InPlace-Upgrade austrixen

11/09/2014 - 14:33 von Ron Schauer | Report spam
Hallo NG,

Ich habe einen PC mit Windows7, der nach einem SSD-Crash nicht mehr startet.
Die Daten sind nun auf eine HDD kopiert, da würde ich mit einer Kopie gern
eine Reparatur mittels In-Place Upgrade probieren. Normalerweise geht das ja
nur von einer startenden Windows-Umgebung aus. Es ist mir klar, daß dabei
viele Probleme erhalten bleiben, aber vielleicht lassen sich so noch
Einstellungen und Mails auslesen.
Gibt es einen Workaround, daß man das In-Place-Upgrade auf einem anderen PC
(bzw. gleicher PC mit neuer Umgebung auf anderer HDD) startet, das temporàre
Verzeichnis auf den nicht startenden PC kopiert, irgendwo was anpasst und
somit die Reparatur doch noch startet?

Hab im Netz wohl mangels richtiger Schlagwörter gerade nix gefunden.

Danke
Ron
 

Lesen sie die antworten

#1 Sherlock
11/09/2014 - 16:51 | Warnen spam
Ron Schauer:

Ich habe einen PC mit Windows7, der nach einem SSD-Crash nicht mehr startet.



Was genau ist "SSD-Crash"?

Die Daten sind nun auf eine HDD kopiert,



Wie kopiert man von einer defekten SSD Daten? Und was genau wurde kopiert?

da würde ich mit einer Kopie gern
eine Reparatur mittels In-Place Upgrade probieren. Normalerweise geht das ja
nur von einer startenden Windows-Umgebung aus. Es ist mir klar, daß dabei
viele Probleme erhalten bleiben, aber vielleicht lassen sich so noch
Einstellungen und Mails auslesen.



Was will man an Mails denn auslesen? Man kopiert die gesicherten Mails
einfach in das neue Mail-Verzeichnis hinein, wenn man Windows und das
Mail-Programm neu installiert hat. Oder man kopiert den entsprechenden
Ordner vor Installation des MUA an die richtige Stelle, so dass er vom Setup
des MUA automatisch erkannt und eingebunden wird...

Gibt es einen Workaround, daß man das In-Place-Upgrade auf einem anderen PC
(bzw. gleicher PC mit neuer Umgebung auf anderer HDD) startet, das temporàre
Verzeichnis auf den nicht startenden PC kopiert, irgendwo was anpasst und
somit die Reparatur doch noch startet?



Für ein Inplace-Upgrade muss das defekte Windows noch booten können.
Im Falle eines Crashes schreibt man einfach das Image des Systemlaufwerks
(Sicherungen macht ja mittlerweile jeder User) bootfàhig auf den neuen
Datentràger zurück. Du bist der einzige User, der glaubt, keine Sicherungen
nötig zu haben? Dann muss eben neu installiert werden und die Anwenderdaten
müssen zurück gesichert werden - sofern diese nicht auch nicht gesichert
wurden. Dann können sie allerdings auch nicht wichtig gewesen sein und man
kann locker darauf verzichten.

Ähnliche fragen