Information

14/02/2011 - 15:51 von R.H. | Report spam
In Computern wird keinerlei Information übertragen.

Was übertragen wird, ist nur eine energetische Abfolge, die dazu führt,
dass am zutreffenden Ort eine energetische Analogie zu einer eigentlich
entitàren Informationsgenerierung stattfinden kann.

Klar, liest sich wie eine lustig Verdrehung weltlicher Vorgànge, ist
aber tatsàchlich realistisch.

Innerhalb von Computern findet keinerlei Informationstransport statt,
sondern nur ein energetischer Fluss zur analogen Formatierung eines
anderen Weltortes, der dann in die Lage versetzt wird, mit energetischen
Mitteln entitàre Information zu interpretieren, also eine virtuell
entitàre Information energetisch zu simulieren.

Gruß Ron.H.
 

Lesen sie die antworten

#1 R.H.
14/02/2011 - 16:50 | Warnen spam
Die eigentliche Information entsteht aus weltlich energetischer Sicht
erst am jeweiligen Weltort, wodurch durch die dort entstandenen
energetischen Relationen eine logisch entitàre Interpretation eines
anderes Weltortes ermöglichen.

Auch das zeigt deutlich, dass die energetische Welt, also die durch das
Grundkràftesystem definierbare RaumZeit, letztlich keinerlei
tatsàchliche Ausdehnung hat, da sich alle tatsàchlichen informellen
Feststellungen nur am beliebigen jeweiligen Weltort und auf immer
gleiche Weise ergeben.

Logisch gibt es keinerlei weltlichen Bezugssysteme.

Dadurch ist auch keinerlei Raum vorhanden, sondern Raum basiert nur auf
einer Konstantenwirkung, auf c usw..

Wenn Information raum- und zeitlos ist, ist Information immer und
überall vorhanden ohne jede zeitliche Abhàngigkeit.

Was aber die Vergànglichkeit von Information betrifft, bzw. die
Wirkungen von sog. Raum und sog. Zeit am weltlichen Ausdruck von
Information, also ihrer energetischen Analogie, ist tatsàchlich
permanente Verànderung beobachtbar, wàhrend die eigentliche Information
aber immer unveràndert bleibt.

Es findet also immer ein Wechsel des energetischen Bezugssystems im
Blick auf (immer entitàre) Information statt.

Erst dieser permanente Wechsel der energetischen Bezüge zu einem
Weltobjekt erzeugt den Eindruck von Verànderung, von Zeit usw..

Zeit bleibt also eine Folge einer energetischen Strukturierung der
ursprünglichen entitàren Welt.

Gruß Ron.H.


Auch alle Individualisierungs-, alle Beziehungs- und alle
Demokratiebestrebungen sind auf gleiche Weise begründet.

Jedes Denken, jede Entscheidung, jede Handlung, hat ausschließlich
entitàre Ursachen, die aber im energetischen Gefüge des
Grundkràftesystems nicht leicht erkennbar werden.

Ähnliche fragen