Interessantes Phaenomen bei alter Festplatte

14/10/2013 - 20:50 von Andreas Leitgeb | Report spam
tl;dr?
Beim Auslesen einer Festplatte wurden mehr oder weniger nach
Zufallsmuster da und dort mal ein Byte-Paar eingefügt und
andernorts ausgelassen. Làsst sich das mit Lese-Fehlern auf
der Magnet-scheibe erklàren, oder eher nur mit "externen"
(aus Sicht der HD) - etwa Kabel-fehler, Wackelkontakte,...?

Die lange Geschichte:

Hab von jemandem eine alte (P-ATA 8GB) HD mit dem Wunsch
bekommen, den Inhalt auf eine (ebenso mitübergebene) neuere
Usb-HD zu übertragen. Von etwaigen Defekten war dabei keine
Rede, aber das wàre schon möglich, dass der Besitzer von
eventuellen HD-Fehlern nichts wüsste - die HD war schon
eine làngere Weile nicht mehr in Verwendung.
(Das war nicht die Art von Platte, für die der Besitzer
eine Datenrettungsfirma beauftragt hàtte. Wàre sie hin,
dann wàre sie eben hin, aber jede wiedergefundene Datei
darauf hàtt halt Freude bereitet.)

Ich hab dann mal die alte HD über einen P-ATA <-> USB adapter
angeschlossen, und mit "dd if=... of=..." ein image der
kompletten Platte gezogen. Und weil die HD zwischendurch
verdàchtig klackerte gleich noch ein 2tes. "cmp -l" listete
mir auch tatsàchlich Unterschiede auf, wobei zu erkennen war,
dass bei einem der Abzüge an irgendeiner Stelle plötzlich
2 extra-bytes (FF FF) "reinrutschten". Weitere Analyse hat
dann noch ergeben, dass dann irgendwann spàter in dem einen
image auch wieder 2 bytes verschwanden, denn ab einem offset
spàter waren die images dann wieder für eine Weile gleich
(und das nicht wegen etwaigen monotonen Inhalts).
(Zumindest im Bereich der fat32 liess sich recht leicht
erkennen, ob zwei bytes da dazu- oder dort wegkamen)

Bis dato dachte ich, dass die Daten in einer HD immernoch
Sektor-weise organisiert sind, (auch wenn die restliche
Geometrie mit Spuren, Zylindern etc eher nur mehr Fake ist).
Wie kann sich da dann ein Doppel-byte einschleichen?
Kommt das tatsàchlich von der Platte, oder kann das auch
ein "übertragungsfehler" sein? Die Gesamtlànge aller Abzüge
war übrigens am Ende exakt gleich.

Die auftauchenden und verschwindenden Bytes traten zwar
immer nur bei relativ "glatten" Offsets auf. Leider hab ich
beim Erstellen der Abzüge nicht immer die gleiche Blocksize
verwendet, sodass ich nicht mit Sicherheit sagen kann, ob da
vielleicht "dd" an den Effekten mitgewirkt hat.

Fallt irgendwem was dazu ein?

Was ich selber noch versuchen werde, sind weitere Abzüge,
jedoch mit "cat" statt mit "dd"
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Leitgeb
15/10/2013 - 02:04 | Warnen spam
Andreas Leitgeb wrote:
Beim Auslesen einer Festplatte wurden mehr oder weniger nach
Zufallsmuster da und dort mal ein Byte-Paar eingefügt und
andernorts ausgelassen. Làsst sich das mit Lese-Fehlern auf
der Magnet-scheibe erklàren, oder eher nur mit "externen"
(aus Sicht der HD) - etwa Kabel-fehler, Wackelkontakte,...?



Weitere Analyse hat diese Frage doch noch beantwortet: das muss
doch direkt von der Platte so kommen, da eine statistisch auf-
fàllige Korrelation zwischen diesen "eingefügten" Bytes und
realen Bytes, die aber erst um exakt 120KB (nicht 128!) *spàter*
drankommen würden, aufgefallen ist.

Kein Kabel-fehler oder Wackelkontakt könnte Daten *vorhersagen* :)

Scheinbar weiss die Elektronik nicht mehr so genau, wo der erste
Sektor wirklich beginnt, und erwischt davor eben noch bytes des
eigentlich letzten Sektors - mitunter auch von der Nachbarspur.

Ähnliche fragen