Was passiert, wenn die Sekundàrwicklung komplett in einem Rohr aus Stahl
(oder meinetwegen MU-Metall) verlegt ist? Wird immer noch induziert,
oder kann man das auf diese Weise abschirmen?

Meiner Meinung nach spielt es nur eine Rolle, ob ob das magnetische
Feld umschlossen wird oder nicht, und das làsst sich nicht durch
Abschirmen àndern.
Richtig?

Franz
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter
23/06/2011 - 23:14 | Warnen spam
Am 23.06.2011 23:01, schrieb Franz Hoffmann:
Hallo!

Ich hàtte mal eine theoretische Frage:

An einem Trafo sei an der Sekundàrwicklung (vereinfacht: nur eine
Windung) ein Voltmeter angeschlossen. Wenn an der Primàrwicklung eine
Wechselspannung angeschlossen wird, dann zeigt das Voltmeter eine
inuzierte Spannung an.

Was passiert, wenn die Sekundàrwicklung komplett in einem Rohr aus Stahl
(oder meinetwegen MU-Metall) verlegt ist? Wird immer noch induziert,
oder kann man das auf diese Weise abschirmen?

Meiner Meinung nach spielt es nur eine Rolle, ob ob das magnetische
Feld umschlossen wird oder nicht, und das làsst sich nicht durch
Abschirmen àndern.
Richtig?



Richtig, man kann es nicht abschirmen.
Mit einem Rinkerntrafo kann man das leicht ausprobieren, einfach ein
Koaxkabel als Sekundàrwicklung aufbringen.
Aber nicht die Enden der Abschirmung kurzschliessen, das gibt
Windungsschluss. ;-)

Würde man aber die Sekundàrwicklung mit MU Metall oder Eisen abschirmen,
dann würde die Streuinduktivitàt der Sekundàrwicklung stark ansteigen,
d.h. die Sekundàrwicklung wàre nicht mehr belastbar, es ist so, als ob
man eine Induktivitàt in Serie geschaltet hàtte.
Die Sekundàrspannung ohne Last wàre jedoch unveràndert.

Ähnliche fragen