Forums Neueste Beiträge
 

init= am lilo-Prompt gänzlich sperren?

18/01/2008 - 14:13 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

in Anleitungen zum "Hàrten" von Linux ist oft von einer Passwortabfrage
für lilo die Rede, die man zumindest im "restricted"-Modus aktivieren
sollte, da sonst jeder mit dem Parameter "init=/bin/sh" eine Root-Shell
bekommen kann.

Kann ich diese Angabe von Kernel-Parametern auch gànzlich loswerden? Ich
brauche diese Parameter auch nicht mit Passwort-Abfrage.

CU

Manuel

Überwachungsstaat bald Realitàt? Jetzt handeln! www.stasizwopunktnull.de
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯ ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt untergeht, wird die
eines Experten sein, der versichert, das sei gar nicht möglich.
 

Lesen sie die antworten

#1 helmut
18/01/2008 - 14:53 | Warnen spam
Hallo, Manuel,

Du meintest am 18.01.08:

in Anleitungen zum "Hàrten" von Linux ist oft von einer
Passwortabfrage für lilo die Rede, die man zumindest im
"restricted"-Modus aktivieren sollte, da sonst jeder mit dem
Parameter "init=/bin/sh" eine Root-Shell bekommen kann.



Die ist purer Unfug.
Wer den Rechner booten kann und an der Tastatur Befehle eingeben kann,
der kann auch eine Knoppix-CD oder einen USB-Stick zum Booten benutzen,
und der kann auch mit simplen Werkzeugen die Festplatte ausbauen.

Kann ich diese Angabe von Kernel-Parametern auch gànzlich loswerden?
Ich brauche diese Parameter auch nicht mit Passwort-Abfrage.



in "/etc/lilo.conf" "restricted" ausblenden, "password" ausblenden,

lilo

fertig.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen