Inhalte m/o Formatierung an Remote X senden

07/02/2016 - 21:03 von Kay Martinen | Report spam
Hallo

irgendwann früher lernte ich mal das der X Desktop aus einem X Server
und beliebig vielen Clients besteht die nicht zwangslàufig auf dem
gleichen Host laufen müssen.

Ist das heutzutage immer noch so bei aktuelleren Distros mit z.B. KDE,
Unity oder LXDE, XFCE?

Grund der Frage: Mir kam die Idee einen Alten Laptop quasi als
Monitoring-System irgendwo zu platzieren. Aber mit 1-x Programmen die
diversen infos ein zu sammeln und zu zeigen würde ihn evtl. überfordern.

Gegenidee: Ihn zum Ziel aller infos machen. Heißt, das z.b. eine Ausgabe
eines Befehls auf einem Server umgeleitet wird und auf diesem Laptop auf
dem Schirm erscheint. Sei es in einem eigenen Festen Fenster, einem
XDialog einem Auf poppenden Fenster o.a.

Das einfachste wàre hier wohl noch den zum loghost zu machen und alle
logausgaben dort hin zu senden. Was aber ohne auswertung/vorfilterung
vermutlich nur jede menge durchrauschende Textzeilen produziert.

Gibt es dazu Ideen, oder Realisierungs-ansàtze, Meinungen oder gar etwas
fertiges?

Oder: Kann man von mehreren servern ohne eigenen Grafischen Desktop z.B.
eine Textkonsole umleiten auf einen einzigen Host und dessen X Server?

Dabei gehts nur um ein Privates LAN mit ein paar wenigen Servern.

Kay
https://www.linuxcounter.net/cert/224140.png
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen Ilse
08/02/2016 - 01:44 | Warnen spam
Hallo,

Kay Martinen wrote:
irgendwann früher lernte ich mal das der X Desktop aus einem X Server
und beliebig vielen Clients besteht die nicht zwangslàufig auf dem
gleichen Host laufen müssen.
Ist das heutzutage immer noch so bei aktuelleren Distros mit z.B. KDE,
Unity oder LXDE, XFCE?



So etwas ist auch heute noch moeglich (wenn auch nicht mehr ganz so
ueblich wie frueher). Allerdings ist es heutzutage eher ueblich, die
X-Sessions ueber z.B. ssh zu tunneln ...
Der X-Server ist das Stueck Software, dass von den X-Programmen (den
X-Clients wie xterm, mozilla firefox, ...) als Eingabe- und Ausgabe-
schnittstelle verwendet wird. Das zur Kommunikation zwischen X-Server
und X-Clients verwendete Protokoll ist so designed, dass es nicht nur
zwischen Programmen auf dem selben Rechner funktioniert sondern auch
ueber Netzwerk uebertragen werden kann.

Tschuess,
Juergen Ilse ()
Ein Domainname ist nur ein Name, nicht mehr und nicht weniger.
Wer mehr hineininterpretiert, hat das Domain-Name-System nicht
verstanden.

Ähnliche fragen