Interessanter Bauauftrag fuer einen Oekoarchitekten

22/12/2011 - 14:34 von Karl-Ludwig Diehl | Report spam
Hallo allerseits,


durch das "Aufsaugen von Sonnenstrahlen" soll tagsueber
so viel Energie zusammen kommen, dass nachts eine
grosse LED-Leinwand mit Strom betrieben werden kann,
las ich eben:

"Der New Yorker Architekt Simone Giostra etwa hat vor
zwei Jahren in Peking die größte LED-Leinwand der
Welt aufgestellt. Sie saugt tagsüber Sonnenstrahlen
auf und làsst mit der Energie abends und nachts Vide-
os laufen. Sie ernàhrt sich sozusagen selbst." (1)

Interessant, wie ein chinesischer Investor einen New
Yorker Architekten befragte und dann einen Auftrag ver-
gab:

"Den chinesischen Kunden habe vorab nur eines inter-
essiert, sagt Giostra. „Er wollte wissen, ob ich so etwas
schon einmal gemacht habe und ob es so eine Wand
schon irgendwo gibt. Als ich das verneint habe, gab er
mir den Auftrag“, so der Architekt." (2)

Kann es sein, dass die tagsueber gespeicherte Energie
zum naechtlichen Betrieb der Anlage ausreicht? Kennt
jemand die Baudetails?

K.L.

Anmerkung:
(1)-(2) zitiert aus:
http://www.welt.de/wirtschaft/energ...dlich.html

-
zugleich an: dsa und dsie
-
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Müller
22/12/2011 - 14:55 | Warnen spam
Am 22.12.2011 14:34, schrieb Karl-Ludwig Diehl:

Kann es sein, dass die tagsueber gespeicherte Energie
zum naechtlichen Betrieb der Anlage ausreicht? Kennt
jemand die Baudetails?



Natürlich kann das sein. Man darf nur nicht zu hell aufdrehen. Etwa 10%
des auftreffenden Sonnenlichts können in Stromspeichern eingelagert
werden, die dann nachts entleert werden. Taghell wird so eine
Videoleinwand mit Sicherheit nicht leuchten, weil das erheblich blenden
würde. LEDs haben einen hohen Wirkungsgrad und man kann das Licht gut
dort hin bündeln, wo die Leute zuschauen. Die Voraussetzungen, dass das
klappt, sind also sehr gut.

Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de

Ähnliche fragen