Interessehalber: Ab wann lohnt sich ein ASIC?

22/05/2012 - 17:43 von Wolfgang.Draxinger | Report spam
Servus,

weil ich hier gerade dabei bin, diesem programmierbaren
Analog-Level-Trigger den letzten Schliff zu geben, kam in meinem
Hirn-Hinterstüberl die Frage auf, ab welchen Stückzahlen es sich lohnen
würde, daraus einen ASIC zu machen und das zu verkaufen.

Letztlich besteht das Teil aus einem DAC, einem Verstàrker mit
definiertem Offset und Gain, Komparator und Edge-Detektor.

Irgendwie hàtte es was, dieses Teil als ICs zu haben, mit SPI zum
konfigurieren, Für jeden Eingang einen Ausgang der High latched, wenn
die eingestellte Schwelle über- oder unterschritten wird, einem
Interrupt-Ausgang und einem Reset-Eingang.

Mal sehen ob ich das als Modul so klein bekomme, dass man das in einer
Art DIP verpacken kann.

Die Frage bleibt: Wieviel würde das als ASIC kosten und ab welchen
Stückzahlen lohnt sich das?



Wolfgang
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
22/05/2012 - 19:03 | Warnen spam
Wolfgang.Draxinger wrote:
Servus,

weil ich hier gerade dabei bin, diesem programmierbaren
Analog-Level-Trigger den letzten Schliff zu geben, kam in meinem
Hirn-Hinterstüberl die Frage auf, ab welchen Stückzahlen es sich lohnen
würde, daraus einen ASIC zu machen und das zu verkaufen.

Letztlich besteht das Teil aus einem DAC, einem Verstàrker mit
definiertem Offset und Gain, Komparator und Edge-Detektor.




Ich kenne Deine Offset Anforderungen nicht, aber hast Du Dir mal Cypress
PSoC angesehen? Die haben sowas alles drin, per Bunti-Bildi-Klicki
konfigurierbar.

Allerdings sind die Eigenschaften der Opamps da drin, ahem, nu ja, eher
bescheiden.


Irgendwie hàtte es was, dieses Teil als ICs zu haben, mit SPI zum
konfigurieren, Für jeden Eingang einen Ausgang der High latched, wenn
die eingestellte Schwelle über- oder unterschritten wird, einem
Interrupt-Ausgang und einem Reset-Eingang.

Mal sehen ob ich das als Modul so klein bekomme, dass man das in einer
Art DIP verpacken kann.

Die Frage bleibt: Wieviel würde das als ASIC kosten und ab welchen
Stückzahlen lohnt sich das?




Rechne mal so mit einem guten Viertelmillioenchen :-)

Kein Scherz, ich betreue derzeit sowas als Konsulent und es ist nicht
der erste Custom Chip. Es sei denn Du findest jemanden (Uni?) der das
CAD Design billiger macht und nimmt fuer die ersten Stueckzahlen einen
Shuttle Run. Das ist eine Art "Trittbrettfahren", man mietet sich
sozusagen auf einem dicken Wafer eine kleine Ecke.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen