Inmarsat: Weltweite Nachfrage der Passagiere nach Breitband im Flugzeug erreicht neue Höhen

24/05/2016 - 13:22 von Business Wire

Inmarsat: Weltweite Nachfrage der Passagiere nach Breitband im Flugzeug erreicht neue HöhenNeue Umfrage von Inmarsat und GfK zeigt, dass 92 % der Passagiere sich Konnektivität an Bord wünschen und 54 % sie noch wichtiger finden als die Bordverpflegung Fluggesellschaften müssen einen zuverlässigen, hochwertigen Breitbandservice bieten, um Akzeptanz der Passagiere zu erhöhen, so eine umfassende Erhebung unter mehr als 9.000 Personen aus 27 Ländern.

Eine der umfassendsten Erhebungen unter Airline-Kunden weltweit hat ergeben, dass Passagiere inzwischen nicht nur Breitbanddienste als Standard auf Flügen voraussetzen, sondern dass mehr als die Hälfte die Konnektivität an Bord noch wichtiger finden als die Bordverpflegung.

Die In-Flight Connectivity Survey wurde von Inmarsat (LSE: ISAT.L), dem führenden Anbieter globaler mobiler Satellitenkommunikationsdienste, und dem Marktforschungsunternehmen GfK von August 2015 bis März 2016 durchgeführt. Es wurden Antworten von mehr als 9.000 Passagieren in Europa, Asien, Australasien und Mittel- und Südamerika gesammelt, die im vergangenen Jahr einen Kurz-, Mittel- oder Langstreckenflug unternommen und mindestens ein persönliches Gerät mit an Bord genommen hatten.

Der Wunsch der Passagiere, mit ihren Smartphones, Tablets und anderen Geräten online zu bleiben, bedeutet, dass die meisten Reisenden (83 %) eine Fluggesellschaft danach auswählen, ob sie mit sozialen Netzwerken, Videostreaming-Seiten, Apps und E-Mails auf ihren Reisen verbunden bleiben können. Darüber hinaus sind die Passagiere bereit, für einen optimalen Service zu bezahlen.

Die Umfrage hat ebenfalls ergeben, dass die meisten Passagiere es gegenüber einer Mahlzeit, dem Zugang zu Bordunterhaltung oder dem zollfreien Einkaufen vorziehen, während des Flugs ihre Smartphones, Tablets oder Laptops mit dem Internet zu verbinden.

Bezüglich der Frage einer Internetverbindung an Bord ist den Passagieren die Zuverlässigkeit (75 % der Probanden) wichtiger als die Geschwindigkeit, die für nur 19 % Priorität hatte. Von den Fluggästen, denen Breitband an Bord zur Verfügung stand, war ein Zehntel nicht in der Lage, ihre Geräte mit dem Netzwerk des Flugzeugs zu verbinden.

Qualität ist daher ein wesentlicher Faktor für die Passagiere bei der Frage, ob sie Breitband an Bord nutzen sollen. 60 % der Passagiere sind weniger geneigt, sich zu vernetzen, wenn der Service schlecht ist, während ein zuverlässiger Service, der nicht regelmäßig abbricht, in der Regel rege genutzt wird.

Highlights der Umfrage

  • 83 % der Passagiere ziehen eine Fluggesellschaft vor, die Breitband-Internetzugang an Bord anbietet,
  • 78 % der Passagiere gehen davon aus, dass Bordunterhaltungssysteme in den nächsten fünf bis zehn Jahren von Bord-Konnektivität abgelöst wird,
  • 34 % der Passagiere bringen drei mobile Geräte ins Flugzeug mit und sind bereit, für die Vernetzung ihres Telefons, Tablets oder Laptops mit Breitbandinternet zu bezahlen,
  • Zahlungswilligkeit für Breitbanddienste auf einem Flug beliebiger Länge:
    • In Europa – 69 % der Passagiere sind bereit zu zahlen,
    • Im asiatisch-pazifischen Raum – 67 % der Passagiere sind bereit zu zahlen und
    • In Lateinamerika – 64 % der Passagiere sind bereit zu zahlen.

Steigende Nachfrage

Aufgrund der Verbreitung elektronischer tragbarer Geräte erwarten die Passagiere, dass Breitband an Bord dasselbe Anbindungsniveau bieten kann, wie am Boden. Darüber hinaus beschränkt sich die Nachfrage nach Konnektivität an Bord nicht nur auf Langstreckenflüge, sondern die Passagiere sind ebenfalls bereit, auf Kurzstrecken (64 %), Mittelstrecken (68 %) bzw. Langstrecken (69 %) für die Vernetzung zu zahlen.

Regionale Aufteilung

Passagiere in der ganzen Welt haben unterschiedliche Bedürfnisse bezüglich Breitband an Bord. In Lateinamerika hat bei der Vernetzung das Streamen von Videos Priorität und dort ist man zudem am ehesten der Meinung, dass die Konnektivität an Bord die Bordunterhaltung verdrängen wird.

Passagiere aus dem asiatisch-pazifischen Raum möchten in erster Linie auf Reisewebsites und -Apps zugreifen. Europäische Reisende, die auf all ihren Reisen an Konnektivität an Bord gewohnt sind, möchten mit Freunden und Familie in Verbindung bleiben und auf dem Laufenden sein, wenn sie fliegen.

