Forums Neueste Beiträge
 

Installation für Gartenhäuschen - Frage zu PE

19/06/2010 - 13:34 von Eddie King | Report spam
Eine seit Jahren vorhandene Ausseninstallation (Gartenhàuschen) mit
Zuleitung NYY 5 x 2,5mm² abgesichert mit 3 x L20A in der Verteilung im
Haus (TN-C-S) - keine Unterverteilung im Gartenhàuschen - alles in
Abzweigdosen verteilt !! (habe ich nicht verbrochen) soll
vorschriftsgerecht veràndert werden.

Ich habe dazu im Gartenhàuschen eine UV a/P mit FI 0,03A 40A und einigen
L16A, Schaltuhr usw. bestückt.

Die 3 x L20A in der Hausinstallation möchte ich mit einer 3-fach NeoZed
Vorsicherung 3x20A ersetzen.

Nun zur eigentlichen Frage: für den FI in der UV Gartenhàuschen habe ich
einen Staberder eingetrieben und mit 16mm² zur PE-Schiene der UV
geführt. Darf die 5. Ader in der Zuleitung PE vom Haus (gn/ge) auf die
PE-Klemme der UV mit angeschlossen werde? Ich meine früher gelernt zu
haben, dass der PE vor dem FI-Schalter nicht in das Kabel der Zuleitung
geführt werden darf. Gilt das noch?

Wie würdet ihr in diesen Fall vorgehen?

Danke für Hinweise.

PS: es werden keine Grossverbraucher angeschlossen sondern nur
Aussenbeleuchtung, Teichpumpe, Steckdosen für Radio, Fernseher,
Rasenmàher etc.
 

Lesen sie die antworten

#1 Leo Baumann
19/06/2010 - 14:15 | Warnen spam
... eigentlich ist der Staberder überflüssig, PE darf aufgelegt werden, der
Erder verbessert den Erdungswiderstand des gesamten Potentialausgleichs ...

... von 2.5 qmm auf 1.5 qmm ging natürlich vor dem Umbau gar nicht :-) ...

mfG Ingenieurbüro Baumann

Ähnliche fragen