Wendepunkt

Die In-Flight Connectivity Survey von Inmarsat hebt die steigende Internetnutzung von Fluggästen auf allen Flügen hervor und es gibt eindeutige Anzeichen, dass diese Nachfrage auch in der Zukunft anhalten wird.

Weitere Informationen zur Umfrage, darunter Whitepaper, Infografiken und Aufschlüsselungen nach Regionen für Europa, Asien-Pazifik und Lateinamerika, stehen auf der Website von Inmarsat zur Verfügung.

Leo Mondale, President von Inmarsat Aviation, sagte: „Die Nachfrage nach Breitband auf Flügen hat weltweit nie dagewesene Ausmaße angenommen, sodass sowohl Fluggesellschaften als auch Akteure auf den Märkten für Geschäftsreiseluftfahrt und Flugzeugleasing die Erwartungen der Passagiere erfüllen müssen oder es riskieren, hinter den Wettbewerbern zurückzufallen.

Unsere Umfrage zeigt eindeutig, dass Passagiere einen höchst zuverlässigen Service fordern. Qualität trägt erheblich zu der Entscheidung der Passagiere bei, ob sie im Flugzeug ins Internet gehen. Fluggesellschaften sind daher dem Druck ausgesetzt, den richtigen Partner zu wählen, der sie mit der Erbringung einer zuverlässigen und kostengünstigen Serviceleistung unterstützt. Inmarsat verfügt über die Infrastruktur, das Engagement und die Investitionskraft, um jetzt und in der Zukunft die beste Kapazität zu liefern.“

Inmarsat präsentierte kürzlich einen Fahrplan zu Breitband in der Luftfahrt, um dafür zu sorgen, dass die steigende Nachfrage nach schneller, zuverlässiger und weltweiter Konnektivität an Bord in den nächsten fünf Jahren und darüber hinaus gedeckt wird. Die Einführung des Dienstes Global Xpress (GX) Aviation in diesem Jahr schafft weltweit die erste Hochgeschwindigkeits-Breitbandlösung für Passagiere mit nahtloser, durchgängiger globaler Abdeckung und wird von einem einzigen Betreiber zur Verfügung gestellt. Darauf ausgerichtet, die Bedürfnisse komplexer und sich weiterentwickelnder Airline-Streckensysteme zu erfüllen, sind Lufthansa, Singapore Airlines und Jazeera Airways die ersten Kunden.

Das GX-Netzwerk, das im Dezember 2015 mit drei leistungsstarken Ka-Band-Satelliten den kommerziellen Betrieb aufnahm, wird internationale Breitbandkapazität bereitstellen, um den bestehenden und kurzfristig entstehenden Bedarf von Fluggesellschaften zu erfüllen. Es dient zudem als weltweites Grundgerüst für die Abdeckung, auf das der Fahrplan für Breitband in der Luftfahrt aufbaut, um dem künftigen Bedarf gerecht zu werden.

Inmarsat plant noch in diesem Jahr den Start des vierten GX-Satelliten, der von Boeing produziert wurde, und hat Airbus Defence and Space mit dem Bau von zwei weiteren Satelliten (Inmarsat-6 F1 und F2) mit Ka-Band-Nutzlast beauftragt, um die globale GX-Abdeckung auszuweiten. Der erste Inmarsat-6-Satellit soll Ende des Jahrzehnts ausgeliefert werden.

Eine weitere wichtige Komponente des Fahrplans ist das European Aviation Network von Inmarsat. Es wird die erste Konnektivitätslösung für Fluggäste in der europäischen Luftfahrt sein, die ein modernes Satellitennetzwerk und LTE-Netzwerk am Boden integrieren wird; Letzteres wird von der Deutsche Telekom betrieben. Die ersten kommerziellen EAN-Tests werden voraussichtlich Mitte 2017 stattfinden.

ENDE

HINWEIS: Die In-Flight Connectivity Survey wurde in zwei Phasen realisiert. Die erste Phase fand vom 28. August bis zum 21. September 2015 statt und konzentrierte sich auf Kurz- und Mittelstreckenflüge in Europa. Die zweite Phase wurde vom 4. Februar bis 7. März 2016 mit Schwerpunkt auf Kurz-, Mittel- und Langstreckenflügen in Lateinamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum sowie Langstrecken in Europa durchgeführt.

Weitere Informationen

Über Inmarsat Inmarsat plc ist ein führender Anbieter von globalen mobilen Satellitenkommunikationsdiensten. Seit 1979 stellt Inmarsat zuverlässige Sprach- und Hochgeschwindigkeitsdatenkommunikation für Regierungen, Unternehmen und weitere Organisationen bereit. Diese Serviceleistungen können an Land, auf See und in der Luft verwendet werden. Inmarsat beschäftigt rund 1600 Mitarbeiter an mehr als 60 Standorten auf der ganzen Welt und hat eine Präsenz in den wichtigsten Häfen und Wirtschaftszentren auf allen Kontinenten. Inmarsat ist an der London Stock Exchange (LSE:ISAT.L) notiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.inmarsat.com.

Den Pressemitteilungs-Newsfeed und aktuelle Unternehmensmeldungen von Inmarsat finden Sie auf @InmarsatGlobal

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Inmarsat
Alison Stokes
Corporate Communications
+44 207 728 1492
Alison.Stokes@inmarsat.com
oder
Robeel Haq
PR Manager, Aviation
+44 (0)20 7728 1352
robeel.haq@inmarsat.com


Source(s) : Inmarsat

Schreiben Sie einen Kommentar